Aktuelles: Corona

Auf dieser Seite finden Sie gesammelt alle Infos und Hinweise zum Thema Corona und Betrieb der EBK.

Neuigkeiten und Presse

30.03.2021: Abfallstatistik 2020 (Amtsblatt)

Abfallmengen, Abweichungen und Trends

Über 400 Millionen Tonnen Abfälle fallen jährlich in Deutschland an. Darunter fallen auch die Abfälle, die von den Entsorgungsbetrieben Konstanz (EBK) gesammelt werden. Die EBK sind für die Sammlung der sogenannten Siedlungsabfälle in Konstanz verantwortlich: Rest- und Biomüll, Altpapier, Gelber Sack, Altglas, Grünabfälle, Wertstoffe und Sperrmüll.
War das Jahr 2020, das in vielerlei Hinsicht besonders war, auch im Hinblick auf die in Konstanz angefallenen Abfälle ein besonderes Jahr? Die Abfallstatistik der EBK gibt darauf mehrere Antworten.

Im Jahr 2020: 429 kg Abfall pro Person
Im Jahr 2020 haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EBK insgesamt 36.431 Tonnen Abfälle gesammelt. Das sind rund 450 Tonnen mehr als im Vorjahr. Im Durchschnitt hat jede Konstanzerin und jeder Konstanzer 429 Kilogramm Abfälle produziert – im Vergleich mit 2019 rund 5 Kilogramm mehr. Ist das eine besondere Schwankung? Eher nicht, denn die gesammelte Abfallmenge bewegt sich in Konstanz seit 2016 zwischen 420 und 430 Kilogramm pro Person. Der Zuwachs bezogen auf die Gesamtmenge entspricht nur 1% der Vorjahresabfälle.

Leicht unter dem deutschen Durchschnitt
Im deutschlandweiten Vergleich fallen in Konstanz etwas weniger Abfälle an, als vom statistischen Bundesamt angegeben werden: Die 429 Kilogramm Abfälle pro Person liegen unter der durchschnittlichen Abfallmenge der Deutschen, die im Jahr 2019 mit rund 457 Kilogramm Abfall pro Person verzeichnet wurde. Für das Jahr 2020 liegen die bundesweiten Zahlen noch nicht vor.
Die Ankündigung eines deutlichen Anstiegs der Abfallmengen im Corona-Jahr 2020 ist in Konstanz also nicht so eindeutig zu erkennen. Das fällt vor allem auf, wenn man die einzelnen Abfallmengen genauer in den Blick nimmt.

Abfallmengen: Zusammensetzung
Wie genannt, sammeln die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die EBK die sogenannten Siedlungsabfälle. Im Sinne der kommunalen Daseinsvorsorge sind die EBK für die fachgerechte Sammlung von Restmüll, Biomüll, Grünabfällen, Sperrmüll und Wertstoffen verantwortlich. Als privatrechtlicher Dienstleister übernehmen sie im Auftrag der Dualen Systeme die Sammlung der Gelben Säcke und den Betrieb der über sechzig Altglascontainer im Stadtgebiet. Das Altpapier nimmt an der Schnittstelle von Verpackungs- und Haushaltsabfällen eine Doppelrolle ein.

Restmüll: Nur 30% sind hier richtig
Die Restmüllmenge ist in den letzten Jahren so auch 2020 relativ konstant geblieben. Ein leichter Trend ist jedoch auszumachen und zwar ein leichter Zuwachs. 2020 wurden insgesamt 11.165 Tonnen Restmüll gesammelt, das sind 131 Kilogramm pro Person. 2014 waren es noch 127 kg pro Person.
Untersuchungen zeigen, dass in der Regel zwei Drittel dessen, was in der Restmülltonne landet, gar nicht dorthin gehört. Das sollte beim nächsten Gang zur Restmülltonne zum Nachdenken anregen: Ist wirklich alles, was in die Tonne geworfen wird, nicht mehr für den Wertstoffkreislauf zu gebrauchen? Im Fall von Windeln, Taschentüchern und Kehricht ist die Frage klar mit „Ja, das muss zur Verbrennungsanlage.“ zu beantworten. Bei Gläsern, Biomüll, Papier, Holz und anderen Wertstoffen ist eine andere Tonne oder der Wertstoffhof der richtige Entsorgungsweg.

Vermehrtes Koch- und Backvergnügen: Mehr Biomüll
Die gesammelte Menge Biomüll ist im Vergleich zu den Vorjahren um rund 400 Tonnen gestiegen. Das entspricht einer Gesamtmenge von 7.349 Tonnen beziehungsweise 87 Kilogramm Biomüll pro Kopf. Das sind pro Kopf 5 Kilogramm, das entspricht 6% mehr Biomüll als 2019. Der Anstieg des Biomülls lässt sich durch kaum etwas anderes als die Corona-Pandemie erklären: Die Schließungen der Gastronomie, das Homeoffice und die Kontaktbeschränkungen haben unmittelbar dazu gehört, dass vermehrt selbst gekocht und gebacken wurde. Dabei fallen natürlich auch mehr organische Abfälle an. Es kann auch gut sein, dass die Unsicherheiten, die zu mehr Lebensmitteileinkäufen geführt haben, dann doch überwunden, die gekauften Lebensmittel jedoch nicht rechtzeitig vor dem Verderben gegessen wurden.

Gelber Sack: Gegen den Bundestrend
Zahlreiche Schlagzeilen haben darauf hingewiesen, dass Corona zu mehr Verpackungsabfällen aus Plastik geführt habe. Die EBK können das für Konstanz nicht bestätigen. Entgegen dem bundesweiten Trend sind die Verpackungsabfälle, also die Gesamtmenge der Gelben Säcke in Konstanz nicht merklich gestiegen. Im Durchschnitt hat jeder Konstanzer und jede Konstanzerin etwa 25 kg sogenannter Leichtverpackungen – Verpackungen aus Plastik, Metall und Verbundstoffen – im Gelben Sack entsorgt. Das entspricht der Vorjahresmenge von 2019.
Die EBK erklären sich das mit der zeitweisen Schließung von Gewerbe und Gastronomie. Die Zunahme von Verpackungsabfällen im Privaten ist also eine Verlagerung. Sind die Verpackungen zuvor im Büro, im Gewerbe oder der Gastronomie und damit weitgehend unbemerkt angefallen, so wurden sie 2020 zu Hause in den Gelben Sack geworfen. Der eigene Gelbe Sack wird häufiger gewechselt, so werden die Verpackungsabfälle sichtbarer. Die Zunahme der Gelben Säcke im privaten Bereich hat aber bereits viele Konstanzerinnen und Konstanzer dazu angeregt, über Strategien zur Reduzierung und Vermeidung von Verpackungsabfällen nachzudenken.

Altpapier: Weniger Gewicht bei mehr Volumen
Die gesammelte Altpapiermenge beträgt für das Jahr 2020 rund 6.361 Tonnen. Das entspricht einer Menge von 72 Kilogramm pro Person und liegt 3 Kilogramm unter der gesammelten Menge pro Kopf 2019. Die EBK erfassen jedoch nur das Gewicht, nicht das Volumen des Altpapiers. Das Volumen stieg 2020 nämlich erneut merklich an, was vor allem durch die Zunahme des Onlinehandels zu erklären ist. Ein Versandkarton ist wesentlich leichter, dabei aber wesentlich größer als ein Stapel aussortierter Dokumente. Die Anzahl der Printprodukte wie Kataloge, Zeitungen und Prospekte ist weiterhin rückläufig, was den Rückgang des Gewichts erklärt. Die Zunahme an Versandkartons im Altpapier lässt sich an den häufigeren Fahrten der Müllfahrzeuge zum Ausladen gut nachvollziehen.

Altglas: Mehr Durst in der Pandemie?
Neben dem Biomüll verzeichnen die EBK vor allem bei der Menge des Altglas einen zweiten spürbaren Anstieg: 2.634 Tonnen Altglas wurden im Jahr 2020 gesammelt! Das sind im Vorjahresvergleich 117 Tonnen mehr. Auf die pro Kopf Menge bezogen hat jede und jeder Konstanzer damit 1 Kilogramm Altglas mehr in den Container geworfen als noch im Jahr zuvor. Beim Schmunzeln über den eigenen Durst zu Zeiten der Pandemie sei jedoch angemerkt, dass auch das Koch- und Essverhalten einen Einfluss hat auf das Altglas: Gemüse und Obst, Hülsenfrüchte, Soßen, Marmelade und Brotaufstriche werden ebenso in Gläsern gekauft und entsprechend in den Altglascontainern entsorgt.

Grünabfälle: Gartenabfälle in Grüncontainern
Grünabfälle, die bei der Gartenarbeit entstehen, werden in den im Stadtgebiet in zu bestimmten Terminen aufgestellten Grüncontainern und auf den Wertstoffhöfen gesammelt. Außerdem bieten die EBK auch einen Grünabfalltonnen-Service an, in denen Gartenabfälle gesammelt und zur regelmäßigen Abfuhr zwischen Mai und November bereitgestellt werden können. Die Menge an Grünabfällen hat sich im Jahr 2020 konstant bei 33 Kilogramm pro Kopf, beziehungsweise 2.792 Tonnen gesamt gehalten.

Wertstoffhöfe: Schließung und Besucheransturm
Die Zeit der Pandemie haben viele genutzt, um zu Hause auszumisten und etliche Dinge auf den Wertstoffhöfen zu entsorgen. An Spitzentagen haben die EBK Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bis zu 700 Besucherinnen und Besucher auf den Wertstoffhöfen dabei unterstützt. Andererseits waren die Wertstoffhöfe zu Beginn der Pandemie auch einige Wochen geschlossen, um Kontakte zu beschränken und den Betrieb der Müllabfuhr jederzeit aufrechterhalten zu können.
Wie hat sich das auf die Menge der auf den Wertstoffhöfen entsorgen Abfälle ausgewirkt? Die Menge an Sperrmüll liegt 2020 mit 1.141 Tonnen knapp 20 Tonnen unter der gesammelten Menge Sperrmüll von 2019. Die Menge an gesammelten Wertstoffen, das sind Holz, Metall, Elektroschrott, Kühlschränke, mineralische Stoffe und Hartkunststoffe, ist dagegen um 54 Tonnen auf 3.164 Tonnen gestiegen. Das erhöhte Besucheraufkommen nach der Schließung der Wertstoffhöfe hat also zu einem über das Jahr ausgeglichenen Wert bei der gesammelten Abfallmenge geführt.

Mehr Nachhaltigkeit: Abfallvermeidung und Abfalltrennung
Die Siedlungsabfälle, wie sie die EBK in Konstanz sammeln, machen nur etwa 15% aller Abfälle in Deutschland aus. Der Rest verteilt sich auf Gewerbe, Industrie, der Gewinnung von Bodenschätzen und den Bausektor.
Bei der angefallenen Menge von Siedlungsabfällen liegt Konstanz leicht unter dem bundesdeutschen Durchschnitt. Vor allem die prognostizierte Zunahme von Verpackungsabfällen während Corona ist in Konstanz nicht zu erkennen. Dagegen gibt es eine deutliche Zunahme bei Biomüll und Altglas. Die Konstanzerinnen und Konstanzer haben im Jahr 2020 also vermehrt zu Hause gekocht, gebacken, gegessen und getrunken.

Für Interessierte sind die Abfallstatistiken der EBK jederzeit im Open Data Portal der Stadt Konstanz zu finden und bis ins Jahr 2014 zurück zu verfolgen.
Dass wir auf einem Planeten mit endlichen Ressourcen leben, wird bei der Entsorgung mehr als deutlich. Um nachhaltiger mit diesen Ressourcen umzugehen, ist die Abfallvermeidung ein wichtiger Beitrag. Denn nicht nur die Produktion unserer Konsumgüter, sondern auch deren Entsorgung erfordert einen hohen Energieaufwand.
Ist die Abfallvermeidung nicht möglich, so ist der Wurf in die richtige Tonne oder der Gang zum Wertstoffhof ein essenzieller Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit. Besteht Unsicherheit, wie ein bestimmtes Produkt korrekt entsorgt wird, hilft das Abfall ABC im Web oder die Abfallberatung der EBK persönlich. Denn nur gemeinsam kann Konstanz es schaffen, weniger Abfälle zu produzieren, die anfallenden Abfälle richtig zu entsorgen und so nachhaltig mit den endlichen Ressourcen unserer Erde umzugehen.

Hier (229 KB) geht's zum Amtsblatt-Artikel.

30.03.2021: Müllfahrzeug mit neuer Beklebung

Mülllfahrzeug

Prima fürs Klima: richtig Müll trennen.

Die neue Beklebung des Müllfahrzeugs der Entsorgungsbetriebe Stadt Konstanz (EBK) soll daran erinnern, dass Mülltrennung ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz ist. Je besser die Abfälle vorsortiert in den richtigen Tonnen entsorgt werden, desto besser können sie wiederaufbereitet werden. Die Abfalltrennung zu Hause ist der erste Schritt, den Wertstoffkreislauf möglichst lange aufrecht zu erhalten.
Das neu beklebte Sammelfahrzeug ist vornehmlich für die Sammlung und Abfuhr der Gelben Säcke im Einsatz. Die Beklebung wurde unterstützt von der Initiative „Mülltrennung wirkt“, die sich im Namen der Dualen Systeme für weniger Fehlwürfe im Gelben Sack engagiert. Das gemeinsame Ziel, die Mülltrennung zu verbessern und damit für mehr Nachhaltigkeit im Umgang mit endlichen Ressourcen zu werben, hat die Entscheidung zur Kooperation leicht gemacht.

17.03.2021: Entsorgung von Corona-Schnelltests, Masken und anderen infektiösen Abfällen

Restmüll

Eindeutig Restmüll: Corona-Schnelltests und medizinische Schutzausrüstung

Mit dem erhöhten Aufkommen der Corona-Schnelltests für den Eigen- und Fremdgebrauch weisen die Entsorgungsbetriebe Stadt Konstanz (EBK) nachdrücklich darauf hin, dass alle dazugehörigen Materialien gut verpackt im Restmüll entsorgt werden müssen. Die Schnelltests gehören mit ihrem gesamten Zubehör wie den Abstrich-Teststäbchen, Pipetten, Röhrchen, Spuckgefäßen, Testkassetten und der dabei getragenen Schutzausrüstung (Masken, Handschuhe, etc.) nach dem Gebrauch zur Gruppe der möglicherweise infektiösen Abfälle und sind somit ein Fall für den Restmüll.
Die genannten Abfälle, die bei der Anwendung von Corona-Tests anfallen, müssen in stabilen, möglichst reißfesten Müllsäcken gut verschlossen in den Restmüll gegeben werden. Nur so kann die Gefährdung für mögliche Mitnutzer der Tonnen sowie die Mitarbeiter der Entsorgungsbetriebe minimiert werden.
Der Konstanzer Restmüll wird ohne vorherige Sortierung bei hohen Temperaturen verbrannt, der einzig sichere Umgang mit infektiösen Abfällen. Die EBK folgen mit dieser Empfehlung den Hinweisen des Robert-Koch-Instituts und des Umweltministeriums Baden-Württemberg.

Gefährlicher Fehlwurf: Spritzen im Gelben Sack
Infektiöse Abfälle wie Masken, Handschuhe, Spritzen, Kanülen und Pflaster sind keine Verpackungsmaterialien und dürfen schon aus diesem Grund nicht im Gelben Sack entsorgt werden. Besonders spitze Gegenstände wie Spritzen und Kanülen gefährden im Gelben Sack die Gesundheit der EBK Mitarbeiter, da sie die dünnen Säcke aufreißen und beim Sammeln zu Verletzungen führen können. Auch benutzte Masken und Schnelltestmaterial sind im Gelben Sack falsch entsorgt. Aufgrund der erhöhten Infektionsgefahr müssen sie mit dem Restmüll der Verbrennung zugeführt werden.
Auf die Frage, wie Spritzen, Kanülen und andere spitze Gegenstände durchstichfest verpackt werden können, gibt es die professionelle und die pragmatische Antwort: Fallen die genannten Gegenstände in größerer Menge an, so gibt es spezielle Spritzenbehälter käuflich zu erwerben. Fallen derartige Abfälle nur gelegentlich an, so kann auch eine leere, stabile Plastikflasche als Spritzenbehälter umfunktioniert und gut verschlossen in den Restmüll geworfen werden.

16.03.2021: Verteilung Gelbe Säcke

Gelbe Säcke
Eine Rolle für jeden Haushalt

Seit dem 08. März bis Anfang April verteilen die Entsorgungsbetriebe Stadt Konstanz (EBK) im Konstanzer Stadtgebiet und den Ortsteilen Dettingen, Wallhausen, Dingelsdorf und Litzelstetten Gelbe Säcke. Wer mehr Gelbe Säcke benötigt, erhält sie während der aktuellen Beschränkungen auf den vier Wertstoffhöfen und bei den Ortsverwaltungen.
Mehr Infos:

08.03.2021: Grünabfalltonne Abfuhrtermine 2021

Grünabfalltonne EBK

Die Leerungstermine 2021 entnehmen Sie dem Abfuhrkalender Grünabfalltonne 2021 (161 KB).
Die Grünabfalltonne fasst 240 Liter und wird in den Monaten Mai bis November wahlweise 14-tägig oder 4-wöchig geleert. Über die Grünabfalltonne dürfen ausschließlich Garten- und Grünabfälle, wie Rasenschnitt, Äste, Zweige, Laub, Blumen u. ä. entsorgt werden. Ausgeschlossen von der Sammlung über die Grünabfalltonne sind Biomüllabfälle, wie Speisereste, Kaffeefilter, Eier- und Obstschalen, etc. Die Grünabfalltonne kann schriftlich bei den EBK bestellt werden.
Das Bestellformular und viele weitere Infos finden Sie auf unserer Seite zu den Grünabfällen und natürlich auch bei den Downloads.

02.03.2021: Abfall ABC online

Abfalll ABC

Von A bis Z: Das Lexikon der Abfallentsorgung

Wohin mit dem kaputten Aquarium und den alten Ziegelsteinen? Die Antworten finden sich im neuen Abfall ABC, das auf der Website der Entsorgungsbetriebe (EBK) seit einigen Tagen online zugänglich ist. Über 350 Stichworte sind mit ihrem korrekten Entsorgungsweg aufgeführt. Sei es die ausgetrocknete Wandfarbe, die defekte elektrische Zahnbürste oder das alte, quecksilberhaltige Thermometer – im Abfall ABC lässt sich schnell herausfinden, was im Restmüll, was auf dem Wertstoffhof und was beim Problemstoffmobil zu entsorgen ist. Denn nur wenn die einzelnen Stoffe korrekt entsorgt werden, ist eine optimale Wiederverwertung sowie eine sichere Beseitigung von Schadstoffen gewährleistet.
Hier geht's direkt zum Abfall ABC der Stadt Konstanz.

02.03.2021: Was passiert eigentlich mit den Konstanzer Gelben Säcken? (Amtsblatt)

Gelbe Säcke vor dem Weitertransport

Verpackungsrecycling ist nicht umsonst

Der Gelbe Sack ist nicht umsonst – in doppelter Hinsicht. Denn die Entsorgung im Gelben Sack oder der Gelben Tonne ist der einzige Weg, um Verpackungsabfälle aus Kunststoff, Metall und Verbundstoff zu recyceln. Auch in finanzieller Hinsicht ist der Gelbe Sack nicht umsonst: Die Kosten für Sammlung und Verwertung der Verpackungen sind im Kaufpreis bereits enthalten.
Auch wenn die Entsorgungsbetriebe Stadt Konstanz (EBK) die Abfuhr der Gelben Säcke als Dienstleister übernehmen, wird das nicht über die Abfallgebühren, sondern von den Dualen Systemen bezahlt, die im Auftrag der Hersteller die Sammlung und Verwertung der Verpackungen verantworten und organisieren.

Wo die Gelben Säcke weiterverarbeitet werden, wie man zur Vermeidung und zum Recycling von Plastik beitragen kann, erfahren Sie hier: Abfallwege - Gelber Sack

Hier (1 MB) geht's zum Amtsblatt Artikel vom 03.03.2021.

16.02.2021: Neue Klärschlammfaulung

Faulturm im Winter 2021

Bau- und Verfahrenstechnische Herausforderungen

Auf dem Gelände der Kläranlage werden bis 2023 zwei neue Faultürme errichtet. Dabei handelt es sich um die größte Ausbaustufe der Kläranlage seit über 20 Jahren. Die Faultürme übernehmen auf der Kläranlage den wichtigen Part der nachhaltigen Energiegewinnung: Dort lagert und fault der Klärschlamm, der im Reinigungsprozess aus dem Abwasser gewonnen wird. Die im Fäulnisprozess entstehenden Gase werden im eigenen Blockheizkraftwerk direkt in Strom umgewandelt oder als Fernwärme genutzt. Um den Betrieb der Kläranlage während der Bauzeit gewährleisten zu können, wird zunächst ein neuer Faulturm errichtet und in Betrieb genommen, bevor mit dem Rückbau des alten und anschließenden Neubau des zweiten Faulturms begonnen wird.

Start des Hochbaus

Für ein stabiles Fundament des ersten neuen Faulturms wurden vergangenen Herbst bereits 31 Gründungspfähle gesetzt, die bis zu 40 m tief in den Boden reichen. Nun startet die zweite Bauphase mit neuen Herausforderungen. Zunächst stehen dabei die Zugangsschächte im Fokus. Neben den normalen Anschlüssen an das Strom- und Leitungsnetz werden durch diese Schächte auch die spezifischen Rohre gelegt, die den Faulturm an den Betrieb der Kläranlage anschließen: Rohre, um den Klärschlamm von den verschiedenen Becken zum Faulturm zu transportieren, und Rohre für das im Turm produzierte Gas, das zum Blockheizkraftwerk geleitet wird.
Nach den Arbeiten an den Versorgungsschächten wird auf der Gründung die Bodenplatte des neuen Faulturms betoniert und mit dem eigentlichen Hochbau des Gebäudes begonnen. Mit einer geplanten Höhe von 25 m wird sich der neue Faulturm schon lange vor seiner Inbetriebnahme im Sommer 2022 von weithin sichtbar in die Silhouette der Kläranlage einfügen.

Hier finden Sie noch mehr Infos, Bilder und Videos zum Neubau: Neue Klärschlammfaulung

04.02.2021: Schmotziger Dunschtig

Am 11.02.2021: Wertstoffhöfe geschlossen, eingeschränkter Kundenservice

Bei den EBK kommt es am Schmotzigen Dunschtig 2021 zu Einschränkungen: Die Wertstoffhöfe Dorfweiher und Fritz-Arnold-Straße bleiben am Donnerstag, den 11. Februar 2021, geschlossen. Der EBK Kundenservice ist am 11. Februar ebenso eingeschränkt, von 08.00 bis 10.00 Uhr, erreichbar.
An allen anderen Tagen rund um Fasnacht sind die EBK wie gewohnt erreichbar und die Wertstoffhöfe zu den normalen Zeiten geöffnet.

Infos & Öffnungszeiten Wertstoffhöfe

03.02.2021: Was passiert eigentlich mit dem Konstanzer Biomüll? (Amtsblatt)

In Singen wird aus Biomüll Strom & Kompost

Täglich fahren LKWs mit Containern voller Konstanzer Biomüll von dem Gelände der Entsorgungsbetriebe Konstanz (EBK) ins Kompostwerk nach Singen. Im Kompostwerk werden mit einem raffinierten System aus Sieben, Magneten und gezielten Luftstößen Metall- und Plastikteile so gut wie möglich aus dem Biomüll aussortiert. Anschließend landet er in der Vergärung. Die dort entstehenden Gase betreiben zwei Blockheizkraftwerke, die Strom und Wärme produzieren. Aus der produzierten Menge an Strom können rund 5.000 bis 6.000 Haushalte versorgt werden.

Biomüllauto wird geleert

Nach der Vergärung folgt die Tunnelkompostierung: In einer abgeschlossenen, kontrollierten Atmosphäre, bei Temperaturen zwischen 60 und 80 Grad zersetzen Millionen von Mikroorganismen die Biomüll-Masse. Nach drei bis vier Wochen sind Kartoffel- und Bananenschalen, Apfelbutzen, Rasenschnitt und Laub nicht mehr zu erkennen. Sie bilden nun den sogenannten Frischkompost. Der nährstoffreiche Kompost wird von der Landwirtschaft in der Region gerne als Dünger und Humuslieferant eingesetzt.
Ein großes Ärgernis bei der Biomüllverwertung sind Biomülltüten aus Plastik. Auch die mit den Zusätzen „biologisch abbaubar“ oder „Biokunststoff“ verkauften Biomülltüten werden zum Problem. In Konstanz sind sie nicht für die Sammlung von Biomüll erlaubt!

Denn einerseits erfüllen die Anforderungen an „biologisch abbaubare“ Plastiktüten nicht die Bedingungen des Kompostwerks in Singen. Die Biomülltüten können dort, wie in den meisten Anlagen, nicht vollständig abgebaut werden und müssen aufwändig aus dem Kompost gesiebt werden. Andererseits kann die Sortiermaschine Plastik oft zwar erkennen, aber nicht unterscheiden: Sie sortiert Plastiktüten, egal ob „biologisch abbaubar“ oder „Bioplastik“, so gut als möglich aus. Diese Sortierung kostet Energie. Anstatt mit den scheinbar grünen Tüten also einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, erreicht man das Gegenteil. Nur wer den Biomüll lose, in Zeitungspapier gewickelt oder in Papiertüten in die braune Tonne wirft, kann sicher gehen, dass dieser dem Nährstoff-Kreislauf erhalten bleibt.

Hier (162 KB) geht's zum Amtsblatt-Artikel.

Hier gibt's weitere Infos zum Thema: Abfallwege: Biomüll.

26.01.2021: Zwei E-Lastenräder für die Kläranlage

E-Lastenräder auf der Kläranlage

Dank Landesförderung: EBK E-Fuhrpark verzeichnet Zuwachs

Seit Ende Januar sind zwei E-Lastenräder bei den Entsorgungsbetrieben Stadt Konstanz (EBK) im Einsatz. Orangefarben und blau stehen die Lasten-Draht-Esel für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Elektrowerkstatt und Schlosserei bereit. In den praktischen Kisten können Werkzeuge und Ersatzsteile flott auf dem weitläufigen Gelände der Kläranlage transportiert werden. Nicht nur auf der Kläranlage, sondern auch für Außeneinsätze, wie Kontroll- und Wartungsarbeiten in den Pumpwerken, sind die E-Lastenräder bereits eingeplant. Allesamt Fahrten, die bisher mit PKWs unternommen wurden. Mit den E-Lastenrädern gibt es nun eine klimafreundliche, angenehme Alternative im EBK Fuhrpark. Dank der elektrischen Unterstützung sind Anstiege und Lasten dabei keine Hindernisse.
Die Anschaffung der E-Lastenräder wurde mit rund 1500 Euro pro Rad vom Landesprogramm zur Förderung der Elektromobilität unterstützt. Die Entsorgungsbetriebe sind in Konstanz Vorreiter in Sachen Elektromobilität: Neben E-PKWs, einem E-Streetscooter und normalen E-Bikes wurde 2020 bereits ein E-Müllwagen getestet.

Hier (258 KB) geht's zum Amtsblatt Artikel.

18.-22.01.2021: Update zum Betrieb der Müllabfuhr

Durch den heftigen Schneefall in der vergangenen Woche musste der Betrieb der Müllabfuhr zeitweise eingestellt werden. Auch wenn sich der Schneefall über das Wochenende gelegt hat, kommt es diese Woche weiter zu erheblichen Behinderungen der Müllabfuhr.

Das größte Problem liegt im Zugang zu den bereit gestellten Mülltonnen, die zum Großteil nicht oder nur sehr erschwert zu bewegen sind. Eine enormer Kraftaufwand ist nötig, um die Mülltonnen über den Schnee zur Entleerung an das Fahrzeug und wieder zurück zu bringen. Neben der kräftezehrenden, körperlichen Arbeit, steigt auch der Zeitaufwand erheblich an. Darum ist eine reguläre Müllabfuhr bis Mitte der Woche nicht möglich.

Altpapiertonne am Müllfahrzeug

Update, 19.01.2021:

  • Montag, Dienstag und Mittwoch: Kein Biomüll
    Die Biomüll-Abfuhr entfällt ersatzlos bis einschließlich morgen, Mittwoch den 20.01.2021.
    Ab Donnerstag werden die Biomülltonnen im Rahmen der regulären Abfuhr wieder geleert.
  • Bis Freitag, den 22.01.2021: Nachholfahrten für Restmüll, Altpapier und Gelber Sack
    Die seit letzten Donnerstag ausgefallenen Leerungen der restlichen Abfallarten werden bis einschließlich Freitag, den 22.01.2021, nachgeholt. Dazu zählen der Restmüll, das Altpapier und die Gelben Säcke.
    Es wird gebeten, die noch nicht geleerten Mülltonnen und Gelben Säcke bis Freitag gut zugänglich an der Straße stehen zu lassen.

Was heißt „gut zugänglich“?

Mülltonnen sollen möglichst vom Schnee befreit so aufgestellt werden, dass sie von der Straße gut zu erreichen sind. Mülltonnen, die nicht zum Müllfahrzeug bewegt werden können, weil beispielsweise ein Schneehaufen den Weg blockiert, können nicht geleert werden.

Die EBK bedanken sich für das Verständnis in dieser außergewöhnlichen Situation.

20.01.2021: EBK versenden Abfallgebühren-Bescheide 2021 (Amtsblatt)

Gebührenbescheid mit Abfuhrdaten
Gebührenbescheid mit Abfuhrdaten

Bescheid kommt mit aktuellen Abfuhrterminen

Ab dem 26. Januar werden die Gebührenbescheide des Jahres 2021 für die Abfallentsorgung der Entsorgungsbetriebe Konstanz (EBK) mit der Post verschickt. Die Abfallgebühren bleiben 2021 unverändert.
Mit dem Abfallgebührenbescheid bekommt jeder Haushalt die individuellen Abfuhrtermine der Restmüll-, Biomüll- und Papiertonne sowie der Gelben Säcke für das aktuelle Jahr bis Januar 2022. Ebenso sind die Termine der Problemstoffsammlungen und der aufgestellten Grünabfallcontainer 2021 mit abgedruckt. Alle Termine und Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Abfallgebührenbescheid finden sich auf der Website der Entsorgungsbetriebe: Abfuhrtermine und Häufige Fragen zu den Abfallgebühren.
Bei speziellen Fragen hilft der Kundenservice der EBK per E-Mail und telefonisch gerne weiter.
Insgesamt werden rund 41.000 Bescheide versandt. Erfahrungsgemäß werden die Rückfragen, Meldungen und Änderungswünsche bei den EBK in den ersten Wochen nach dem Versand stark ansteigen und die Telefone dadurch sehr beansprucht sein.

Hier (190 KB) geht's zum Amtsblatt-Artikel.

Kundenservice EBK:
E-Mail kundenservice@ebk-tbk.de,
Tel.: 07531-996-113 und -114.
Die Servicezeiten sind von Montag bis Freitag von 08.00 bis 12.00 Uhr, Dienstag und Donnerstag zusätzlich von 13.00 bis 16.00 Uhr.
Aufgrund der aktuellen Lage ist eine persönliche Beratung nur in Ausnahmefällen und mit vorheriger Terminabsprache möglich.

20.01.2021: Neues auf den Wertstoffhöfen 2021 (Amtsblatt)

Wertstoffhof

Neu: Sammlung von Flachglas und Nachtspeicheröfen

Auf den vier Konstanzer Wertstoffhöfen können seit dem Jahreswechsel noch mehr Wertstoffe fachgerecht entsorgt werden. Seit dem 01. Januar stehen Container für sogenanntes Flachglas bereit. Das ist Glas, was aufgrund von Größe und Beschaffenheit nicht in den normalen Altglascontainern gesammelt werden kann. Dazu zählen unter anderem Glas aus Möbelstücken, Spiegel- und Bilderrahmenglas (ohne Rahmen), Trinkgläser und Aquarien.
Neu ist auch die kostenfreie Annahme von Nachtspeicheröfen auf dem Wertstoffhof Dorfweiher. In Nachtspeicheröfen sind oftmals giftige Problemstoffe verbaut, deswegen gelten für die Annahme besondere Regeln: Sie können nur nach telefonischer Anmeldung mit einer ausgefüllten Erzeugererklärung und ordnungsgemäß vorverpackt auf dem Wertstoffhof Dorfweiher abgegeben werden. Die Anforderungen an Verpackung und die Erzeugererklärung sind hier zu finden. Für die telefonische Anmeldung und Auskünfte steht die Abfallberatung der EBK gerne zur Verfügung: 07531/996-188 und -189.
Wie bereits bekannt ist, können Gelbe Säcke seit dem Jahreswechsel nicht mehr auf den Wertstoffhöfen abgegeben werden. Gelbe Säcke werden bis auf Weiteres ausschließlich im Rahmen der 14-tägigen Abfuhr von den Entsorgungsbetrieben abgeholt.

Hier (242 KB) geht's zum Amtsblatt-Artikel.
Korrektur: Im Amtsblatt-Artikel sind leider die falschen Telefonnummern zur Anmeldung der Abgabe von Nachtspeicheröfen genannt. Korrekter Ansprechpartner ist die Abfallberatung, die unter der 07531/996-188 und -189 zu erreichen ist.

20.01.2021: Änderung der Abwassersatzung (Amtsblatt)

Im Pumpwerk

Leichte Anpassung der Gebühren

Am 17. Dezember 2020 hat der Konstanzer Gemeinderat Anpassungen der Abwassersatzung (255 KB) der Stadt beschlossen. Damit geht eine leichte Anpassung der Gebühren einher. Die Gebühr für Schmutzwasser, das ist unter anderem das Abwasser aus Küche, Bad und Toilette, sinkt um 1 Cent auf 1,61 Euro pro Quadratmeter. Die Niederschlagswassergebühr wird um 6 Cent auf 0,70 Euro pro Quadratmeter erhöht.
Die Niederschlagswassergebühr ist von Grundstücksbesitzern auf versiegelten Flächen zu entrichten. Denn auf versiegelten Flächen kann Regenwasser nicht in das Erdreich eindringen, sondern wird über die Kanalisation in die Kläranlage geleitet und dort gereinigt.
Die Gebührenanpassung ist kaum spürbar: Trotz dieser leichten Erhöhung liegen die Gebühren für den vierköpfigen Musterhaushalt noch deutlich unter den Gebühren von 2018.

Hier (178 KB) geht's zum Amtsblatt-Artikel.

15.01.2021: Müllabfuhr witterungsbedingt eingestellt!

Papiertonnen im Schnee

Aufgrund des heftigen Schneefalls ist heute, am 15.01.2021, keine sichere Abfuhr im Stadtgebiet möglich. Daher musste der Betrieb der Müllabfuhr eingestellt werden. Die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie aller Straßenverkehrsteilnehmer steht immer an oberster Stelle.
Zu geplanten Nachholfahrten können im Moment noch keine gesicherten Auskünfte gegeben werden, da erst die weitere Entwicklung der Wetterverhältnisse abgewartet werden muss. Sobald es dazu Informationen gibt, werden sie hier veröffentlicht.
Die EBK bitten um Verständnis für entstehende Unannehmlichkeiten.

15.01.2021: EBK im Stadtrundgang Erneuerbare Energien

Team Stadtrundgang Erneuerbare Energien

Der Stadtrundgang von Studierenden der HTWG Konstanz führt zu verschiedenen Stationen in Konstanz, die allesamt mit erneuerbaren Energien arbeiten. Die Entsorgungsbetriebe Stadt Konstanz sind eine der neun Stationen und stellen im dazugehörigen Flyer ihre Arbeit mit nachhaltiger Energieerzeugung vor. Denn die gut sichtbaren Solarpanelen auf dem Betriebsgebäude sind nur eines von mehreren Projekten mit dem Ziel, die eigene Produktion von Strom und Wärme weiter auszubauen.
Der Stadtrundgang dauert etwa 1 bis 2 Stunden und wird am besten selbst mit dem Fahrrad abgefahren. Wer möchte, kann natürlich auch zu Fuß gehen. Die Route, den dazugehörigen Flyer mit den Informationen zu allen Stationen und noch mehr Hintergründe sind auf der dazugehörigen Website zu finden: https://energie-stadtrundgang-kn.carrd.co/

07.01.2021: Christbaum-Abfuhr: Termine und Sammelstellen (Amtsblatt)

Festlich beleuchtet haben uns die Christbäume zwischen den Jahren begleitet. Doch langsam fallen die Nadeln. Die Entsorgungsbetriebe bieten eine zentrale Abholung der Bäume an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet und in den Ortsteilen an. Termine und Orte finden Sie im Amtsblatt vom 07.01.2021. (245 KB)

Wer diese Abholung verpasst, kann den Baum auch kostenfrei auf einem der vier Wertstoffhöfe abgeben.

07.01.2021: Keine Annahme von Gelben Säcken auf den Konstanzer Wertstoffhöfen (Amtsblatt)

Das Jahr 2021 bringt hinsichtlich der Abholung der „Gelben Säcke“ zwar die Verbesserung, dass diese dann 14-täglich statt wie bisher 4-wöchentlich erfolgt, aber auch einen Nachteil:
Ab dem 01. Januar 2021 können bis auf weiteres keine „Gelben Säcke“ auf den Konstanzer Wertstoffhöfen abgegeben werden.
Die Säcke werden von den Entsorgungsbetrieben Konstanz (EBK) ausschließlich im Rahmen der zweiwöchentlichen Abfuhr gesammelt.

Der Grund dafür liegt in der privatrechtlichen Verantwortung für die Gelben Säcke. Vereinfacht: Verpackungsabfälle werden nicht über die Müllgebühr, sondern beim Einkauf mitbezahlt. Die Hersteller sind für Sammlung und Verwertung ihrer Verpackungen verantwortlich. Damit haben sie die „Dualen Systeme“ beauftragt. Die Dualen Systeme vergeben wiederum den Auftrag zur Abfuhr und Sammlung der Gelben Säcke als privatrechtlichen Auftrag an Entsorgungsbetriebe wie die EBK.
Der ab 01. Januar 2021 gültige Auftrag beinhaltet keine Mitbenutzung der Wertstoffhöfe. Die Dualen Systeme halten dies für nicht erforderlich und sind nicht bereit, sich an den Kosten der Sammlung auf den Wertstoffhöfen zu beteiligen. Die Stadt Konstanz ist der Auffassung, die Dualen Systeme aufgrund der Rechtslage auch gegen deren Willen zur Mitbenutzung der Wertstoffhöfe im Sinne der Bürgerinnen und Bürger verpflichten zu können.
Bis zur gerichtlichen Klärung des Sachverhalts können die EBK jedoch keine Gelben Säcke auf den Wertstoffhöfen annehmen. Würden sie es doch tun, würden die Konstanzerinnen und Konstanzer doppelt für die Verwertung bezahlen: Mit dem eingepreisten Aufschlag beim Einkauf und zusätzlich mit ihren jährlichen Müllgebühren. Das wäre nicht nur ungerecht, sondern im Umgang mit öffentlichen Geldern auch unzulässig.
„Es ist sehr schade, dass es zu dieser gerichtlichen Auseinandersetzung gekommen ist, deren Folgen nun die Konstanzerinnen und Konstanzer zu spüren bekommen“, bedauert Achim Lehle, Leiter der Abteilung Abfallwirtschaft der EBK. „Wir hoffen, dass sich die Angelegenheit schnell klärt und das Gericht unsere Rechtsauffassung bestätigt.“

Mehr Hintergründe haben wir in unserem Infoblatt (50 KB) zusammengetragen

Hier (535 KB) geht's zum Amtsblatt Artikel vom 07.01.2021.

07.01.2021: Was passiert mit dem Konstanzer Restmüll? (Amtsblatt)

Anfallwege (1): Zwei 1000 Grad heiße Öfen in Weinfelden

Der Restmüll wird alle 14 Tage von den EBK Müllwerkern gesammelt. Erstes Ziel ist die Umlade auf dem Gelände der Entsorgungsbetriebe. Dort wird er in orangefarbene Container gepresst. Die vollen Container werden in Kreuzlingen direkt hinter dem Autobahnzoll auf den „Müllzug“ geladen. Zweimal wöchentlich fährt der Zug direkt zur Kehrichtverbrennungsanlage Weinfelden.
In der Verbrennungsanlage kommt der Müll in den sogenannten Restmüllbunker. Eine Krananlage mit großem Müllgreifer verteilt ihn von dort auf zwei Ofenlinien. So landet der Konstanzer Restmüll unweigerlich in einem der beiden 1000 Grad heißen Öfen. Die Verbrennungsöfen laufen ununterbrochen an sieben Tagen in der Woche.
Die dabei produzierte Wärme und Energie werden bestmöglich genutzt: In Form von Strom, der neben der Kehrichtverbrennungsanlage weitere 9.000 Haushalte versorgt, und als Fernwärme für eine Papierfabrik, ein Hallenbad und eine Schule. Damit so wenige Schadstoffe wie möglich freigesetzt werden, durchlaufen Rauch und Abgase aufwendige Filter- und Spülverfahren, bevor sie in die Atmosphäre entlassen werden.
Entgegen einem weit verbreiteten Irrglauben wird der Restmüll vor der Verbrennung nicht erneut sortiert. Was in der Restmülltonne landet, wird verbrannt und ist damit endgültig aus dem Wertstoffkreislauf genommen. Auch die Annahme, dass zusätzliches Plastik oder Öl im Restmüll den Verbrennungsprozess beschleunige, stimmt nicht. Durch die Verbrennung von Haushalts- und Gewerbemüll wird die Temperatur optimal gesteuert.
Die Entsorgung über die Restmülltonne ist also immer die Entscheidung, dass diese Abfälle endgültig aus dem Wertstoffkreislauf genommen werden. Viele der Rohstoffe, die in der Restmülltonne landen, sind dort falsch. Sie könnten stattdessen aufbereitet und wiederverwertet werden. Welche das sind, was in die Restmülltonne gehört und was nicht, ist in den Abfallinfos der Entsorgungsbetriebe beschrieben. Die Abfallinfos sind auf der Website und in gedruckter Form bei den EBK erhältlich. Denn: Mülltrennung ist Umweltschutz, Mülltrennung ist nachhaltig.

Hier (148 KB) geht's zum Amtsblatt-Atrikel.

Hier gibt's weitere Infos zum Thema Abfallwege: Restmüll.

16.12.2020: Wertstoffhöfe weiter geöffnet – Hygienemaßnahmen beachten

Zufahrt Wertstoffhof Dorfweiher

Die Wertstoffhöfe der Entsorgungsbetriebe Konstanz (EBK) bleiben auch während der aktuellen Beschränkungen geöffnet.

Maskenpflicht und Abstandsgebot
Um die Wertstoffhöfe weiter für die Konstanzerinnen und Konstanzer öffnen zu können, ist die Umsetzung der geltenden Hygienevorschriften besonders wichtig – vor allem die konsequente Maskenpflicht und das Einhalten des Abstandgebots auf allen Wertstoffhöfen.

Wertstoffhof-Besuche reduzieren, Nachweis mitführen
Um Kontakte zu vermeiden, sollen Besuche auf den Wertstoffhöfen möglichst auf das Nötigste reduziert werden. Zur Kontaktvermeidung gehört es ebenso, den Wertstoffhof möglichst alleine zu besuchen, sofern keine zu schweren oder zu sperrigen Teile entladen werden müssen. EBK Mitarbeiter können beim Entladen nicht behilflich sein, da der Abstand jederzeit gewährt sein muss.
Damit das Abstandhalten immer möglich ist, wird der Zugang weiterhin auf eine bestimmte Anzahl an Anlieferern pro Hof beschränkt. Es wird weiter die Meldeadresse auf dem Personalausweis oder der aktuelle Müllgebührenbescheid kontrolliert, um nur berechtigten Personen der Zugang zu den Höfen zu gewähren.

Nur gemeinsam umzusetzen
Die EBK bitten alle Besucherinnen und Besucher der Wertstoffhöfe die Herausforderungen der Corona-Pandemie weiter gemeinsam zu meistern: Geduld mitzubringen, falls es durch die Umsetzung der Maßnahmen zu Wartezeiten kommt, die Arbeit der Wertstoffhof-Mitarbeiter zu schätzen und ungefragt die Hygienemaßnahmen umzusetzen: Masken tragen und Abstand halten.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Wertstoffhöfen (Adressen, Öffnungszeiten, Annahmekriterien,...)

14.12.2020: Neue Klärschlammfaulung: Video online

Der Bau zur neuen Klärschlammfaulung auf dem Gelände der Kläranlage ist in vollem Gange. Die Fortschritte am Bau werden unter anderem mit einer Baudokumentation filmisch festgehalten. Die Aufnahmen vom ersten Bauabschnitt, der Gründung mit 31 Bohrpfählen, sind jetzt fertig geschnitten und auf der Seite zur Neuen Klärschlammfaulung veröffentlicht.
Dort sind alle Informationen rund um den Neubau gesammelt. Der Film wird selbstverständlich mit Fortschreiten der Bauarbeiten kontinuierlich verlängert und erweitert.

09.12.2020: Wertstoffhöfe und Müllabfuhr an den Feiertagen

Wertstoffhöfe an Feiertagen geschlossen
Die Wertstoffhöfe bleiben an Heiligabend und Silvester sowie an den gesetzlichen Feiertagen geschlossen. Ab Dienstag den 29.12.2020 bzw. Samstag den 02.01.2021 sind die Wertstoffhöfe Fritz-Arnold-Straße und Dorfweiher wieder regulär geöffnet.

Müllabfuhr an Heiligabend und Silvester
Die Müllabfuhr fährt an Heiligabend und Silvester im regulären Betrieb. Da die übrigen Feiertage auf einen Freitag bzw. einen Samstag fallen, ergeben sich keine weiteren Verschiebungen. Alle Termine sind wie immer im Abfallkalender, der Müllmann und Mein Konstanz App sowie im Online Abfuhrkalender hinterlegt.

07.12.2020: Neu ab 2021: Gelbe Tonnen zu vermieten

Restmüll-, Papier-, Bio- und Gelbe Tonne

Neue Farbe im Mülltonnen-Sortiment: Gelb

Ab Januar 2021 vermieten die EBK Gelbe Tonnen für die Sammlung und Abfuhr von Verpackungsabfällen. Ein Angebot für all diejenigen, die vom Gelben Sack auf die Gelbe Tonne umsteigen wollen. Der Mietpreis von 24 Euro im Jahr (zzgl. MwSt.) für die Gelbe Tonne wird unabhängig von den Müllgebühren jährlich in Rechnung gestellt. Die Tonnen werden übrigens ganz bequem von den EBK an die Haustüre geliefert.
Hier finden Sie alle Infos zu den Gelben Tonnen und den Bestellmöglichkeiten.