Ausbau von Testmöglichkeiten in Konstanz

Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus

Imperia mit Mundschutz

Konstanz baut die Möglichkeiten, sich auf das Coronavirus testen zu lassen, aus. Um die Verbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen, werden künftig vielfältige Testoptionen zur Verfügung stehen.
 
Also erstes größeres Angebot in Konstanz wird ab Montag, den 15. März 2021, das seit 2020 bestehende Testzentrum am Klinikum aufgestockt. Unter welchen Bedingungen man sich dort testen lassen kann, ist auf konstanz.de/coronavirus aufgelistet. Für die Testung ist eine Terminvereinbarung erforderlich. Sie ist unter dem angegebenen Link unkompliziert möglich.
 
Ergänzend wird es ein großes kommunales Testzentrum in privater Trägerschaft auf dem Platz neben dem Bodenseeforum geben. Es wird voraussichtlich im Laufe der kommenden Woche an den Start gehen.
 
Rege genutzt werden schon die Teststrukturen für die Mitarbeitenden der Schulen und Kitas. Diese haben bereits jetzt die Möglichkeit, sich zweimal in der Woche kostenlos testen zu lassen. Jede Schule hat eine Test-Partnerschaft – entweder mit einer Hausärztlichen Praxis oder mit einer nahegelegenen Apotheke, die die Testungen vor Ort durchführen. Die Kitas arbeiten mit dem Testzentrum am Klinikum zusammen und stellen sich vermehrt auch mit selbstorganisierten Test-Partnern auf.


+++++++++++++
 
Auch Apotheken sind in Baden-Württemberg berechtigt, bei asymptomatischen Personen SARS-CoV-2-Testungen mittels PoC-Antigen-Schnelltest durchzuführen und abzurechnen. Eine Übersicht, über die Apotheken, die dies in Konstanz bereits anbieten gibt es hier: https://www.lak-bw.de/service/patient/antigen-schnelltests.html
 
Außerdem gibt es weiterhin Corona-Schwerpunktpraxen, die hier aufgelistet sind: https://www.kvbawue.de/buerger/notfallpraxen/corona-anlaufstellen/corona-karte/
 
Fast täglich kommen weitere Angebote, z.B. auch in den Ortsteilen oder von privaten Unternehmern, hinzu.