Startschuss für Jubiläums-Radfahrt fällt in Konstanz

7. Panzerbrigade feiert 65.-jähriges Bestehen – Empfang im Rathaus

Stadtrat Wolfgang Müller-Fehrenbach (Bildmitte im schwarzen Anzug) begrüßt General Pierre-Yves Rondeau (in Uniform) und die französische Radgruppe im Rathausinnenhof
 

1955 trat der Deutschlandvertrag in Kraft und der Besatzungsstatus wurde aufgehoben. Im selben Jahr wurde die 7. Panzerbrigade gegründet. In der Folge entstanden zwischen beiden Seiten Verbindungen und Kontakte auf breiter Ebene und ein friedliches Miteinander. 65 Jahre später startete anlässlich dieses Jubiläums eine Radgruppe der französischen Brigade in Konstanz (Gründungsstadt) ein Etappenrennen über Mulhouse (Garnisonstadt 1961-1977) nach Besançon (jetziger Standort der Brigade). Beim Empfang im Rathaus wertete Stadtrat Wolfgang Müller-Fehrenbach in Vertretung des Oberbürgermeisters die Jubiläumsradfahrt als ein schönes, verbindendes Zeichen: „Ich bin sehr froh, dass wir die deutsch-französische Freundschaft in Konstanz hochhalten können.“ Er wünschte der zehnköpfigen Radgruppe ein gutes Rennen entlang des Rheins, tolle Begegnungen und ein sicheres Eintreffen aller Teilnehmer am Ziel.
 
Die 7. französische Brigade ist eine sogenannte Entscheidungsbrigade, der 7.500 Männer und Frauen angehören, die weltweit in Konfliktzonen im Einsatz ist.

(Erstellt am 14. Februar 2020)