Fragen dazu?

Seniorenzentrum Bildung + Kultur
Obere Laube 38
78462 Konstanz
Telefon +49 7531 9189834

Fax: +49 7531 9189832 

Aktiv zuhause

Online-Vorträge

...aus den Bereichen Psychologie, Gesellschaft und Kultur.

Vorstellungen über das Alter beeinflussen das Miteinander der Generationen sowie den eigenen Alterungsprozess. Diplom-Psychologin Nora Herzog beleuchtet in ihren Vorträgen die Themen Sexualität im Alter sowie Altersbilder von der Antike bis zur Neuzeit und geht der Frage nach, welchen Blick andere Kulturen auf das Alter haben. Wer Reiseberichte liebt oder sich für Gotland in Schweden interessiert, wird bei der Vortragsreise von Kunsthistoriker Henry Gerlach fündig.

Neu!! Vortragsreihe: Sexualität im Alter und die Kraft der Berührung

(Vortrag in 4 Teilen)
 
Wiederholung des Livevortrags von Diplom-Psychologin Nora Herzog im SeZe, 2019
 
Sexualität ist in unserer Gesellschaft mit Attraktivität und Jugendlichkeit verknüpft. Das Bedürfnis nach Intimität, Sex, Erotik und Körperkontakt ist jedoch alterslos. Sex über 60 kann mit seelischen und körperlichen Herausforderungen einhergehen und altersbedingte Veränderungen können verunsichern oder entmutigen. Diese Probleme sind jedoch größtenteils überwindbar. Mit besserem Verständnis, Aufgeschlossenheit und ein paar praktischen Tipps kann ein erfüllendes Liebesleben auch bis ins hohe Alter fortgesetzt werden, vielleicht sogar ein befriedigenderes als in jungen Jahren.
 
Jeder Säugling braucht Körperkontakt sonst verkümmert er. Das ist bei älteren Menschen nicht anders. Berührungen sind in jeder Lebensphase heilsam. Alleinstehende alte Menschen empfinden häufig einen Mangel an Berührung.
 
Wie kann man auch im Alter mit der Sehnsucht nach Zärtlichkeit und der sexuellen Lust umgehen?

Teil 1: Altersstereotypen und sexuelle Mythen
Unsere Gedanken und inneren Einstellungen nehmen Einfluss auf unser Sexualverhalten, auf Lust und Erregung.

Teil 2: Gute Voraussetzungen für Sex im Alter
Positive Auswirkungen von Sex auf Körper, Geist, Seele und Partnerschaft
Normale, altersbedingte körperliche Veränderungen bei Mann und Frau
Abgrenzung gegenüber sexuellen Störungen

Teil 3: Empfehlungen und Anregungen
Empfehlungen und Anregungen, um sein Liebesleben bis ins höhere Alter zu bewahren, zu bereichern und mit körperlichen Veränderungen umzugehen

Teil 4:
In Kürze folgt: Singles und Sinnlichkeit.
Seelische und körperliche Wirkung von Berührungen und Körperkontakt, Ausgleich von Berührungsdefiziten (jenseits von Sex, Untersuchungsergebnisse)

Vortragsreihe: Altersbilder im Kulturvergleich

Vorstellungen über das Alter beeinflussen das Miteinander der Generationen und den eigenen Alterungsprozess. Altersbilder entstehen im kulturellen Kontext und verändern sich mit der gesellschaftlichen Entwicklung. Diplom-Psychologin Nora Herzog geht in ihrem Vortrag folgenden Fragen nach:
Wie war die Einstellung gegenüber alten Menschen in der Antike und im Mittelalter?
Welche Altersbilder überwiegen bei uns im Westen und welche in anderen Kulturen?
Die Zukunft des Alters hängt in hohem Maße von Altersbildern ab. Um den Möglichkeiten der Persönlichkeitsentfaltung alter Menschen gerecht zu werden, braucht es eine neue, positivere, differenziertere und realistischere Betrachtung des Alters.
 
Ein Vortrag in sechs Teilen:

Vortragsreihe: Altern beginnt im Kopf - Jung bleiben auch

Altwerden ist auch eine Kopfsache. Unser Selbstbild und unsere Einstellung zum Alter tragen entscheidend dazu bei, wie wir altern und wie fit und gesund wir bleiben. Selbstbild und persönliche Einstellung sind genauso wichtig wie Ernährung und Bewegung. Unser Jungbrunnen sitzt im Kopf. Wir fühlen, wir denken, und Fühlen und Denken beeinflusst unser Handeln und damit unsere Wirklichkeit.

Diplompsychologin Nora Herzog zeigt Ihnen die psychologischen Zusammenhänge auf und veranschaulicht Ihnen anhand vieler Beispiele, wie Sie die Macht ihrer Gedanken nutzen können, um stressfreier und glücklicher zu altern bzw. sich länger jung zu fühlen und zu bleiben.

Der Vortrag ist in fünf Teile gegliedert:
1. Ein psychologisches Modell: Zusammenhang von Denken - Fühlen - Handeln
2. Forschungsergebnisse: Optimisten leben länger
3. Altersstereotype und ihre Wirkungen
4. Fünf Methoden, um negative Denkmuster zu verändern
5. Eine optimistische Einstellung zum Alter gewinnen

Weitere Informationen und eine Dokumentation zu den Videos, finden Sie unten zum Herunterladen:

1. Teil: Zum Anschauen klicken Sie hier: Zusammenhang von Denken - Fühlen - Handeln  

2. Teil: Zum Anschauen klicken Sie hier: Forschungsergebnisse: Optimisten leben länger 

3. Teil: Zum Anschauen klicken Sie hier: Altersstereotype und ihre Wirkungen 

4. Teil: Zum Anschauen klicken Sie hier: Fünf Methoden, um negative Denkmuster zu verändern

5. Teil: Zum Anschauen klicken Sie hier: Eine optimistische Einstellung zum Alter gewinnen

Vortragsreihe: Gotland – Wo in Schweden sogar Pfirsiche wachsen

Der Kunsthistoriker Henry Gerlach nimmt Sie in diesem Video mit auf die faszinierende Insel Gotland. Die etwa 3000 km² große schwedische Insel in der Ostsee ist eine sehr beliebte Feriendestination und ein Paradies für Wanderer und Kulturliebhaber aus aller Welt.

FSJ-Projekt: Dreh + Schnitt - Paul Striebel