Stadtwerke-Fahrzeuge mit Sondersignal

Die Fahrzeuge der Stadtwerke Konstanz mit Blaulicht und Einsatzhorn? Das ist in Konstanz tatsächlich zu sehen, denn einige Fahrzeuge wurden mit Blaulicht und Signalhorn ausgerüstet.

Bild: SWK

Die Verkehrssituation im Versorgungsbereich der Stadtwerke (Stadtgebiet sowie Betriebsführungsgebiet Allensbach, Öhningen – B33) ist angespannt. Deshalb ist der Einsatz von Sondersignal im Entstör- und Rufbereitschaftsdienst der Gasversorgung notwendig. Denn die räumliche Organisation des Entstörungsdienstes muss gewährleisten, dass jede Störungsstelle im Einsatzgebiet unverzüglich – das heißt ohne schuldhafte Verzögerung – erreicht werden kann. Die durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke ist auf den von den Stadtwerken Konstanz befahrenen Bundesstraßen, Landesstraßen und Kreisstraßen erhöht – so die Informationen der Straßenverkehrszentrale Baden-Württemberg.

Neben weiteren organisatorischen Maßnahmen haben sich die Verantwortlichen deshalb dazu entschlossen, die Ausnahmegenehmigung nach § 70 der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) umzusetzen. Blaues Blinklicht zusammen mit dem Einsatzhorn ordnet im Sinne der Straßenverkehrs-Ordnung an: „Alle übrigen Verkehrsteilnehmer haben sofort freie Bahn zu schaffen“. Als Vorbereitung für die Einsatzfahrten wurden alle betroffenen Mitarbeiter durch Referenten des Deutschen Verkehrssicherheitsrat e. V (DVR) im Rahmen eines zertifizierten Workshops zu Themen wie Fahrstrategien, Unfallrisiko, rechtliche Grundlagen oder Entscheidungsverhalten geschult.

Wenn das nächste Mal im Rückspiegel also ein Blaulicht zu sehen ist, kann es gut sein, dass ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin der Stadtwerke auf dem Weg zu einer Gas-Störung ist.