Radbeauftragter

Herr
Gregor Gaffga
Amt für Stadtplanung und Umwelt
Telefon +49 7531 900-994

Eichhornstraße (Foto: Stadt Konstanz)

Eichhornstraße

Die Radverkehrsführung entlang der Eichhornstraße in Richtung Strandbad Horn soll verbessert werden.

Die Eichhornstraße ist für den Radverkehr wichtig, da sie eine der wenigen Verbindungen zur Therme, dem Strandbad Horn und dem Bodenseestadion darstellt. Die Radverkehrsführung bietet in vielen Abschnitten noch Verbesserungspotential. Je nach Abschnitt kommen verschiedene Maßnahmen in Frage:

Abschnitt 1: Mainaustraße bis Hebelstraße

Die Markierung von Fahrradschutzstreifen auf der Fahrbahn wäre möglich, wenn die Pkw-Parkplätze entfallen. Alternativ wird diskutiert, die Geschwindigkeit auf 30 km/h zu beschränken und auf eine besondere Radverkehrsführung zu verzichten. Es wird der politische Beschluss zur Festlegung des „Vorbehaltsstraßennetzes“ abgewartet, bevor die Entscheidung für eine Maßnahme getroffen wird.

Abschnitt 2: Hebelstraße bis Klinik Rosenau

Die Fahrbahnmarkierungen in diesem Straßenabschnitt sind erneuerungsbedürftig. Dies könnte dazu genutzt werden, künftig deutlich breitere Fahrradschutzstreifen zu markieren. Da der Straßenabschnitt im Rahmen der Überprüfung des „Vorbehaltsnetzes“ ebenfalls für Tempo 30 in Frage kommt, wird der politische Beschluss zum Vorbehaltsnetz abgewartet.

Abschnitt 3: Klinik Rosenau bis Waldhaus Jakob

Derzeit werden Radfahrende auf einen Weg im Wald geführt, welcher für das sommerliche Radverkehrsaufkommen mit vielen Kinderanhängern zu schmal ist. Zudem ist er unbeleuchtet und Winterdienst ist nicht möglich. Auf einem Abschnitt der Eichhornstraße besteht ein Radfahrverbot.

Verschiedene Varianten wie die Verbreiterung der Fahrbahn oder der Ausbau des Weges im Wald werden in 2019 untersucht.