Verleih für Feste und Feiern

Mehrweg statt Einweg

Bei der Planung von Festen und Feiern wird schnell klar, dass viel Abfall entstehen kann. Dabei geht es ganz einfach: Je weniger Einwegbecher, -teller oder besteck zum Einsatz kommen, desto kleiner wird die Abfallmenge.
Wir helfen dabei – mit Mehrweggeschirr, Besteck, Bechern und dem passenden Spülmobil.

Feste ohne Reste: Hinweise & Tipps

Ihr Fest soll ein Erfolg werden, auch im Hinblick auf Abfallvermeidung und Abfalltrennung. Darum folgend einige Hinweise und Tipps:

Abfalltrennung: Die Basis für optimale Verwertung
Damit Abfälle optimal verwertet werden können, müssen Sie die verschiedenen Abfallfraktionen getrennt sammeln. Entsprechende Abfallbehälter sollten bis drei Wochen vor der Veranstaltung bestellt werden. Für eine umfassende Beratung und das passende Angebot wenden Sie sich ganz einfach an unsere Abfallberatung. Per E-Mail an abfallberatung@ebk-tbk.de oder telefonisch unter +49 7531 996-188 oder -189.

Essen und Trinken ohne viel Abfall

Wenn Sie bei der Planung des Speise- und Getränkeangebots die Entsorgung mitdenken, feiern Sie ohne große Umstände ein nachhaltiges und umweltschonenendes Fest.

  • Speisen, die aus der Hand gegessen werden
    Beispielsweise belegte Brötchen, Bratwürtste im Brot oder Butterbrezeln hinterlassen wenig Abfall.
  • Kein kompostierbares Geschirr oder Besteck
    Als kompostierbar beworbenes Einweggeschirr und -besteck aus Naturmaterialien sind ebenso wie als kompostierbar beworbene Kunststoffe keine Alternative, da diese nicht im Biomüll entsorgt werden dürfen. Die Materialien zersetzen sich schlichtweg nicht schnell genug oder werden von vornherein aussortiert.
  • Verzicht auf Kleinverpackungen.
    Kondensmilch, Senf und Ketchup können beispielsweise direkt aus größeren Verpackungen mit speziellen Portioniervorrichtungen angeboten werden. Die Gäste können sich dann selbst genau so viel nehmen, wie sie wünschen. Sie sparen eine Menge Abfall und Kosten für die Portionsverpackungen.
  • Getränke in Mehrwegflaschen
    Bei größeren Festen aus Fässern in Mehrweg- und/oder Pfandbechern ausschenken.
  • Verzicht auf Strohhalme und andere Rührstäbchen aus Plastik.
    Wenn doch notwendig, nutzen Sie eine Mehrwegalternative.
  • Alufolie ist keine umweltfreundliche Alternative.

Abfallsatzung: Kein Einweggeschirr auf Feiern im öffentlichen Raum

Bei Veranstaltungen auf Grundstücken oder in Einrichtungen der Stadt Konstanz sowie im öffentlichen Verkehrsraum, dürfen Speisen und Getränke nur in Mehrweggeschirr und – behältnissen bzw. essbaren Verpackungen und Behältnissen angeboten werden. Papiertüten, zum Mitnehmen der angebotenen Speisen, sind erlaubt. Dies regelt verbindlich die Konstanzer Abfallwirtschaftssatzung §1 Absatz 6 (116 KB). Ausnahmen können nur in besonders begründeten Einzelfällen auf schriftlichen Antrag zugelassen werden.

Weitere Infos

Mehrweggeschirr