Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Inhaltsbereich

Jungerhalde Nord

- Beteiligung der Öffentlichkeit - Öffentliche Auslegung -
vom 22.03.2017 bis einschl. 21.04.2017


Der Technische und Umweltausschuss der Stadt Konstanz hat am 09.03.2017 in öffentlicher Sitzung den Entwurf des Bebauungsplans

„Jungerhalde Nord" 

und den Entwurf der zusammen mit ihm aufgestellten örtlichen Bauvorschriften gebilligt und beschlossen diesen nach § 3 Abs. 2 des Baugesetzbuches (BauGB ) öffentlich auszulegen.

Der Entwurf des Bebauungsplans wird mit Text, Begründung, den örtlichen Bauvorschriften, Rahmenplan Freianlagen, Verkehrsuntersuchung, Umweltbericht, Grünordnungsplan, Natura 2000-Vorprüfung, während der Dienststunden vom 22.03.2017 bis einschl. 21.04.2017 im Amt für Stadtplanung und Umwelt der Stadt Kon­stanz, Untere Laube 24, 5. OG, vor den Räumen 5.04-5.05 oder 5.27-5.29 (Ansprechpartner: Herr Nils Jansen Tel. 900-539, Mail: Nils.Jansen@konstanz.de, Frau Isabelle Horvath Tel. 900 544, Mail: Isabelle.Horvath@konstanz.de, Herr Helmut Bechtold Tel. 900 533, Mail: Helmut.Bechtold@konstanz.de) öffentlich ausgelegt.

Bestandteil der ausgelegten Unterlagen sind auch die bereits vorliegenden Umweltbezogenen Stellungnahmen. Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind verfügbar: Stellungnahme des Landratsamtes Konstanz - hier im wesentlichen zum Naturschutz, im Plangebiet sind 23 Vogelarten als Brutvogel nachgewiesen, es wurden sieben Fledermausarten festgestellt, die das Plangebiet als intensiv als Jagdhabitat nutzen. Reptilien wurden nicht festgestellt (näheres Seite 22 des Umweltberichts). Durch die Bebauung tritt ein Habitatverlust bei den Vogelarten und eine Beeinträchtigung beim Jagdhabitat ein. Wasserschutzgebiete, Oberflächenwasser sind nicht im Plangebiet vorhanden. Angaben zum Grundwasserstand liegen nicht vor.

 

Der Bebauungsplan hat das Ziel die geplante Altenpflegeeinrichtung und die Kindertagesstätte planungsrechtlich zu sichern. Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zu dem Bebauungsplanentwurf und zu den örtlichen Bauvorschriften schriftlich oder zur Niederschrift beim Amt für Stadtplanung und Umwelt vorgebracht werden. Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe des Verfassers zweckmäßig. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben. Anträge nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung (Normenkontrolle) sind unzulässig, wenn mit Ihnen nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet  geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Amt für Stadtplanung und Umwelt



Die Unterlagen zur Beteiligung der  Öffentlichkeit finden Sie hier:


Die Möglichkeit zur Stellungnahme per E-Mail finden Sie hier:

Hier können Sie Ihre Stellungnahme per Mail abgeben. Bitte beachten Sie: Alle mit einem (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden. Weitere persönliche Angaben sind freiwillig, aber für eine weitere Bearbeitung hilfreich, damit wir Ihnen das Planunungsergebnis mitteilen können.

Sie können die Stellungnahme auch fristgerecht im Amt für Stadtplanung und Umwelt, Untere Laube 24, 78462 Konstanz, entweder schriftlich oder zur Niederschrift vorbringen. 

Hier können Sie Ihre Stellungnahme per Mail abgeben. Bitte beachten Sie: Alle mit einem (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden. Weitere persönliche Angaben sind freiwillig, aber für eine weitere Bearbeitung hilfreich, damit wir Ihnen das Planunungsergebnis mitteilen können.

Sie können die Stellungnahme auch fristgerecht im Amt für Stadtplanung und Umwelt, Untere Laube 24, 78462 Konstanz, entweder schriftlich oder zur Niederschrift vorbringen. 



AnsprechpartnerInnen:

Helmut Bechtold


Nils Jansen


Isabelle Horvath




Ende Inhaltsbereich