Die Perspektive der Astronauten - Was wir von ihnen lernen können - Workshop

Die Bibliothek HTWG Konstanz präsentiert:
 
Die Perspektive der Astronauten - Was wir von ihnen lernen können 
Selbstführung und Motivation - Ein Workshop von und mit Christoph Otto
 
Ort: Bibliothek HTWG Konstanz, Alfred-Wachtel-Straße 8
Termin: Dienstag 19.07.2022, 10:00 bis 17:00 Uhr
Eintritt frei!

Anmeldung erforderlich:
Wenn Sie zwischen 18 und 60 Jahren alt sind, können Sie einen der acht Plätze reservieren.
Schicken Sie dazu ein kurzes Motivationsschreiben an: info@christoph-otto.com.
Schildern Sie dabei kurz, wer Sie sind, was Sie machen und warum der Workshop für Sie wichtig ist.
 
 
Astronauten verlieren ihre Ziele nicht aus den Augen und sind Meister in der Selbstführung. Während ihrer Ausbildung haben sie gelernt, wann man führt und wann man besser geführt wird. Kooperation ist für sie die wichtigste Eigenschaft, denn ohne den nötigen Teamgeist würden sie nicht lange im lebensfeindlichen Weltraum überleben. Dort haben sie aus der Ferne des dunklen Alls gesehen, wie verletzlich die Erde ist und dabei erkannt, dass die großen Probleme auf der Erde nur gemeinsam gelöst werden können. Kooperation und Perspektivwechsel, bei dem man wie aus der Ferne mit dem nötigen emotionalen Abstand auf ein Problem schaut, sind die Schlüsselfaktoren bei ihrem Erfolg, die Grenzen des Machbaren ein Stück weiter nach vorn zu verschieben.
 
In einem spielerischen Workshop treten die Teilnehmer eine imaginäre Reise in einem Raumschiff an und hören den Lebensweisheiten verschiedener Astronauten zu. Wie eine Astronautencrew lernen sie sich aufeinander zu verlassen, machen Teambildungsübungen, lösen Probleme und bestehen Abenteuer.
 
Dies ist eine Kooperationsveranstaltung der Konstanzer Bibliotheken mit der Genossenschaft Riffreporter und Christoph Otto. Die Veranstaltung wird gefördert von der Robert Bosch Stiftung.
 
Über Christoph Otto
 
Der Fotograf, Journalist, Autor und Künstler Christoph Otto ist spezialisiert auf Werkserien und Reportagen über außergewöhnliche menschliche Lebensweisen. Auf seinen Reisen meistert er Abenteuer und begegnet Grenzgängern, die dank Pioniergeist und Willenskraft Leistungen vollbringen, die ihnen das Überleben sichern. Seine Fotos werden auf Ausstellungen präsentiert, in Büchern und Magazinen weltweit veröffentlicht, zum Beispiel in Geo, Stern, View, Geographical, Figaro Magazine, Guardian Magazine, Vanity Fair, Telegraph Magazine und vielen anderen. Sie sind in Sammlungen und Museen vertreten, zum Beispiel im Japanischen Museum of Modern Art in Kanazawa. Seine mitunter international ausgezeichneten Arbeiten sind wie komprimierte Filme: leidenschaftliche visuelle Erzählungen. Die Fotos arbeitet er stets selbst als großformatige Prints aus. Für seine Reportagen schreibt er die Texte und ist an der Gestaltung der Beiträge und Bücher maßgeblich beteiligt. Seine Bilder, emotional und lebendig, sind eine Hommage an die Menschen.