Um die Vielfältigkeit des kulturellen Schaffens in Konstanz widerzuspiegeln, finden Sie hier einige der Projekte, bei denen das Kulturamt Kooperationspartner ist.

Kunstnacht Konstanz Kreuzlingen

Kunstnacht Konstanz Kreuzlingen

Gelingende Länder- und Kulturgrenzen überschreitende Zusammenarbeit stellt das Fundament der Kunstnacht Konstanz Kreuzlingen dar und macht sie zu etwas ganz Besonderem. Die reibungslose Zusammenarbeit, das Engagement aller Beteiligten und das über Grenzen gehende Kunst- und Kulturinteresse sind Garanten für eine bunte, vielfältige, inspirierende und aufregende Nacht.

Die nächste Kunstnacht Konstanz Kreuzlingen findet am 25. März 2023 statt.

Mehr Informationen finden Sie demnächst hier

Kunst im Kinderblick

„Kunst im Kinderblick“ ist ein Kunstprojekt von Jana Mantel, Kulturmanagerin und freie Journalistin mit dem Ziel, Kunst auf die Sichthöhe von Kindern zu hängen, damit diese sich auf Augenhöhe mit Kunst auseinandersetzen können. Der zweite Durchgang dieses Projekts richtet sich konkret an Vorschulkinder in Kindergärten. An einem Wochenende ist die Ausstellung für Familien mit ihren Kindern geöffnet.
Die Ausstellung findet erneut zusammen mit Luise Merle, Künstlerin und Leiterin der Kunstschule Konstanz statt. Das Projekt wurde vom Kulturamt Konstanz gefördert, das neuwerk unterstützt es mit der Bereitstellung der Räumlichkeiten.

Was: „Kunst im Kinderblick“ zeigt im Rahmen einer Ausstellung Kunst von Luise Merle zum Thema „Tanz“. Diese Arbeiten werden wechselweise auf Sichthöhe von Kindern und normale Höhe gehängt. In kleinen Gruppen werden die jungen Besucher von Jana Mantel mit einem kunstpädagogischen Programm durch die Ausstellung geführt.

Wo: Saal des Neuwerk, Oberlohnstr. 3, Konstanz

Wann: im Zeitraum 14.1.2023-26.1.2023

Wer: Jana Mantel (li.) hat lange Jahre in der städtischen kunst galerie fürth kunstpädagogische Projekte erarbeitet und durchgeführt. Sie wohnt seit sechs Jahren in Konstanz. Über das Thema Tanz entstand der Kontakt zur Konstanzer Künstlerin Luise Merle.
Luise Merle ist freie Künstlerin und arbeitet in Kreuzlingen als Kunstlehrerin. Seit vier Jahren ist sie die Leiterin der Kunstschule Konstanz. Zeichnungen und Malerei zum Thema Tanz zählen zu ihren besonderen Leidenschaften

»Kunst im Wohnzimmer«

Seit 2021 läuft das von Jana Mantel initiierte Kunstprojekt »Kunst im Wohnzimmer«, das vom Kulturamt Konstanz gefördert wird, die VHS Landkreis Konstanz ist Kooperationspartner.
Jana Mantel möchte in dem Projekt die Kunst über die Corona Pandemie Zeit hinweg am Leuchten halten und ihren sozialen und kommunikativen Wert in den Vordergrund rücken. „Kunst ist für mich in erster Linie Kommunikation“, sagt sie: „Kunst ist ein Thema, das kein richtig oder falsch kennt. Kunst verbindet Menschen, auch wenn die Geschmäcker verschieden sind. Es ist ein wunderbar neutraler und dennoch emotionaler Gesprächsaufhänger. Ich selbst könnte auch zu jedem meiner kleinen Kunstschätze eine spannende Geschichte erzählen.“
Ursprung der Idee für das Projekt war die Erfahrung, dass Menschen fast nie die Kunst entsorgen, wenn ein Haus oder eine Wohnung geräumt wird. Und das unabhängig davon, ob das Kunstwerk der Person selbst gefällt oder nicht. Diese spezielle Verbindung, die es da ganz offensichtlich zwischen Kunst und Eigentümer gibt, möchte Jana Mantel in Gesprächen mit Kunstbesitzern thematisieren. „Es gibt immer eine Geschichte hinter, vor oder neben einem Kunstwerk“, sagt sie. Niederschwellig soll so gezeigt werden, welchen Wert Kunst für Menschen hat oder haben kann. Im Vordergrund steht nicht, welchen Wert das Kunstwerk hat, sondern der Wert den es für den Menschen hat.

Kunst im Wohnzimmer gibt es inzwischen auch als Broschüre.

Charity- Auktion »Kunst hilft Helfen«

Die spontane Reaktion einer Konstanzer Autorin/Künstlerin auf die erschütternden Meldungen aus der Ukraine: Einen kleinen Kunstverkauf zugunsten von Hilfsprojekten von Kindern zu organisieren mit einer Handvoll Arbeiten, die Kolleg*innen stiften sollen. Die Sache war ein Selbstläufer. Ein paar Mails zum Anstoß und schon trudelten Spenden-Angebote von weiteren Kunstschaffenden ein, jeden Tag mehr. Schnell knüpfte sich ein Netzwerk aus mehr als 50 Menschen. Die Bereitschaft der Konstanzer Kunst-Szene, eine Arbeit für den Fundraiser zu stiften, war enorm. Innerhalb weniger Tage ist aus der kleinen Idee ein großer Event geworden: Eine Live-Versteigerung im Richental-Saal, das Kulturamt stellte ganz unbürokratisch die Infrastruktur, das Auktionshaus am See bot seinen Einsatz pro bono an. Zur Versteigerung stand eine große Bandbreite verschiedener Werke - Zeichnungen, Malereien, Skizzen, Druckgrafiken, Objekte, Photographien mit sehr unterschiedlichen künstlerischen Positionen. Ein spannendes Abbild künstlerischen Schaffens in Konstanz. Der Erlös aus der Versteigerung ging anschließend über einen Spendenlink direkt und sicher zu 100 Prozent an Ukraine-Projekte von Save the Children.
Jedes einzelne Werk wurde verkauft und es kamen sensationelle 14.000 Euro zusammen.

Bilder von Torben Nuding

Kooperation in der Kultur

Der Kultursektor im Bodenseeraum muss in den kommenden Jahren enorme gesellschaftliche und strukturelle Veränderungen wie die digitale Transformation, den Wandel von Freiwilligenarbeit und Vereinsleben, neue Anforderungen von Mobilität und Tourismus und die durch die COVID-19 Pandemie erfolgten tiefgreifenden wirtschaftlichen Einschnitte zu bewältigen. Das Projekt "Kooperation in der Kultur" soll die Potenziale einer grenzüberschreitenden Kooperation zur Lösung der Aufgaben herausarbeiten und eine strategische Vorgehensweise für die Zusammenarbeit im Kulturbereich in der Bodenseeregion für 2021 bis 2025 vorlegen.