Digitalstrategie für Konstanz

Abstimmungsergebnis:
Ja-Stimmen Nein-Stimmen Enthaltungen Stimmberechtigte
35 0 0 35

Beschluss einstimmig angenommen.

Der Konstanzer Gemeinderat treibt mit einstimmigem Beschluss die Entwicklung einer Digitalstrategie für Konstanz voran - es kann losgehen!

Die Digitalisierung prägt bereits heute die Art, wie wir leben, kommunizieren, arbeiten und konsumieren. In Zukunft bietet sie gerade auch Kommunen enorme Chancen, langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben, nachhaltig zu wachsen und Innovationen voranzutreiben. Deshalb wird die Stadt Konstanz bis 2021 eine Gesamtstrategie zur Digitalisierung erstellen. Das hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 19. November einstimmig beschlossen. Die Stadt Konstanz braucht einen bürgerorientierten Kompass für dieses Jahrhundert, wenn es um die digitale Transformation und deren Dynamik in der Stadtgesellschaft geht, darüber ist sich der Konstanzer Gemeinderat fraktionsübergreifend einig.              

Viele Bereiche der Stadt Konstanz sind bereits digital. Es gibt das Konstanz-WLAN, flächendeckendes Glasfasernetz und rund 200 Betriebe und Institutionen im digitalen Sektor. Über die „Mein Konstanz“-App können Bürger ihre Busfahrt per Smartphone bezahlen, Fahrräder und Lastenräder buchen oder einen Termin im Bürgerbüro vereinbaren. Entlang des Seerheins testen die Stadtwerke derzeit eine intelligente Straßenbeleuchtung. Die Lampen leuchten nur mit voller Kraft, wenn sie auch gebraucht werden. An vielen Bushaltestellen wird die Wartezeit digital angezeigt und alle öffentlichen Unterlagen des Gemeinderates lassen sich online abrufen. Die Stadt Konstanz fängt also nicht bei 0 an. Vielmehr geht es darum, bestehende Maßnahmen miteinander abzustimmen und effizient weiterzuentwickeln, und dass alle Aktivitäten in der Stadt auf die gleichen Ziele einzahlen.

Was heißt Digitalisierung für die Stadt Konstanz? Unter Beachtung welcher Leitsätze und in welchen Kernbereichen sollen Maßnahmen überhaupt eingesetzt werden? Um solche komplexe Fragen nur ansatzweise beantworten zu können, sind wir auf das Know-how, Interesse und Engagement aller Menschen in unserer Stadt angewiesen. Auf diesen engen Dialog, analog & digital, wird es bei der Erstellung der digitalen Agenda ankommen. Dieser Dialog, also die Erstellung einer Digitalen Agenda 1.0 wird nicht aufhören, hierzu sind die Veränderungen in der Gesellschaft in diesem Bereich zu groß. Die Entwicklung der Digitalstrategie wird nie abgeschlossen sein. Es geht vielmehr darum, kooperative Grundstrukturen zu schaffen, die bisher noch nicht vorhanden sind, um verschiedene Aktivitäten gemeinsam effizienter denken, steuern und wirkungsvoller gestalten zu können.

Warum braucht es eine Digitalstrategie für die gesamte Stadtgesellschaft? Zu groß ist das Gestaltungsdefizit in diesem Bereich. Zu groß ist die Gefahr einer Spaltung der Gesellschaft. Zu viele undefinierte Wörter schwirren in der Stadt herum, mit denen nur die wenigsten etwas anfangen können. Anforderungen an die städtische IT-Infrastruktur werden beispielsweise von Tag zu Tag komplexer, solche Herausforderungen können nur gemeinsam als Stadt gelöst werden. Die Digitalstrategie der Stadt Konstanz bringt alle Akteure zusammen, um dazu beizutragen, dass die hohe Lebensqualität in Konstanz auch in Zeiten des Klimanotstandes erhalten werden kann. Seien auch Sie dabei auf diesem partizipativen Prozess! Die erste Möglichkeit zum Mitmachen wird noch bekannt gegeben. Wir würden uns sehr über Ihre Mitgestaltung freuen. Bei Fragen zu dem Prozess wenden Sie sich gerne an den städtischen Koordinator für Digitalisierung, Björn Fischer (900-2318).

Die Sitzungsvorlage sowie das Strategiepapier der Digitalen Agenda gibt es hier zum Download als PDF:

Sitzungsvorlage Digitale Agenda 1.0 (77 KB)

Konzept Strategiepapier für die Erarbeitung der digitalen Agenda 1.0 (767 KB)