Als ältester Wohnturm inmitten von Konstanz wird der Turm zur Katz zum zentralen Ort der Begegnung. Ausstellungen und Projekte füllen den Turm zur Katz mit Leben.

Folgen Sie dem roten Pfad durch das Kulturzentrum am Münster und entdecken Sie an dessen Ende einen spannenden Ausstellungsraum für zeitgenössische Gestaltung und Kunst, beheimatet in einem einzigartigen historischen Bauwerk der Konstanzer Altstadt.
Als ältester Wohnturm inmitten von Konstanz ist der Turm zur Katz zentraler Ort der Begegnung von zeitgenössischem Design und Kunst.

Unter der Leitung des Kulturamts finden im Turm zur Katz regelmäßig Ausstellungen in den Bereichen angewandter Kunst und aktueller Gestaltung statt.
Bei dem Gebäude handelt es sich um einen ursprünglich vierstöckigen Wohnturm, der um das Jahr 1200 erbaut wurde. Damit gehört der Bau zu den ältesten Gebäuden der Stadt Konstanz. Um 1870 wurde dieser auf die unteren zwei Geschosse reduziert und erstrahlt seit dem Jahr 2001, wieder um zwei Etagen ergänzt, in neuem Glanz.

Seine herausragende Bedeutung als frühe Quelle für die Geschichte der Architektur in Konstanz, wird vor allem an der Ostseite des Turmstumpfes deutlich: Hier ist ein rundbogiges Zwillingsfenster im Wackenmauerwerk erhalten.

Benannt ist der Turm nach der Patriziergesellschaft "Zur Katz", welche in der Mitte des 14. Jahrhunderts erstmals urkundlich in der Stadt Konstanz auftaucht. Ursprünglich von wohlhabendem Stadtadel begründet nahm die Gesellschaft bald Mitglieder aller Schichten auf und leistete insbesondere auch zur Konstanzer Fastnacht ihren Beitrag. Einige der ehemaligen Versammlungsräume der Gesellschaft sind heute Teil des Kulturzentrums, denen sich der Turm zur Katz mittels der Namensgebung anschließt.

Turm zur Katz bei Facebook

Aktuelle Ausstellung

Ausstellung link (© htwg hochschule konstanz und universität konstanz)

"link - zur künstlichen intelligenz"

Ausstellung: 04.07. bis 08.09.2019

künstliche intelligenz boomt. was davon ist nur utopie, was sind tatsächliche entwicklungen und zukünftige anwendungsfelder, welche gesellschaftlichen und sozialen auswirkungen werden wir erfahren und wie lassen sich diese steuern?

die ausstellung „link - zur künstlichen intelligenz” fokussiert ein hochaktuelles und brisantes thema, in dessen kontext immer wieder die frage nach der rolle des menschen laut wird. dieser fragestellung geht die ausstellung nach und sucht die verbindung, den link, zwischen dem abstrakten thema k.i. und den persönlichen berührungspunkten mit dem alltag der besucher*innen. wer die ausstellung betritt, den erwartet ein entmystifizierungsprozess: die besucher*innen begeben sich auf eine spannende, multimediale reise, die von den anfängen der k.i. als folge der technisierung bis hin zu den errungenschaften und einsatzbereichen von k.i. in der gegenwart führt. auch ethisch- moralische fragen, die das thema k.i. aufwirft, werden dabei nicht außer acht gelassen. darüber hinaus können die besucher*innen ihre eindrücke und gedanken in der cloud austauschen und ihre erlebnisse miteinander teilen.

termine

Vernissage: 03.07.2019 um 19:00 uhr  (vernissage und eröffnung der ausstellung mit gastrednern im fachbereich künstliche intelligenz)

führungen

donnerstag 04.07.2019, 10:00 uhr

wöchentlich im zeitraum vom
06.07.2019 - 08.09.2019
samstag 10:00 uhr & 15:00 uhr
sonntag 10:00 uhr & 15:00 uhr

schulführungen

freitag 05.07.2019 - 10:00 uhr
mittwoch 10.07.2019 - 10:00 uhr
mittwoch 17.07.2019 - 10:00 uhr
mittwoch 24.07.2019 - 10:00 uhr

kinderführung

samstag 07.09.2019 - 10:00 uhr