Busfahrer und Schiffsführer der Stadtwerke Konstanz streiken

Am Donnerstag, 15. Oktober

Bild: Stadtwerke Konstanz

Die Gewerkschaft Verdi kündigt für Donnerstag, 15. Oktober, einen weiteren Warnstreik beim Bus- und Fährebetrieb der Stadtwerke Konstanz an. Die Streiks werden den ganzen Tag andauern. Hintergrund sind Tarifverhandlungen für den kommunalen Nahverkehr. Es wird davon ausgegangen, dass zahlreiche Mitarbeiter des Busbetriebs und des Fährebetriebs ihre Arbeit niederlegen. In dieser Zeit fahren keine Busse des Unternehmens im Liniennetz der Stadtwerke und keine Fähren zwischen Konstanz und Meersburg.

Die Stadtwerke gehen davon aus, dass am Donnerstag die Linie 908 zwischen Konstanz und Kreuzlingen/Landschlacht fährt, aber voraussichtlich nur ab Schweizer Bahnhof. Die restlichen Linien können den ganzen Tag nicht bedient werden. Der Streik beginnt um 3.45 Uhr und endet 24 Stunden später. Die Stadtwerke Konstanz bitten die Fahrgäste um Verständnis. Sie sollten während der Dauer der Warnstreiks auf andere Verkehrsmittel, wie Zug, Regionalbusse oder wenn möglich Fahrrad, umsteigen oder Fahrgemeinschaften bilden. Die Schiffsverbindung von Wallhausen nach Überlingen fährt regulär nach Fahrplan. Die Fahrscheine für den Bus sind auch im Seehas zwischen Bahnhof Wollmatingen und Hauptbahnhof Konstanz gültig.

Der Fährebetrieb wird ebenfalls komplett eingestellt. Der Streik an der Fähre beginnt um 4.50 Uhr und endet 24 Stunden später. Fahrgäste mit dem Auto müssen den Umweg über die Straße in Kauf nehmen. Fahrgäste mit Fahrrad und Fußgänger können einen Ersatzverkehr mit dem BSB-Schiff MS „Uhldingen“ vom BSB-Hafen Konstanz zum BSB-Hafen in Meersburg nutzen.

Das Schiff fährt in Konstanz um 6.00 Uhr, 7.30 Uhr, 9.00 Uhr, 10.30 Uhr, 12.30 Uhr, 14.00 Uhr, 15.45 Uhr und 17.15 Uhr und 19.00 Uhr ab.
In Meersburg fährt das Schiff um 6.45 Uhr, 8.15 Uhr, 9.45 Uhr, 11.15 Uhr, 13.15 Uhr, 15.00 Uhr, 16.30 Uhr, 18.15 Uhr und 19.45 Uhr ab.

Aktuelle Informationen unter
www.stadtwerke-konstanz.de/streik 
Streikinfos auf Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch

Unter der Telefonnummer 07531/803-0 ist außerdem eine Hotline angeboten.

(Erstellt am 12. Oktober 2020)