Führung: "Das Konstanzer Münster als Begräbnisstätte"

Das Seniorenzentrum Bildung + Kultur bietet am Dienstag, den 24. September eine Münsterführung an, bei der Hans-Joachim Hildenbrand bei einem zirka einstündigen Rundgang einen Einblick darin gibt, wie die Grabplatten des Konstanzer Münsters zu entziffern sind.

Das Konstanzer Münster war über 1200 Jahre Bischofskirche. Zahlreiche Bischöfe und Chorherren fanden in seinen Mauern die letzte Ruhe. Der Altphilologe und Romanist Hans-Joachim Hildebrand hat alle 125 Grabmale entschlüsselt und in einem Buch zusammengefasst. Darin befindet sich eine Auflistung der kirchlichen Ämter, die auf den Grabplatten und Epitaphien genannt sind, ebenso der Titularbistümer. Die Vorstellung einiger Epitaphien führt den Betrachter in die Art und Weise ein, wie man vor allem im 18. und 19. Jahrhundert die Devise „de mortuis nil nisi bene“ / „über Tote (rede man) nur gut“ umgesetzt hat.

Die Kosten für die Führung belaufen sich auf 4 Euro.
Anmeldung im Seniorenzentrum für Bildung & Kultur, Obere Laube 38 oder unter Tel: 07531-9189834 erforderlich.

(Erstellt am 12. September 2019)