Mit dem Rad in die Stadt

Maßnahmen zur Entlastung der Fahrradstraße

Banner mit Erklärung zu den Verkehrsregeln in der Radstraße: Vorrang für Radfahrer, Tempo 30 für alle und Radler dürfen nebeneinander fahren
Am Beginn der Fahrradstraße weist bereits heute ein Banner auf die wichtigsten Verkehrsregeln hin.

Durch die derzeitige Baustelle am Sternenplatz und die damit verbundene Sperrung der Radspur auf der Alten Rheinbrücke hat der Verkehr in der Fahrradstraße zugenommen. Um das Miteinander in der Fahrradstraße besser zu gestalten, setzt die Stadtverwaltung in der kommenden Zeit einige Veränderungen um.
 
Als erste Maßnahme werden die Technischen Betriebe kommende Woche in der gesamten Fahrradstraße die „Kfz frei“-Schilder durch „Anlieger frei“-Schilder ersetzen. Ergänzend sperrt das Regierungspräsidium für die Dauer der Bauarbeiten am Sternenplatz (7. August bis 30. Oktober 2019) die Zufahrt von der Allmannsdorfer Straße in die Jahnstraße für den motorisierten Verkehr.
 
Als weitere Schritte folgen:
 
Am Ebertplatz wird am Anfang des ehemaligen Radweges beim Restaurant Sol eine zusätzliche Markierung angebracht, so dass Radfahrende auch durch die Bodenmarkierung auf die Fahrspur geleitet werden und nicht versehentlich auf dem Gehweg landen.
 
Auf dem Kfz-Fahrstreifen am Ebertplatz werden die Abbiegepfeile nach rechts bzw. links wiederholt und der Trennstreifen zwischen Rad- und Kfz-Verkehr verlängert. Ein großes Schild wird dort nochmals auf die Spurtrennung zwischen Autos und Fahrrädern hinweisen. Weitere Schilder kündigen künftig die Fahrradstraße in der Spanierstraße (nach rechts) und der Reichenaustraße (nach links) an. Auch am Zähringerplatz soll diese frühzeitig angekündigt werden: in der Wollmatinger Straße (nach rechts) und am Zähringerplatz (nach links).
 
Im Verlauf der Fahrradstraße werden großformatige Banner zur gegenseitigen Rücksichtnahme auffordern. Aber auch ohne Banner gilt hier für alle Verkehrsteilnehmer: Bitte Rücksicht nehmen und defensiv fahren!