Vielfältiges Fortbildungsprogramm für Vereine und Initiativen

„Fit im Ehrenamt“: Vereine stärken und Mitglieder reaktivieren

Stephan Kühnle, stellvertretender Vorstand der vhs und Leiter der Hauptstelle Konstanz, Patrick Manz von der Abteilung für Bürgerbeteiligung und Bürgerschaftliches Engagement im Referat Oberbürgermeister, Charlotte Biskup vom Referat Oberbürgermeister und Anjela Griebel, ebenfalls von der Abteilung für Bürgerbeteiligung und Bürgerschaftliches Engagement im Referat Oberbürgermeister.
Von der Frage über die Idee hin zur Lösung – mit der vhs und der Stadt Konstanz wird man „Fit im Ehrenamt“. Von links nach rechts: Stephan Kühnle, stellvertretender Vorstand der vhs und Leiter der Hauptstelle Konstanz, Patrick Manz von der Abteilung für Bürgerbeteiligung und Bürgerschaftliches Engagement im Referat Oberbürgermeister, Charlotte Biskup vom Referat Oberbürgermeister und Anjela Griebel, ebenfalls von der Abteilung für Bürgerbeteiligung und Bürgerschaftliches Engagement im Referat Oberbürgermeister.

Gemeinsam veröffentlichen die vhs Landkreis Konstanz e.V. und die Stadt Konstanz das aktuelle Fortbildungsprogramm „Fit im Ehrenamt“ für Herbst und Winter 2021/2022. Die bereits elfte Auflage richtet sich an freiwillig Engagierte, die in Vereinen, Initiativen und Organisationen Verantwortung tragen.
Mit „Fit im Ehrenamt“ wird bereits seit Juli 2015 Vereinsvorständen und Verantwortlichen die Möglichkeit gegeben, sich mit Kursen fortzubilden. Die Fortbildungsreihe ist bedarfsorientiert nach den Themen ausgerichtet, die Vereine beschäftigen. Hierzu zählen unter anderem Fragen der Digitalisierung, der Öffentlichkeitsarbeit, aber auch der (Re-)Aktivierung von Vereinsmitgliedern. Für alle, die sich seit mehr als einem Jahr in einem Konstanzer Verein an verantwortlicher Stelle engagieren, übernimmt die Stadt die Kursgebühr bis zur Höhe von 40 Euro.
 
18 Kurse im Herbst und Winter
Im kommenden Halbjahr 2021/2022 bietet die Fortbildungsreihe 18 Kurse mit insgesamt elf ReferentInnen an. Durch die Covid-19 Pandemie werden auch dieses Jahr einige Veranstaltungen online stattfinden, vermehrt werden aber auch wieder Präsenzformate angeboten.
Thematisch deckt das Programm Wissenswertes rund um das Vereinsleben ab. Besonders im Fokus stehen Programme zur Reaktivierung von Vereinsmitgliedern und Strukturen. Kurse wie „Raus aus dem Corona-Tief – Vereine und Mitglieder reaktivieren“ geben Informationen zum Umgang mit der derzeitigen Situation und zeigen auf, wie die Vereine dem Mitgliederschwund entgegenwirken können und das Vereinsleben wieder aktiviert werden kann. Wie man darüber hinaus neue Mitglieder für seinen Verein gewinnt, zeigt etwa der Kurs „Mitglieder gewinnen, begeistern und halten“. Verstärkt geht es zudem auch um die Frage, wie junge Menschen gezielt angesprochen und dazu motiviert werden können, sich ehrenamtlich zu engagieren.
Auch das Thema Datenschutz ist vertreten. Grundlagenkurse ermöglichen es Vorständen und Verantwortlichen beispielsweise, regelkonform personenbezogene Daten verarbeiten zu können. Zusätzlich können sich Vereinsverantwortliche durch das Fortbildungsprogramm auch über Satzungen, Versicherungen, Vereinsrechte und sonstige juristische Fragen informieren. Auch digitale Möglichkeiten wie virtuelle oder hybride Versammlungen sind Thema der Seminare.
Zoom-Schulungen für Vorstände sowie Excel-Schulungen geben den Vereinsverantwortlichen wiederum ganz praktische Werkzeuge an die Hand, welche bei der Vereinsarbeit direkt angewandt werden können.
Öffentlichkeitsarbeit und Außenwirkung bleiben ebenfalls nicht vergessen. Ehrenamtliche können zwischen Kursen wie „Professionelle Homepage für Vereine“ oder „Öffentlichkeitsarbeit für Vereine: Pressearbeit“ auswählen.
Schließlich bleibt neben der fachlichen Bildung auch Raum für zwischenmenschliche Interaktionen in Vereinen oder Initiativen. Die Angebote „Mit schwierigen Menschen klarkommen“ oder „Die Psychologie des Verhandelns“ sollen helfen, schwierige Situationen zu bestehen.
 
Vereine können Seminarprogramm mitgestalten
Das „Fit im Ehrenamt“-Programm wurde in enger Zusammenarbeit zwischen Stephan Kühnle, stellvertretender Vorstand der vhs Landkreis Konstanz e.V. sowie Leiter der Hauptstelle Konstanz, und Martin Schröpel, Beauftragter für Bürgerbeteiligung und Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Konstanz, erstellt. Alle Vereine haben die Möglichkeit, Seminar-Vorschläge einzureichen und das Programm mitzugestalten. Dazu können sie sich an die Abteilung Bürgerbeteiligung und Bürgerschaftliches Engagement wenden unter engagement@konstanz.de.
Unterstützt wird das Programm auch vom „Netzwerk Bürger-Engagement“ (NetzwerkBE).
Das aktuelle „Fit im Ehrenamt“-Programmheft wird den Konstanzer Vereinen zugeschickt. Zudem ist es als PDF-Dokument auf der Webseite der Stadt Konstanz unter www.konstanz.de/engagement abrufbar. Gedruckte Exemplare werden in den Verwaltungsgebäuden und Ortsverwaltungen ausgelegt.

(Erstellt am 08. September 2021 15:34 Uhr / geändert am 14. September 2021 13:49 Uhr)