Integrierte energetische Quartierskonzepte

Um konkrete Maßnahmen zur Erreichung der Klimaneutralität vor Ort anzustoßen, werden unter anderem durch sogenannte energetische Quartierskonzepte die energetische Stadtsanierung und die Quartiersentwicklung vorangetrieben. In den Konzepten werden u.a. Vorschläge zur Verringerung des Energieverbrauchs und zum Ausbau erneuerbarer Energien erarbeitet.

  
Hintergrund

Um die am 25. November 2021 vom Gemeinderat beschlossene Klimaschutzstrategie mit der Zielsetzung eine weitgehende Klimaneutralität im Stadtgebiet bis 2035 zu erreichen, sind eine Reihe von Maßnahmen hier vor Ort erforderlich. Dies betrifft insbesondere den Gebäudebereich, der in Konstanz für knapp die Hälfte der erfassten Treibhausgasemissionen verantwortlich ist.

Weitere Informationen und den Bericht zur Konstanzer Klimaschutzstrategie können hier eingesehen und abgerufen werden: Klimaschutzstrategie - Klimaschutz Konstanz    

Was ist ein integriertes energetisches Quartierskonzept?

Integrierte energetische Quartierskonzepte analysieren für konkrete Stadtgebiete wie eine Senkung von Treibhausgasemissionen in den Bereichen Wärme, Strom und Verkehr erreicht werden kann.

Vorgehen bei der Erstellung von Quartierskonzepten:

  1. Im ersten Schritt wird eine Bestandsanalyse durchgeführt. Mit den erhobenen Daten wird der aktuelle Stand des Energieverbrauchs und die daraus resultierenden Treibhausgasemissionen ermittelt.
  2. Im Anschluss werden gemeinsam mit der Stadtverwaltung, den Stadtwerken und den Einwohnerinnen und Einwohnern und Akteuren vor Ort verschiedene Maßnahmen in den Bereichen Strom, Wärme und Verkehr erarbeitet, um die vorhandenen Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Die Maßnahmen können zum Beispiel eine Senkung des Energieverbrauchs oder den Ausbau erneuerbarer Energien zum Ziel haben.
  3. Für die von allen Beteiligten favorisierten Maßnahmen werden dann konkrete Umsetzungsfahrpläne erstellt, mit Angaben zum Umsetzungszeitraum, Kosten und verantwortlichen Personen für die Umsetzung.

  
Weitere Informationen zu energetischen Quartierskonzepten finden Sie unter anderem in diesem Video (Link: https://vimeo.com/450069338) und der Homepage des Bundesinstituts für Bau-, Stadt und Raumforschung (Link: www.energetische-stadtsanierung.info)
  

Integriertes energetisches Quartierskonzept für den Stadtteil Industriegebiet

  

Der Bericht zum integrierten Quartierskonzept für den Stadtteil Industriegebiet kann hier als PDF-Datei heruntergeladen werden.  Bericht Integriertes Quartierskonzept Industriegebiet Konstanz (7,6 MB)    

Vorbereitend zum Sanierungsmanagement wurde eine Bietergemeinschaft mit der Erstellung des integrierten energetischen Quartierskonzeptes beauftragt. Das gesamte Projektteam bestand aus der Stadtverwaltung, der Wirtschaftsförderung, den Stadtwerken und den auf nachhaltige Energieversorgung spezialisierten Unternehmen Tilia GmbH und Averdung Ingenieure und Berater GmbH. 

  Das integrierte energetische Quartierskonzept enthält verschiedene Maßnahmenvorschläge zur Energieeinsparung, für eine nachhaltige Energieversorgung, durch regenerative Energien, zur Klimawandelanpassung und zur nachhaltigen Mobilität. Grundlage für die vorgeschlagenen Maßnahmen war eine umfangreiche Analyse der geografischen Gegebenheiten, der individuellen Strom- und Wärmebedarfe der verschiedenen Gebäude und der Verkehrssituation sowie der erneuerbaren Versorgungspotenziale vor Ort. Neben der wissenschaftlichen Untersuchung waren Unternehmer:innen und Bürger:innen zur Teilnahme aufgerufen und konnten, z.B. über einen digitalen Workshop, ihre Ideen zur Entwicklung des Quartiers sowie zum Einsatz erneuerbaren Energien und Energieeffizienz einbringen. Laufzeit: August 2021 bis Januar 2022

Abgrenzung des Quartiers – zum Vergrößern anklicken oder antippen.

  
  

Vorgehensweise und Inhalte des Quartierskonzeptes. Zum Vergrößern der Abbildung anklicken oder antippen
Vorgehensweise und Inhalte des Quartierskonzeptes. Zum Vergrößern der Abbildung anklicken oder antippen

  Das Quartierskonzept für das Konstanzer Industriegebiet wurde durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) über das Programm 432 „Energetische Stadtsanierung“ gefördert.