Neue Klärschlammfaulung

Aktuelles zum Neubau der Faultürme auf der Kläranlage finden Sie auf dieser Seite.

Baustellen-Informations-System

Sämtliche Tiefbaumaßnahmen der Stadt Konstanz können Sie auch im Baustellen-Informations-System abrufen.

Kanalerneuerung in der Ruppanerstraße

Geplante Dauer: Mai bis November 2021

In der Ruppanerstraße in Konstanz Allmannsdorf werden in einer geplanten Bauzeit von Mai bis November 2021 Kanäle erneuert bzw. neu verlegt. 

Die Ausführung der Arbeiten erfordert eine Vollsperrung der einzelnen Abschnitte. Während der Bauzeit wird es unvermeidlich zu vorübergehenden Behinderungen und Belästigungen durch Leitungsgräben und Baufahrzeuge kommen. Wir bitten dafür um Ihr Verständnis.
Die örtliche Bauleitung und die bauausführende Firma werden bestrebt sein, die Behinderungen auf ein Mindestmaß zu beschränken.

Kanalerneuerung in der Berchenstraße und Winkelstraße

Geplante Dauer: Januar bis August 2021

In der Berchenstraße und Winkelstraße werden die Kanäle erneuert. Die Bauarbeiten sind von Januar bis August 2021 geplant.

Die Ausführung der Arbeiten erfordert eine abschnittweise Vollsperrung. Während der Bauzeit wird es unvermeidlich zu vorübergehenden Behinderungen und Belästigungen durch Leitungsgräben und Baufahrzeuge kommen. Wir bitten dafür um Ihr Verständnis.
Die örtliche Bauleitung und die bauausführende Firma werden bestrebt sein, die Behinderungen auf ein Mindestmaß zu beschränken.

Kanalsanierung in Dingelsdorf

Geplante Dauer: Februar bis Mai 2021

Sanierung ohne Straßenaufbruch: Thingoltstraße, Nikolausweg, Höhenrückenweg, Fließhornstraße
Bei der Sanierung städtischer Abwasserkanäle in Dingelsdorf kommt das sogenannten Schlauchliningverfahren zum Einsatz. In diesem Verfahren können die Sanierungsarbeiten unterirdisch im Kanal stattfinden, ohne dass die Straße aufgebrochen werden muss. So werden größere Bauarbeiten und damit einhergehende Einschränkungen des Straßenverkehrs vermieden. Betroffen von den Bauarbeiten sind die Thingoltstraße, der Nikolausweg, der Höhenrückenweg und die Fließhornstraße.

Update 19.04.2021:
Nachdem die Vorbereitungen und die Hauptarbeiten der Sanierung Mitte April erfolgreich abgeschlossen wurden, laufen derzeit die abschließenden Arbeiten.

Kanalarbeiten in der Sonnenbühlstraße und Jacob-Burckhardt-Straße

Geplante Dauer: Seit November 2019, Baumaßnahmen derzeit unterbrochen

Seit November 2019 werden in der Sonnenbühlstraße und der Jacob-Burckhardt-Straße Sanierungsarbeiten am Kanal durchgeführt.
Update 09.02.2021:Bedingt durch die momentan besonderen Umstände der COVID-19-Pandemie, durch technische Ausfälle der Sanierungstechnik und die Witterungsbedingungen sind die Bauarbeiten derzeit unterbrochen. Auch der nächste Bauabschnitt im Bereich Jungerhalde ist noch nicht genauer terminiert. Sobald der Beginn feststeht, werden wir umgehend informieren.
Update 20.10.2020:
Die Baustelle konnte leider bisher noch nicht abgeschlossen werden, sondern ist seit Anfang September auf Veranlassung der Verkehrsbehörde unterbrochen.
Ab 02.11.2020 werden die Arbeiten wieder aufgenommen und voraussichtlich innerhalb von zwei Wochen abgeschlossen.
Damit die Arbeiten zügig durchgeführt werden können und es durch abgestellte Fahrzeuge nicht zu Behinderungen und dem Einsatz des Abschleppdienstes kommt, weisen die EBK dringend darauf hin, die aufgestellten Haltverbotsschilder tagesgenau zu beachten.
Der nächste Bauabschnitt nach Sonnenbühl- und Jacob-Burckhardt-Straße ist für den Bereich Jungerhalde geplant, jedoch noch nicht genauer terminiert. Die Arbeiten werden den Fasanenweg, die Bettengasse und den Peter-Rosegger-Weg betreffen. .

Abwasserpumpwerk und Regenrückhaltebecken Fohrenbühl

Geplante Dauer: Oktober 2019 bis Mai 2021

Die Entsorgungsbetriebe der Stadt Konstanz (EBK) betreiben im Fohrenbühlweg direkt am Hörlepark in Konstanz-Staad das Abwasserpumpwerk und Regenrückhaltebecken Fohrenbühl. Daran sind 3.000 Einwohner und eine Fläche von 57 ha angeschlossen. Das Pumpwerk dient dazu, das Mischwasser zum höhergelegenen Abwasserkanal zu pumpen, um wiederum von dort aus im freien Gefälle in Richtung Kläranlage zu fließen. Die Anlagen sind nunmehr seit rund 60 Jahren in Betrieb. Ende der 1980er Jahre bzw. Anfang 1990 wurde eine Teilsanierung durchgeführt. Zwischenzeitlich sind wieder knapp 30 Jahre vergangen, sodass nun eine Komplettsanierung erforderlich wurde.Die Sanierung des Pumpwerks und Regenrückhaltebeckens Fohrenbühl wurde im Oktober 2019 begonnen. Der gesamte Umbau erfolgt im laufenden Betrieb, d.h. das Schmutzwasser fließt ständig zu und muss über entsprechende Provisorien weitergefördert werden.
Der Baubeginn erfolgte plangemäß. Allerdings war der Baustellenbetrieb ab Mitte März 2020 nur noch in vermindertem Umfang möglich. Da die Anlage im laufenden Betrieb saniert und erneuert wurde, musste in den Sommermonaten 2020 eine zusätzliche Pause eingelegt werden. In diesen Monaten ist verstärkt mit Starkregenfällen zu rechnen, welche die Kapazitäten der provisorischen Entlastungen überschreiten könnten. Darum konnte die bautechnische Sanierung des Regenrückhaltebeckens erst im Herbst 2020 erfolgen.
Der Abschluss der Bauarbeiten ist für Mai 2021 geplant. Derzeit sind die abschließenden Außenarbeiten im Gang.

Einbau neues Trennbauwerk mit Kran

Rückblick November 2019: Einbau Trennbauwerk

Im November 2019 fand der Einbau des neuen Trennbauwerkes in Form eines Fertigteilbauwerkes statt. Das Bauwerk wird als Stahlbetonfertigteil hergestellt, damit die örtliche Bauzeit so gering wie möglich gehalten werden kann. Das Gesamtgewicht des Schachtbauwerkes liegt bei rund 85 Tonnen, das schwerste Bauteil hat ein Einzelgewicht von 55 Tonnen. Es wurde über einen Sondertransport angeliefert und mit einem Schwerlastkran in die vorbereitete Baugrube versetzt. Sobald dieses Bauteil platziert und wieder an den Kanal angeschlossen ist, kann das Abwasser dieses durchfließen und die entsprechende provisorische Umleitung kann abgebaut werden. Dieses neue Trennbauwerk ist mit einem Siebrechensystem ausgerüstet welches verhindert, dass sich im nachgeschalteten Regenrückhaltebecken Faserstoffe und grobe Abwasserinhaltsstoffe absetzen können. Dadurch wird der Reinigungsaufwand des Regenrückhaltebeckens erheblich reduziert und die Betriebssicherheit wesentlich erhöht.