Die meisten Geflüchteten, die in Deutschland ankommen, haben keine oder nur unzureichende Deutschkenntnisse. Sie sind in der Regel von Anfang an mit sprachlichen Barrieren und Verständigungsschwierigkeiten im Alltag konfrontiert. Sprache ist jedoch der Schlüssel zur Integration in einer fremden Gesellschaft. Geflüchtete sollten deshalb bereits in den ersten Monaten ihres Aufenthaltes in Deutschland Deutsch lernen. Integrationskurse aber auch ehrenamtliche Sprachkursangebote sind die wesentlichen  Instrumente der Sprachvermittlung vor Ort.

Rahmenbedingungen / Rechtsrahmen

An einem offiziellen Integrationskurs für AsylbewerberInnen darf grundsätzlich teilnehmen:

  • wer eine Aufenthaltsgestattung (§ 55 Abs. 1 AsylG) mit guter Bleibeperspektive (Erwartung eines rechtmäßigen und dauerhaften Aufenthalts) hat oder
  • Ausländer, die eine Duldung gem. § 60 a Abs. 2 S. 3 AufenthG besitzen oder
  • wer eine Aufenthaltserlaubnis (§ 25 Abs. 5 AufenthG) besitzt oder
  • wer aus einem der sogenannten positiven Ländern (Syrien, Eritrea, dem Iran oder Irak und neuerdings Somalia) kommt. Geflüchtete aus diesen Ländern können bereits während des Asylverfahrens Zugang zum Integrationskurs haben. Ab dem Frühjahr 2017 können neben dem Jobcenter, der Ausländerbehörde auch die unteren Aufnahmebehörden AsylbewerberInnen aus diesen Ländern zum Integrationskurs verpflichten. Anerkannte Flüchtlinge werden  automatisch zum Besuch des Integrationskurses verpflichtet.

Integrationskurse beinhalten die Niveaustufen von A1 (Anfänger) bis B1 (fortgeschrittene Sprachanwendung) und sind in sechs aufeinander aufbauenden Modulen mit einem Gesamtvolumen von 600 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten organisiert. 

Anschließend sollten die TeilnehmerInnen einen Orientierungskurs (100 Stunden) belegen, da Integrations- und Orientierungskurse aufenthaltsrechtlich positive Einwirkungen auf die Niederlassungserlaubnis haben.

Aufbau und Kosten

Der Integrationskurs umfasst 600 Unterrichtsstunden Deutsch und einen Orientierungskurs mit 100 Unterrichtsstunden. Der Integrationskurs endet mit dem „Deutsch-Test für Zuwanderer A2-B1" (DTZ), der Orientierungskurs mit dem Test „Leben in Deutschland" (LiD). Wer die B1-Prüfung nicht besteht, kann noch einmal 300 Wiederholungsstunden beantragen und den B1-Deutsch-Test wiederholen.

 Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zahlen die Hälfte der Kurskosten, derzeit 1,95 € pro Unterrichtsstunde. Sie tragen auch die Kosten für die Lehrbücher. In besonderen Fällen ist die Teilnahme am Kurs kostenlos. Unter bestimmten Voraussetzungen können zudem die Fahrtkosten rückerstattet werden. Sowohl für die Einbürgerung als auch für die Niederlassungserlaubnis brauchen Sie das „Zertifikat Integrationskurs", bestehend aus DTZ B1 und LiD.

Wer kann teilnehmen?

Einen Integrationskurs besuchen können alle Personen, die neu nach Deutschland zuwandern oder schon länger in Deutschland leben, aber noch nicht ausreichend Deutsch können. Voraussetzung ist ein Aufenthaltsrecht von mindestens einem Jahr. EU-Bürger, die in Deutschland gemeldet sind, und Spätaussiedler können ebenfalls teilnehmen.

Die Kurse können auch von Personen besucht werden, die keinen Anspruch auf einen Integrationskurs haben. Sie bezahlen die vollen Kosten des Integrationskurses (Selbstzahler).

Integrationskursträger

Integrationskurse im Auftrag vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge,  berufsbezogene Sprachkurse (DeuFöV)

inlingua Sprachcenter 

Office am Seerhein 
Reichenaustr.19 
78467 Konstanz
Kontakt: 
Tel.: 07531 / 36 22 40 
E-Mail: info@inlingua-konstanz.de 
www.inlingua-konstanz.de 

bfz gGmbH 

Aussenstelle Konstanz 
Gottlieb-Daimler-Str. 5 
78467 Konstanz 
Kontakt: 
Frau Minkowska
Tel.: 0151 1774 1597 
E-Mail: agnieszka.minkowska@bfz.de

vhs Konstanz-Singen e.V. 

Katzgasse 7 
78462 Konstanz 
Kontakt: 
Frau Wladarz 
Tel.: 07531/5981-29 
E-Mail: wladarz@vhs-landkreis-konstanz.de 

vhs Konstanz-Singen e.V. 

Katzgasse 7 
78462 Konstanz 
Kontakt: 
Frau Wladarz 
Tel.: 07531/5981-29 
E-Mail: wladarz@vhs-landkreis-konstanz.de 

Integrationskurse im Auftrag vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge :

Caritasverband Konstanz e.V.

Uhlandstr. 15 
78464 Konstanz 
Kontakt: 
Ivana Eres
Tel: 0174 3376004
E-Mail: i.eres@caritas-kn.de
Webseite: Integrationskurse (caritas-konstanz.de)

Ehrenamtliche Sprachkursanbieter