Projektteam

Amt für Stadtplanung und Umwelt, Stadt Konstanz

Das Projekt Zukunftsstadt Konstanz ist eines der zentralen Projekte des Handlungsprogramms Wohnen und wird damit federführend betreut vom Amt für Stadtplanung und Umwelt der Stadt Konstanz. Marion Klose, Leiterin des Amts für Stadtplanung und Umwelt ist die Projektleiterin des Leuchtturmprojekts Zukunftsstadt Konstanz. Die Leitung des Teilprojekts zur Entwicklung des Modellquartiers „Am Horn“ (Christiani-Wiesen) hat die Fachbereichsleiterin Stadtplanung im Amt für Stadtplanung und Umwelt, Mechthild Kreis inne. Das Gesamtprojekt wird koordiniert von Sabine Debert, die auch für die Leitung des Teilprojekts LexiKONs „Smart Wachsen“ zuständig ist.

v. l. n. r. : Sabine Debert, Mechthild Kreis, Marion Klose © Stadt Konstanz | Emin Hasirci

Arge feld72, Architekturbüro, Wien

Die Arbeit von feld72 bewegt sich an der Schnittstelle von Architektur, angewandtem Urbanismus und Kunst. Die vielfach ausgezeichneten Arbeiten des Teams zeichnen sich durch einen sozial verantwortlichen, innovativen und nachhaltigen Zugang zu Themen der Architektur und des Urbanismus aus. Potentiale von Orten und sozialen Räumen aufzuspüren und zu verstärken ist ein Grundelement der Projekte von feld72.

© feld72.at

Hochschule Konstanz

Die HTWG ist ein wesentlicher Akteur in der internationalen Wissenschafts- und Wirtschaftsregion Bodensee mit breitem Fächerspektrum. Das Fachgebiet Energieeffizientes Bauen verbindet klassische Themen wie Baustoffe, Bauphysik und Gebäudetechnik mit neuen Schwerpunkten wie beispielsweise dem klimapositiven Bauen, dem Führen von Rohstoffen in geschlossenen Kreisläufen oder auch der gestalterisch anspruchsvollen Integration von Energieerzeugung in den Gebäudeentwurf. Neben der Vermittlung von Grundlagen steht die Fähigkeit, Architektur als ganzheitlichen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung zu nutzen, im Zentrum der Lehre.

Dipl.-Ing., B.Sc. Nicole Conrad; Prof. Dr. Ing. Thomas Stark © HTWG Konstanz | Fotos: Christopher Klages

Fraunhofer IAO

Mensch und Technik in der digitalen Arbeitswelt stehen im Zentrum der Tätigkeit des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO. Digitale Technologien verändern die Arbeitswelt und haben tiefgreifende Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft. Lang etablierte Methoden und Prozesse werden durch die Digitalisierung in kürzesten Zeiträumen modernisiert und revolutioniert. Das IAO entwickelt Lösungen für die digitale Transformation mit dem Ziel, das Zusammenspiel von Mensch, Organisation und Technik systematisch zu optimieren.

Cansu Yapıcı-Öztaş & Rebecca Nell © Fraunhofer IAO

Designstudio Eminent

Wie kann man die Konstanzer­innen und Konstanzer für die Zukunfts­stadt sowie die einhergehenden Themen der Nachhaltigkeit und Flächensparsamkeit begeistern? Wie kann man die zentralen Fragen des Projektes über digi­tale Medien, Aktionen im öffentl­ichen Raum und Print­medien an die Bürger­schaft richten? Gemeinsam mit dem interdisziplinären Design­studio Eminent aus Konstanz entwickelt die Stadt viele Ideen, um nicht nur Frage­stellungen, sondern auch Ergeb­nisse der Stadt Konstanz auf verschiedenen Wegen sichtbar zu kommuni­zieren.

Emin Hasirci © Ines Njers | Designstudio Eminent

Treibhaus, Büro für Landschaftsarchitektur, Berlin/Hamburg

Treibhaus begreift sich als Werkstatt, in der im Dialog mit Architekten, Künstlern, Designern und Ingenieuren anderer Fachrichtungen die gesamte Bandbreite der Landschafts-architektur bearbeitet wird. Das Spektrum reicht von städtebaulichen Konzepten über Landschaften, Freiräume im urbanen und suburbanen Kontext bis zu Gärten, temporären Rauminstallationen, Ausstellungen und der Entwicklung von Freiraummobiliar.

© Treibhaus Landschaftsarchitekten

Belius, Berlin

Belius ist spezielisiert auf inhalts-, werte- und gemeinwohlgetriebene Raumstrategien im urbanen und ländlichen Raum für Kreativ-, Kultur-, Handels-, Wohn- und Tech-Standorte. Das Unternehmen begleitet Vorhaben auch über den Zeitpunkt der Vergabe hinaus in Sachen Umsetzungsplanung, des Geschäftsbetriebs, Stakeholderingdialog / Kommunikation und Betreiberschaft. Raumstrategien und Quartiersentwicklung  zählen mit zu den Belius-Schwerpunkten.

© Belius.de

ARGUS, Hamburg

Argus bearbeitet seit Jahren ein umfangreiches Spektrum im Bereich Stadt- und Verkehrsplanung. Der Mensch und nicht das einzelne Verkehrsmittel steht dabei im Mittelpunkt. Es wird immer deutlicher, dass den Anforderungen aus Nachhaltigkeit, Effizienz und Intelligenz von Transportsystemen und nicht zuletzt der Mitgestaltung der Systeme durch ihre Nutzer mehr Sensibilität entgegengebracht werden muss. Die ARGUS-Philosophie basiert auf dem Gedanken, dass bei der Planung die verschiedensten Aspekte unseres komplexen Zusammenlebens berücksichtigt werden müssen.

© ARGUS Stadt und VerkehrRothfuchs | Buch | Partnerschaft mbB