Kinderakademie Konstanz 2020

Das Kulturamt und das Rosgartenmuseum führen die Konstanzer Kinderakademie nach Ende des Konziljubiläums weiter, mit Themen aus Kultur und Geschichte, erarbeitet und entwickelt gemeinsam mit Kindern aus unserer Stadt.
Eigenständiges Arbeiten und Ausprobieren im Umgang mit Gleichaltrigen und Experiment, Spaß und Spiel stehen im Mittelpunkt.

Neue Termine 2020:

Die Kinderakademie in den Pfingstferien kann aufgrund der derzeitigen Lage nicht stattfinden. 
Die neuen Termine sind 26.10.bis 30.10.2020.

 
Es war einmal….Konstanzer Stadtgeschichten neu erzählt!
1 Woche lang Erzählkunst und spannende Geschichten

Diese Kinderakademie wird gefördert im Rahmen des Kinder- und Jugendliteratursommer 2020 der Baden-Württemberg Stiftung unter dem Motto „Märchen, Mythen, Sagen - Neue Welten erschließen“.

Auf der Suche nach spannenden und verrückten Geschichten aus Konstanz lernen wir Geister und Räuber kennen, treffen auf einen Spinnenforscher, machen Wort-Kunststücke und erzählen alle diese Geschichten mit der wunderbaren Geschichtenerzählerin Gabi Altenbach neu. Daraus entstehen gemeinsam mit einem Radiosender kleine podcasts und Hörstücke.
Willst du lernen wie man tolle Geschichten erzählt und Freunde und Freundinnen mit deiner Erzählkunst beeindrucken? Willst du Geschichten aus der Stadt hören, die sonst keiner kennt? Du bist zwischen 8 und 12 Jahre alt, wohnst in Konstanz und willst neue Leute kennen lernen?

Dann bewirb dich mit deiner Kürzestgeschichte bei der Konstanzer Kinderakademie Wir sind mit dem Programm vom 26.10. bis 30.10.2020 in der Stadt unterwegs und freuen uns auf deine Bewerbung.

Hier das Bewerbungsformular und mehr Infos zum Download. Und das Beste: das Programm ist ganztags und kostenlos inklusive leckerer Verpflegung.

Kontakt: kinderakademie@konstanz.de oder Tel. 07531 9002902 oder 07531 9002928

Hier könnt ihr euch den aktuellen Flyer herunterladen:

Teilnahmebedingungen der Kinderakademie Konstanz

Pro Semester stehen bis zu 20 Plätze zur Verfügung. Die Platzvergabe erfolgt über Sichtung der eingereichten Bewerbungen. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Teilnahme. Die Teilnahme an der Akademie ist für die Kinder kostenlos, inklusive Mittagessen. Falls Ihre Kinder Medikamente einnehmen müssen, Allergien, eine chronische Erkrankung oder eine spezielle Aufmerksamkeitsstörung haben, bitten wir bei der Anmeldung um entsprechende Mitteilung. Ebenso sichern Sie uns mit Ihrer Unterschrift zu, Sorge zu tragen, dass Ihre Kinder pünktlich zu allen Terminen und Treffpunkten erscheinen. Falls Sie verhindert sind, bitten wir Sie bis spätestens eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung telefonisch abzusagen.

Mit Ihrer Unterschrift erklären Sie sich als Erziehungsberechtigte mit der Öffentlichkeitsarbeit des Kulturamtes der Konstanz einverstanden. Sämtliche Bild-, Ton- und Schriftdokumente dürfen vom Kulturamt Konstanz verwendet werden. Für durch Teilnehmer mutwillig verursachte Sach- und Personenschäden haften die Erziehungsberechtigten. Für während der Veranstaltung abhanden gekommene Gegenstände haftet das Kulturamt Konstanz nicht. Für die teilnehmenden Kinder besteht Versicherungsschutz. Darin enthalten sind Betriebshaftpflicht und Gruppenunfallversicherung. Der Versicherungsnehmer ist die Stadt Konstanz, und demnach werden die Kosten vom Kulturamt der Konstanz getragen.

Wir empfehlen allen teilnehmenden Kindern, eine Schülerzusatzversicherung über die BGV abzuschließen. Für eine zu kurzfristige Abmeldung einen Tag vor Beginn der Kinderakademie berechnet das Kulturamt den Eltern 250,- Euro, es sei denn, es liegen schwerwiegende Gründe wie Krankheit o.Ä. vor oder der Platz kann noch anderweitig besetzt werden.

 
 
Kontakt:
Kulturamt Konstanz
Wessenbergstr. 39
7862 Konstanz
kinderakademie@konstanz.de
oder Angelika.Braumann@konstanz.de

Telefon +49 7531 900-2902 oder -2988

Rückblick Kinderakademie Pfingstferien 2019:

Semester 1/2019
Pfingstferien 17.6. bis 22.6.2019


Von Waldglas, Eisbären und vielen Fragen.

Unter dem Motto „Fenster auf!“ haben sich 18 Konstanzer Kinder im Rahmen der Konstanzer Kinderakademie aufgemacht Fenster und Glas in der Stadt kreativ zu erforschen. Zweimal jährlich findet die Kinderakademie für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren zu Themen aus Kultur und Geschichte statt. Veranstalter sind das Kulturamt und das Rosgartenmuseum. Eigenständiges Arbeiten und Ausprobieren im Umgang mit Gleichaltrigen, sowie Experiment, Spaß und Spiel stehen im Mittelpunkt. Dank der Unterstützung der Stadt und zahlreicher Sponsoren und Spender können die Plätze für die Kinder kostenfrei angeboten werden und sind damit offen für alle.
„Fenster auf“ - das bedeutet, die Augen und Ohren offen zu halten und sich spielerisch, experimentell und interdisziplinär dem Thema Fenster und Glas zu widmen, übrigens ausgewählt von Kindern der letzten Kinderakademie.
Im Konstanzer Münster entdeckten die Kinder das älteste Kirchenfenster der Stadt und machten einen überraschenden Fund im Schrank. In der Kunstschule Konstanz entstanden eigene Glasmalkreationen. Da tummeln sich keine Heiligen auf dem Glas, sondern Eisbären, Spinnen, Blumen und Monstergestalten. Bei Roy Braunwarth „glasart“ konnten sie beobachten wie Glasengel und andere gläserne Kunstwerke entstanden. Und dass Ohrenschmalz nicht verwendet wird, auch wenn das Flussmittel genauso aussieht.
In der Schatzkammer im Reichenauer Münster zog ein Geschenk die ersten Blicke an, angeblich aus dem Orient an Karl den Großen. Ein grünes Glasstück aus dem späten 8. Jahrhundert. Mit „Smaragd“ ist es betitelt. Aber es handelt sich nicht um einen riesigen Edelstein, sondern um mit Metalloxiden eingefärbtes grünes Glas, das aufgrund der fortschrittlichen Glastechnik im Orient im frühen Mittelalter so kostbar wie Gold und Silber war. „Warum ist das Glas so grün?“, fragen die Kinder. „Und was ist überhaupt Waldglas?“ Nur zwei der vielen Fragen an die Kunsthistorikerin Dr. Tamara Engert. Antwort der Expertin: Die mittelalterliche Glasherstellung fand meist in den Wäldern statt, da für die Herstellung große Mengen von Holz als Brennmaterial für die Schmelzöfen benötigt wurden. Zur Senkung der Schmelztemperatur wurde z.B. Asche aus Farn hinzugefügt, auch andere Verunreinigungen und Zusammensetzung des Quarzes gaben dem Glas einen leichten Farbton. Und besonders faszinierend sind die „neumodischen Dinger“ wie die jüngste Teilnehmerin anmerkt, in den Vitrinen der ausgestellten Schätze. Es sind Thermo- und Hygrometer.
Ausgestattet mit Fotokameras entstand zum Ende ein Stadtplan mit achtzehn unterschiedlichen Konstanzer Fenstern – Sprossenfenstern, romanischen und gotischen Bogenfenstern, Dreifachfenstern, Butzenglasfenstern, Kreuzstockfenstern und modernen Glasfassaden. Zu besichtigen ist der Plan der neuen Fenster-ExpertInnen in der Tourist-Information im Bahnhof, wo er zum Ende der Akademie feierlich an Sabine Grubmüller überreicht wurde.



Vielen Dank an unsere Sponsoren: