Hier erhalten Sie einen Überblick über alle aktuellen Veranstaltungen und Ausstellungen im Kulturzentrum am Münster.

Das aktuelle Programm:

Ausstellungen

Hier finden Sie alle aktuellen Ausstellungen im Kulturzentrum am Münster:

 

»Drumherum. Eine Ausstellung über Verpackungsdesign«

Der Turm zur Katz lädt zu »Drumherum. Eine Ausstellung über Verpackungsdesign« ein.
 
Ausstellung vom 05.05.2024 bis 29.09.2024
Soft Opening am 04.05.2024 ab 11 Uhr
 
 
Jeden Tag haben wir sie in der Hand. Mal wenige Sekunden, mal monatelang im Schrank, mal so schön, dass wir sie sogar ohne Inhalt aufheben: Verpackungen. Vom Joghurtbecher über edle Parfümkartonagen bis hin zu HighTech Verpackungen aus Recyclingmaterialien. Produktverpackungen sind unsere stillen Begleiter im Alltag. Unbewusst nebenher gestalten sie unser Umfeld, locken zum Kauf und füllen unsere Müllsäcke. Sie sind schön, funktional, sinnvoll, hässlich, unpraktisch, unnütz. Sie sind grell, diskret, langlebig oder zum einmaligen Gebrauch. Alle sind sie „Drumherum“ um die Gegenstände unseres Alltags.
 
Die Ausstellung widmet sich zum einen dem Thema des nachrangigen Lebens der Verpackung als Abfall, vorrangig aber der Historie dieser Design-Gattung. Mit einem Gang entlang der Geschichte der Verpackung seit dem späten 19. Jahrhundert – mit Ausstellungsstücken aus der Boecher Brand & Packaging Design Collection – entfaltet sich die Gestaltungsfreude in vollem Umfang. Materialien und grafische Ausgestaltung laden zum Staunen ein. Dieser Teil der Ausstellung wurde kuratiert von Hans-Georg Böcher, Direktor des Verpackungs-Museums in Heidelberg, passionierter Sammler und international anerkannter Fachmann im Bereich Verpackung.
 
Zusätzlich bietet die Ausstellung einen Einblick in die Lieblingsverpackungen der hiesigen Stadtgesellschaft wie auch der Designprofis. Neben einer Ausstellung des Wirkens des japanischen Gestalters Katsu Kimuras rundet eine »Materialschau« der Firma IGEPA in Zusammenhang mit der aufwendigen Plakatgestaltung von Bureau Progressiv die Ausstellung ab.

Wann: 05.05.2024–29.09.2024
Wo: Turm zur Katz, Kulturzentrum am Münster, Wessenbergstr. 43, 78462 Konstanz
Soft Opening: Samstag, 04.05.2024 ab 11 Uhr
Öffnungszeiten: Di-Fr 10-18 Uhr; Sa, So, Feiertag 10-17 Uhr,
Eintritt: 5 €, ermäßigt 3 €, 1. Sonntag im Monat frei

Lea, Jonas und Armin Göhringer: art:verwandt

Ausstellung            art:verwandt
                                 Lea, Jonas und Armin Göhringer
                                 18.05. – 14.07.2024
 
Eröffnung                Freitag, 17. 05. 2024, 19 Uhr
                                    Begrüßung Michael Günther, 1. Vorsitzender
 
Einführung              Dr. Dolores Claros-Salinas, Kunstverein Konstanz
 
Verwandt sind Lea, Jonas und Armin Göhringer tatsächlich: als Tochter (*1997), Sohn (*1991) und Vater (*1954). Aber ist es auch ihre Kunst, wie es der Titel der kommenden Ausstellung im Konstanzer Kunstverein nahelegt: art:verwandt?
Auf einen ersten Blick erscheinen die skulpturalen, zeichnerischen und malerischen Arbeiten der Schwarzwälder Künstlerfamilie kaum zugehörig. Aber die Künstler:innen selbst geben einen Leitfaden vor, der verbindend durch ihre unterschiedlichen Werke führt: Von der Linie zur Fläche zum Körper und umgekehrt.
Die feinsten Linien setzt mit höchster zeichnerischer Präzision Jonas Göhringer, der nicht nur sein Studium der Malerei und Grafik (an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe und der Pekinger Partner-Akademie) abschloss, sondern auch eines der Biologie. Die Linien, sorgfältig im schimmernden Graphit gezogen, eine neben die andere, vereinen sich zu Flächen, die, oft vor dunkle, mit breitem Pinsel aufgetragene Farbstreifen gesetzt, in dieser Spannung von Feinzeichnerischem zu malerischer Bewegtheit körperlich erscheinen.
Für Lea Göhringer, die vor dem Abschluss ihres Karlsruher Kunststudiums steht, sind Linien ein malerisches Mittel, mit dem sie ihren Malgrund, grobe Jute, im ersten Zugang formt. Manche dieser Linien bestehen als Umrisse fort, andere werden zu farbigen, dicht gespachtelten Flächen aufgefüllt. Konzeptioneller Ausgangspunkt ihrer Arbeiten ist eine abstrahierende Darstellung des menschlichen, oft des eigenen, Körpers. Dabei zeigen sich Körper in bewegten, schwebeartigen Positionen, werden vervielfacht oder gespiegelt, Körperumrisse durchdringen Körperflächen. Schon durch die Rohheit des Malgrunds, flüchtig auf die Wand genagelt, dessen sackleinerne Farbigkeit neben erdigen Rot-Grün-Braun-Tönungen immer sichtbar bleibt, entstehen körperhafte Arbeiten, die leicht und kraftvoll in den Raum vordringen. 
Einen umgekehrten Weg, vom Körper zur Fläche zur Linie, gehen die Arbeiten des bekannten Holzbildhauers Armin Göhringer. Sein Material Holz mit all seinen Eigenheiten ist von Beginn ein Körper, den der Künstler als ein Ganzes bearbeitet und umformt, zu klotzigen Quader-Kompositionen, hochaufstrebenden Standskulpturen oder in die Horizontale gekippten Wandskulpturen. Die dabei entstehenden, oft geschwärzten Holzflächen zeigen noch den Sägeverlauf, Arbeitsspuren, die zur je besonderen Körperform führen. Durch eine immer weitergetriebene bildhauerische Arbeit, die, wie der Künstler selbst feststellt, an die Grenzen des Möglichen geht, entstehen filigrane linienartige Strukturen, die nebeneinander gesetzt vertikale Orientierungen verstärken oder, zu Gitterstrukturen verflochten, innere Räume von einem Äußeren abgrenzen. Noch verdichten kann sich diese Linienhaftigkeit durch den Zusatz eines weiteren Materials: gewässertes Hanfpapier, in Nepal handgeschöpft, legt sich in heller Löchrigkeit über die stabartigen Holzstrukturen und formt diese weiter aus.
Art:verwandt – diese Art von Verwandtschaft bedeutet keine Abstammung in gerader Linie, wie es für Tochter, Sohn und Vater der Fall ist. Umso spannender wird es, Bezüge, Verweise, Paralleles und Dialogisches in den individuellen künstlerischen Produktionen von Lea, Jonas und Armin Göhringer zu entdecken: von der Linie zur Fläche zum Körper und umgekehrt.
 
Artist Talk                            Sonntag, 30. 06.2024, 11:30 Uhr                                                                                           Lea, Jonas und Armin Göhringer im Gespräch
 
Öffentliche Führungen:
Do 30.05. 16.30 Uhr / So 16.06. 11.30 Uhr /Do 27.06. 16.30 Uhr / So 07.07. 11.30 Uhr
Weitere auf Anfrage
 
Öffnungszeiten
DI - FR 10 - 18 Uhr
SA / SO / FEIERTAGE 10 - 17 Uhr
info@kunstverein-konstanz.de
Tel.: 07531 - 22341

»Das Auge horcht, das Auge spricht« - Blaue Ampel

Die Ausstellung findet vom 12.04. - 07.07.2024 im Gewölbekeller statt.

Vernissage am 11.04.2024:
17:30   Begrüßung: Anna Martinez Rodriguez
17:35   Vortrag: Ulrich Büttner: »Visuelle Kommunikation im Spiegel der Geschichte«
17:50   Musikalischer Dialog 1:  Ralf Kleinehanding und Peer Kaliss
17:55   Vorstellung der Blauen Ampel: Carola Thielecke
18:00   Musikalischer Dialog 2: Ralf Kleinehanding und Peer Kaliss


In einer Zeit, in der wir von einer Flut von Bildern umgeben sind, entstand dieses künstlerische Projekt der Gruppe Blaue Ampel als Versuch, eine tiefere Kommunikation zu ermöglichen. Sie nutzen Bilder als Sprache und initiieren Dialoge zwischen Menschen. Dabei liegt der Fokus darauf, einander zuzuhören, mit den Augen zu lauschen sozusagen: das Bild des Gegenübers in seiner Vielschichtigkeit auf sich wirken zu lassen und seine unterschiedlichen Ebenen zu erfahren. Danach sind die KünstlerInnen herausgefordert zu antworten: ihre Ideen, Gedanken und Emotionen dazu visuell auszudrücken, ein neues Bild dafür zu finden. So entstehen mit den Dialogen kreative Verbindungen über die traditionellen Grenzen der Sprache hinweg.
 
Die Ausstellung präsentiert das Ergebnis von zwei Jahren intensiv geführter Dialoge. Die Auswahl spiegelt die Vielfalt der Interpretationen, Stile und Perspektiven der beteiligten Künstlerinnen und Künstler wider. Außerdem werden die Besucher und Besucherinnen der Ausstellung eingeladen, aktiv am Dialog teilzunehmen indem sie auf ausgestellte Bilder reagieren und neue Dialoge beginnen. Die Ausstellungsräume werden so zu einem Ort lebendigen Austauschs. »Das Auge horcht, das Auge spricht« lädt dazu ein, die Sprache der Bilder zu entdecken und zu erkunden und Verbindungen zu schaffen, die über Worte hinausgehen.
 
KünstlerInnen:
Ulrike Altekruse, Iren Böhme, Barbara Brdiczka, Karl Förster, Magnus Hagdorn, Gabriel Janach, Türkan Kentel, Peter Krabbe, Christian Lippuner, Tassilo Ott, Stefan Postius, Marcel Schock, Daniel Schrödl, Thilo Seibt, Joachim Trautner, Martin A. Völker
 
Öffnungszeiten:   Di-Fr 10-18 Uhr; Sa, So, Feiertag 10-17 UhrEintritt:                 5 € / erm. 3 €

Ausstellung »Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte« in Konstanz - 05.06.-23.06.2024

Anmeldungen ab sofort per Email oder telefonisch möglich!

Ausstellungsbegleitungen für Gruppen und Schulklassen

Vom 5.6.2024 bis zum 23.6.2024 wird die Wanderausstellung »Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte« des Anne Frank Zentrums Berlin in Konstanz im Kulturzentrum am Münster, Richental-Saal präsentiert. Eröffnet wird die Ausstellung am 3.6.24 um 18 Uhr.
 
Die Ausstellung »Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte« ist ein interaktiver Lernort zur Geschichte von Anne Frank (1929-1945). Die Wanderausstellung des Anne Frank Zentrums tourt seit 2012 durch Deutschland und wird bundesweit in Schulen und Jugendeinrichtungen gezeigt. Anne Frank ist eines der bekanntesten Opfer des Holocaust. Ihr weltweit berühmtes Tagebuch ist Symbol für den Völkermord an den Jüdinnen und Juden durch die Nationalsozialisten und zugleich ein intimes Dokument der Lebens- und Gedankenwelt einer jungen Schriftstellerin.
Die Ausstellung erzählt von Anne Franks Leben und ihrer Zeit: Von den ersten Jahren in Frankfurt am Main und der Flucht vor den Nationalsozialisten in die Niederlande, über die Zeit in Amsterdam, ihr Leben im Versteck bis hin zu ihrer Entdeckung, ihrer Deportation und den letzten sieben Monaten in den Lagern Westerbork, Auschwitz und Bergen-Belsen. Viele private Fotos geben einen intimen Einblick in das Leben von Anne Frank, ihrer Familie und ihren Freund*innen. Die persönliche Geschichte von Anne Frank wird in der Ausstellung verbunden mit der Geschichte des Nationalsozialismus, des Holocaust und des Zweiten Weltkriegs. Neben der Perspektive der Verfolgten und ihrer Helfer*innen wird die Perspektive von Mitläufer*innen und Täter*innen dargestellt und ein komplexes Bild der Geschichte gezeigt.
In einem zweiten Teil wendet sich die Anne Frank Ausstellung direkt an Jugendliche mit aktuellen Fragen zu Identität, Gruppenzugehörigkeit und Diskriminierung: »Wer bin ich?«, »Wer sind wir?«, »Wen schließe ich aus?«. Kurze Filme mit Jugendlichen regen zur Diskussion über diese Themen an. Ausgehend von der Frage »Was kann ich bewirken?« ermutigt die Ausstellung die Besucher*innen zu eigenem Engagement. Jugendliche Peer Guides begleiten Gruppen durch die Ausstellung und ermöglichen einen jugendgerechten Zugang zu den Inhalten der Ausstellung.
 
Die Ausstellungsbegleitungen richten sich vor allem an Schüler*innen ab der 7. Klasse.
Schulklassen und Gruppen, die sich für eine Begleitung durch die jugendlichen Peer Guides von Konstanzer Schulen interessieren, wenden sich bitte an:

Angelika Braumann, angelika.braumann@konstanz.de, Tel. 07531 900 2902


Wir bieten von Montag bis Freitag, jeweils um 8.30 Uhr, um 10.45 Uhr und um 14.00 Uhr oder nach Absprache Ausstellungsbegleitungen an. Der Eintritt in die Ausstellung und die Ausstellungsbegleitung sind kostenlos. Die Dauer einer Ausstellungsbegleitung beträgt ca. 2 Stunden. Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Wunschtermin und zwei weiteren Terminmöglichkeiten sowie Ihrem Kontakt an uns.
Sie erhalten gerne von uns Material zu einer etwaigen Vor- oder Nachbereitung und freuen uns auf den Besucher Ihrer Schulklasse.
Kosten für die Anfahrt können auf Anfrage von der Konstanzer Kulturtafel übernommen werden. Bitte sprechen Sie uns an.
 
Die Ausstellung »Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte« wurde gemeinsam vom Anne Frank Zentrum in Berlin und dem Anne Frank Haus in Amsterdam entwickelt. Vor Ort wird das Anne Frank-Ausstellungsprojekt organisiert durch das Kulturamt, unter der Schirmherrschaft von OB Uli Burchardt.

Weitere Informationen:


www.annefrank.de

Kinderprogramm

Infos zum Kinderprogramm der Stadtbibliothek finden Sie hier: Stadtbibliothek

Konzerte

Beethoven – Sämtliche Klaviersonaten in neun Konzerten (Georg Michael Grau)

Beginnend am 20.01.2024 findet die Konzertreihe "Beethoven – Sämtliche Klaviersonaten in neun Konzerten" von Pianist Georg Michael Grau im Wolkenstein-Saal statt.

Der in Konstanz lebende und international tätige Pianist Georg Michael Grau startet am 20. Januar 2024 mit der Konzertreihe „Beethoven – Sämtliche Klaviersonaten in neun Konzerten“. An neun Terminen jeweils am Samstagabend um 19 Uhr im Kulturzentrum am Münster in Konstanz werden zwischen Januar 2024 und November 2025 die insgesamt 32 Klaviersonaten Ludwig van Beethovens erklingen. Die einzelnen Konzerte sind hierbei mit den Beinamen berühmter Sonaten des Komponisten überschrieben:

28.09.24 | Pastorale
16.11.24 | Sturm
18.01.25 | Waldstein
15.03.25 | Appassionata
03.05.25 | Les Adieux
27.09.25 | Hammerklavier
15.11.25 | Finale

Tickets sind online unter www.allmannsdorferkammerkonzerte.de erhältlich, sowie an der einzigen Vorverkaufsstelle bei Buchkultur Opitz (St.-Stephans-Platz 45, D-78462 Konstanz) Vorverkauf 25/13 € / Abendkasse 27/15 € Ermäßigung für SchülerInnen, Azubis & Studierende
Die Konzertserie „Beethoven – Sämtliche Klaviersonaten in neun Konzerten“ ist Teil der Konzertreihe Allmannsdorfer Kammerkonzerte.

Konstanzer Chorfestival 2024

Das Konstanzer Chorfestival findet am 28.06.2024 unter anderem im Wolkenstein-Saal statt.

Herzlich willkommen zur 6. Konstanzer Chornacht!
Sechzehn Chöre präsentieren an diesem Abend in der Konstanzer City unseren Gästen aus Nah und Fern ein opulentes musikalisches Menu: Klassik, Jazz, Pop – a cappella oder mit Instrumenten. Wählen Sie aus dem breiten Angebot Ihr persönliches Wunschprogramm aus!
Die Konzerte beginnen um 20, 21 und 22 Uhr und dauern jeweils ca. 40 Minuten. Bis zur nächsten vollen Stunde reicht die Zeit zu einem kleinen Spaziergang zu einem anderen Veranstaltungslokal. Zum Abschluss erwarten wir Sie um 23:15 Uhr im Konstanzer Münster zum mit allen Chören gemeinsam musizierten Chornacht-Finale.
Den Eintrittsbutton zu 18 Euro (im Vorverkauf 15 Euro) erhalten Sie an allen Veranstaltungsorten. Er gilt gleichzeitig auch als Eintritt zur Kinderchor-Matinée am 29. Juni der Lutherkirche. Kinder und Jugendliche haben zur Chornacht und zur Kinderchor-Matinée freien Eintritt.

Eintrittsbuttons zum Anheften erhalten Sie im Vorverkauf zu 15 Euro bei BuchKultur Opitz am Stephansplatz.
Am Abend selbst gibt es sie an allen Veranstaltungsorten ab 19:30 Uhr zum Preis von 18 Euro.
Der Button zur Chornacht gilt auch als Eintritt zur Kinderchor-Matinée tags darauf.
Kinder und Jugendliche haben zur Chornacht und zur Kinderchor-Matinée freien Eintritt.

ALLENSBACHER VOKALENSEMBLE
Das Allensbacher Vokalensemble ist ein gemischter Chor mit etwa 40 Sängerinnen und Sängern. Unter der Leitung von Philipp Heizmann wird in jedem Jahr ein abwechslungsreiches Konzertprogramm erarbeitet. Das weitgefächerte Spektrum umfasst weltliche und geistliche Chormusik aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen. Der Chor steht in enger Verbindung zur evangelischen Gnadenkirche Allensbach und tritt dort gelegentlich in Gottesdiensten auf.
Inhaltlicher Schwerpunkt des diesjährigen Programms ist das Thema Licht. Neben „Sure on this shining night“ von Morton Lauridsen, wird vor allem der Mond besungen, etwa in „Moon River“ oder „Der alte Mond“. Am Klavier begleitet Aeneas Borner.

JUGENDKANTOREI DER MÜNSTERMUSIK
Mit der Jugendkantorei wird seit 1976 die Tradition der berühmten Konstanzer Domsingschule aufgegriffen und erfolgreich fortgesetzt. Seit 2009 ist die Jugendkantorei ein gleichstimmiges Ensemble, das mehrstimmige Chorliteratur jeglicher Art für Gottesdienste und Konzerte erarbeitet. Die jungen Sängerinnen erhalten eine fundierte musikalische Profilierung auf der Grundlage einer intensiven vokalen Ausbildung. So ist neben den wöchentlichen Proben Einzelstimmbildung ein wesentlicher Bestandteil der sängerischen Arbeit. Bei der Chornacht präsentiert die Jugendkantorei einen Mix aus Popsongs, Evergreens und internationaler Volksmusik.

Konzert des Landesjugendpercussionsensembles Baden-Württemberg

Das Konzert findet am 12.07.24 im Wolkenstein-Saal statt.

Weitere Infos folgen...

Konstanzer Klezmer-Tag: Workshops - Konzert - Tanz

Konstanzer Klezmer-Tag -  Samstag, 13. Juli 2024
Zum zweiten Mal gibt es im Konstanzer Wolkensteinsaal einen Tag rund um die traditionelle jüdische Musik Osteuropas. In zwei Workshops kann Klezmermusik spielend und tanzend erkundet werden. Am Abend spielt die Konstanzer Klezmerband Street Melody mit der Klarinettistin und Gastdozentin Antje Taubert aus Jena.
Veranstaltet wird der Tag von der Geigerin und vhs-Dozentin Jutta Bogen in Kooperation mit der vhs Landkreis Konstanz, mit Unterstützung durch das Kulturamt der Stadt Konstanz, die Deutsch-Israelische Gesellschaft Bodensee-Region, die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Konstanz und die Sparkasse Bodensee.
 
10.00 Uhr - 13.00 Uhr: Workshop I - Klezmerensemble
für Instrumentalist:innen
Dozentinnen: Antje Taubert, Klarinette & Jutta Bogen, Violine
Gebühr: 35 €, Anmeldung über die vhs Landkreis Konstanz
*15.00 Uhr - 18.00 Uhr: Workshop II - Jiddischer Tanz & Klezmerensemble
für Tänzer:innen und Instrumentalist:innen
Dozentinnen: Jutta Bogen, Tanz & Antje Taubert, Klezmerensemble
Gebühr: 35 €, Anmeldung über die vhs Landkreis Konstanz
*20.00 Uhr - 22.00 Uhr: Abschlussfest, Klezmermusik und Tanz für alle!
mit Street Melody & Antje Taubert, Klarinette
Eintritt frei, der Hut geht um!
 
alle Veranstaltungen: Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal,
Wessenbergstraße 43, D - 78462 Konstanz
 
mit freundlicher Unterstützung durch: vhs Landkreis Konstanz, Kulturamt Stadt Konstanz, DIG Bodensee-Region, Gesellschaft CJZ Konstanz e.V., Sparkasse Bodensee

Die goldenen 20er Jahre mit den BERLINER VOCAPHONIKERN

Das Ensemble ehrt die großen Künstler dieser Ära in einer turbulenten und facettenreichen Show.  Couplets und Tonfilmschlager aus dem Repertoire von Friedrich Hollaender, Marlene Dietrich, den Comedian Harmonists und anderen Künstlern wechseln sich mit Songs aus der  Dreigroschenoper  von Brecht/Weill ab, von Tango über Walzer bis zu Swing ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei.

Am 5. Oktober 2024 um 19.30 Uhr im Wolkenstein-Saal
VVK im KulturKiosk: 28 € / 20 € ermäßigt
Abendkasse ab 18 Uhr: Eintritt 33 € / 25 € ermäßigt

Lesung/Vortrag/Film

Wasser und Klima

Der Vortrag von Prof. Herbert Dreiseitl findet am 3. Juli 2024 um 20 Uhr im Wolkenstein-Saal statt.

Extremwetterlagen mit Starkregen, Trockenheit, Dürren, Hitzewellen: Wie können wir den zunehmend belastenden Auswirkungen auf Städte, städtische Regionen und Industrien begegnen?

Wasser ist ein lebendig atmendes, dynamisches System, sensibel in Wechselwirkung mit Umwelteinflüssen, in ständiger Bewegung. Durch die Bereitschaft vom Wasser zu lernen, kann ein neues, lebendiges Denken entstehen, das Antworten findet auf die großen Klimaherausforderungen unserer Zeit.

Diesen Weg hat Herbert Dreiseitl eingeschlagen. In jahrzehntelanger Forschung, in praktischer Arbeit setzte er neue Ideen um in Städteplanungen, Kunst- und ökologischen Projekten. Er wird in seinem Vortrag an Beispielen entwickeln, wie wir mit neuem Verständnis unseren Lebensraum wieder gesünder und hoffnungsvoller gestalten können.

Eintritt: 15€

Veranstalter ist die Anthroprosophische Gesellschaft Johannes Hus Zweig Kreuzlingen/Konstanz.

Theater- und Tanzveranstaltungen

Foto: Barbara Binner

Das kann mir nicht passieren

Die Aufführungen finden am 16.06., 17.06., 19.06., 21.06. und 22.06.2024 um 20 Uhr im Wolkenstein-Saal statt.

„Das kann mir nicht passieren“, geschrieben und inszeniert von Charlotte Lott und Lela Mader, ist
ein Tanz- und Theaterstück und die studentische Produktion des Unitheater Konstanz im
Sommersemester 2024.
Das kann mir nicht passieren, denkt Emma. Emma ist eine Studentin, arbeitet in einem kleinen
Café, spielt gerne Tischtennis mit ihren Freunden, ist selbstbewusst und schlagfertig. Doch dann
wird ihr Leben nach einem sexuellen Übergriff in ein DAVOR und DANACH geteilt. Die
Neuorientierung im sozialen Umfeld, der Gesellschaft, die Konfrontation mit dem Justizsystem und
vor allem mit sich selbst gestalten eine neue Realität für Emma. Auf ihrer Suche nach dem
Wiedererlangen von Halt und Leichtigkeit setzt sie sich mit ihren Grenzen auseinander und was es
eigentlich heisst, darüber hinauszugehen, unfreiwillig und freiwillig.

VVK: 9€ / 7€ ermäßigt an folgenden Stellen:
• Foyer der Universität Konstanz
• Kulturkiosk Schranke
• Konstanzer Bücherschiff, Paradiesstraße 10, 78462 Konstanz
Abendkasse (ab 19:30) 12€/ 10€ Ermäßigt
Ein Tanztheaterstück von Charlotte Lott und Lela Mader

Wolkensteinmilonga - TangoLibre

Einmal im Monat findet im wunderschönen Wolkensteinsaal die Sonntagsmilonga des TangoLibre e.V. statt.
Alle Tänzerinnen und Tänzer, die mit uns die Leidenschaft für den Tango teilen, sind herzlich eingeladen, dabei zu sein!
 
Eine Terminübersicht, Infos zu den monatlich wechselnden DJs, zum Verein und unseren diversen weiteren Tanzveranstaltungen sind zu finden unter: www.tangolibre.de.
 

Eintritt Mitglieder: 10,00 Euro
Eintritt externe Besucher:innen: 12,00 Euro
 
Veranstalter: TangoLibre e.V.

Weitere Veranstaltungen im Kulturzentrum am Münster

©Marc Chevat

Konstanzer Klezmer-Tag

Der Konstanzer Klezmer-Tag findet am 13.07.2024 im Wolkenstein-Saal statt.


Zum zweiten Mal gibt es im Konstanzer Wolkensteinsaal einen Tag rund um die traditionelle jüdische Musik Osteuropas. In zwei Workshops kann Klezmermusik spielend und tanzend erkundet werden. Am Abend spielt die Konstanzer Klezmerband Street Melody mit der Klarinettistin und Gastdozentin Antje Taubert aus Jena.
Veranstaltet wird der Tag von der Geigerin und vhs-Dozentin Jutta Bogen in Kooperation mit der vhs Landkreis Konstanz, mit Unterstützung durch das Kulturamt der Stadt Konstanz, die Deutsch-Israelische Gesellschaft Bodensee-Region, die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Konstanz und die Sparkasse Bodensee.
 
10.00 Uhr - 13.00 Uhr: Workshop I - Klezmerensemble
für Instrumentalist:innen
Dozentinnen: Antje Taubert, Klarinette & Jutta Bogen, Violine
Gebühr: 35 €, Anmeldung über die vhs Landkreis Konstanz
*15.00 Uhr - 18.00 Uhr: Workshop II - Jiddischer Tanz & Klezmerensemble
für Tänzer:innen und Instrumentalist:innen
Dozentinnen: Jutta Bogen, Tanz & Antje Taubert, Klezmerensemble
Gebühr: 35 €, Anmeldung über die vhs Landkreis Konstanz
*20.00 Uhr - 22.00 Uhr: Abschlussfest, Klezmermusik und Tanz für alle!
mit Street Melody & Antje Taubert, Klarinette
Eintritt frei, der Hut geht um!
 
alle Veranstaltungen: Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal,
Wessenbergstraße 43, D - 78462 Konstanz
 
mit freundlicher Unterstützung durch: vhs Landkreis Konstanz, Kulturamt Stadt Konstanz, DIG Bodensee-Region, Gesellschaft CJZ Konstanz e.V., Sparkasse Bodensee
 
 
Und wohin in der Mittagspause? Am Samstag, 13.07., findet von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr auch
das Konstanzer Museumsfest statt: Es gibt Kraftvolles und Köstliches aus der Bodenseeküche und freien Eintritt in den Städtischen Museen, ein buntes kulturelles Programm sowie zwei Flohmärkte.
Veranstalter ist das Rosgartenmuseum, Rosgartenstraße 3-5, 78462 Konstanz
Nähere Informationen: Marketing und Tourismus Konstanz GmbH www.konstanz-info.com/events