Technik, Digitalisierung, KI

Prof. Dr. Marius Busemeyer
Bild: Ines Janas 

Die Digitalisierung der Arbeitswelt schreitet voran und erfasst immer weitere Bereiche. Erste Erkenntnisse der Forschung zeigen, dass die digitale Transformation der Arbeit bestehende Ungleichheiten im Arbeitsmarkt verstärken und Zugang zur Bildung zur Schlüsselressource werden wird. Im Vortrag werden die politischen Konsequenzen der Digitalisierung für den Sozialstaat diskutiert: Welche sozialpolitischen Reformen wünschen sich diejenigen, die am stärksten betroffen sind, und wie stehen die Chancen, dass diese auch umgesetzt werden?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich Prof. Dr. Marius Busemeyer am 14.01.2021 von 19:30 bis 21:00 in seinem digitalen Vortrag über die Digitalisierung der Arbeitswelt und deren Folgen für den Sozialstaat. 

Sie möchten an diesem oder anderen Vorträgen der Volkshochschule mit dem Thema Digitalisierung teilnehmen und somit Digitalisierung in unserer Gesellschaft mitdenken, mitreden und mitbestimmen? 
Dann melden Sie sich hier an.

Logo des vhs

CORONA-WARN-APP JETZT VERFÜGBAR - KOSTENLOS UND FREIWILLIG

Neben den weiterhin geltenden und unbedingt einzuhaltenden Hygieneregeln gilt die Corona-Warn-App als wichtiges Mittel, die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen. Die Nutzung der vom Robert-Koch-Institut verantworteten App ist freiwillig und kostenlos.
Das Grundprinzip der Handy-App ist simpel: Über die dauerhaft zu aktivierende Bluetooth-Funktion dokumentiert sie die digitale Begegnung zweier Smartphones. Sollte sich ein Nutzer als infiziert erweisen, können auf diese Weise schnell alle Personen informiert werden, die längere Zeit Kontakt zu dieser Person hatten. Damit lässt sich die Gefahr weiterer Ansteckungen erheblich reduzieren.
Großer Wert wurde bei der Entwicklung der App auf den Datenschutz gelegt. Für einen begrenzten Zeitraum werden lediglich die zufällig generierten Codes der Bluetooth-Funktion gespeichert; diese erlauben aber keine Rückschlüsse auf die Person oder ihren Standort.
Die Corona-Warn-App ist umfänglich barrierefrei gestaltet und hat nur geringe technische Anforderungen. Deshalb kann die App auf der großen Mehrheit der Endgeräte und mit den gängigen Betriebssystemen genutzt werden. Auf der Internetseite der Bundesregierung findet sich ein direkter Link zum Herunterladen der App. Die Installation ist einfach und erfordert nur wenige Schritte.
Weitere Informationen und Hinweise zur Installation unter www.bundesregierung.de

Hier geht es direkt zum App-Store.
Hier geht es direkt zum Google-Play-Store.

ERSTER INTERAKTIVER BILDUNGSKONGRESS ZUR DIGITALISIERUNG im Verein, Ehrenamt und Bürgerengagement

Anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamtes fand am 5. Dezember der erste interaktive Bildungskongress zur Digitalisierung im Verein, Ehrenamt und Bürgerengagement statt. Organisiert wurde die virtuell-live Veranstaltung vom bvve (Bundesverband der Vereine und des Ehrenamtes ev.) in Kooperation mit der Stadt Konstanz. 

Die Digitalisierung bildet eine Brücke zwischen realer und virtueller Welt und ist damit die Grundlage der Zukunftsfähigkeit für Verein und Ehrenamt 4.0. Besonders in Zeiten von Corona muss der Verein und das Ehrenamt unterstützt und entwickelt werden. Doch auch unabhängig von Corona spielt die Digitalisierung eine immer größer werdende Rolle in den Communities der Vereine. Denn sie ist eine der wichtigsten Themen zur Nachfolgefähigkeit und somit auch zur Zukunftsfähigkeit. 
Während des Kongresses wurden daher Workshops zu den Themen Digitalisierung in der Cloud, Nachfolgefindung durch Organisationsentwicklung, Rechtliches und Satzung, sowie Förderungen und Finanzierungen durchgeführt. Im Anschluss an die Workshops gab es schließlich eine Online-Live-Podiumsdiskussion mit namhaften Persönlichkeiten und Spezialisten zum Thema.

Aufgrund des großen Erfolges des Bildungskongresses wird dieser ab jetzt jährlich am Tag des Ehrenamtes stattfinden. Hat die Veranstaltung Ihr Interesse geweckt, haben sie also bereits nächstes Jahr die Möglichkeit, selbst daran teilzunehmen!

Bodenseeforum

Konstanz als bundesweiter Vorreiter der digitalen Heimplatzanmeldung

Über die "zentrale Heimplatzanmeldung" haben Bürgerinnen und Bürger der Stadt ab sofort die Möglichkeit sich über eine Internetplattform für einen Platz in einem Konstanzer Pflegeheim anzumelden.  Sie können dabei verschiedene Heime auswählen und müssen nicht mehr jede Einrichtung einzeln aufsuchen oder kontaktieren. Auch Unterlagen brauchen nur einmal beigefügt werden und es wird somit Papier gespart. Die Heime wiederum können über die Webplattform Anmeldungen annehmen und bearbeiten, wobei die Anmeldungen von allen Beteiligten jederzeit einsehbar sind.

Vorbild für die Online-Anmeldung ist die bereits in Konstanz etablierte Kita- Vormerkung. Auch die neue Plattform zur Heimanmeldung kann über den Internetbrowser oder über Mobilgeräte genutzt werden. Und auch Personen ohne Internetzugang können sich natürlich weiterhin an die Pflegeheime, die Altenhilfe-Beratung oder den Pflegestützpunkt wenden, um sich für einen Heimplatz anzumelden. Die zentrale Heimplatzanmeldung ist ausschließlich eine Anmeldeplattform, die Vergabe der Heimplätze liegt weiterhin bei den einzelnen Pflegeheimen.

Hier geht es zur zentralen Heimplatzanmeldung

Vier Personen einem Bildschirm, auf welchem die Seite der zentralen Heimplatzanmeldung angegeben ist
Siegfried Ehrlinspiel, Leiter der städtischen IT, Alfred Kaufmann, Leiter des Sozial- und Jugendamtes, Marianne Stumpf von der städtischen Altenhilfe und Projektverantwortliche, sowie Herbert Schlecht, Stiftsdirektor der KWA Parkstift Rosenau, freuen sich, dass die Plattform nun online ist.

TERMINVERSCHIEBUNGEN - DIGITAL.KLIMA.LABOR UND OPEN GOVERNMENT DIALOG FINDEN 2021 STATT

Das ursprünglich für den Herbst 2020 angekündigte Digital.Klima.Labor und der 4. Open Government Dialog werden aufgrund der Corona-Situation auf das Frühjahr 2021 verschoben. Sobald konkrete Termine vorliegen, informieren wir hier auf unserer Homepage darüber. 

Eine Frau testet eine Virtual Reality Brille. Ein Mann sieht dabei zu.
Bild: Chris Danneffel