Stadt Konstanz erweitert Kinderbetreuung

Symbolischer Spatenstich für die KiTa Jungerhalde in Allmannsdorf

Eine neue Kindertagesstätte für Allmannsdorf: Am 28. Juli fand der symbolische Spatenstich zum Neubau der KiTa Jungerhalde statt. Oberbürgermeister Uli Burchardt und die städtischen Vertreter, Eva Hoffmann (zuständig in der Kindergartengeschäftsführung für die Kirchengemeinde St. Georg-Maria Hilf), die Leiterin des Kindergarten St. Georg Kerstin Fink, der Vorsitzende des Pfarrgemeinderats Henning Feldbaum, Heike Reuter vom Deutschen Kinderschutzbund Konstanz, Matthias Winter (Projekt- und Bauleiter der Firma Stocker) sowie Architekt Jochen Abshagen freuen sich auf die neue Kindertagesstätte, die sechs Betreuungsgruppen Platz bieten wird.
Für den Entwurf der KiTa zeichnet Sara Hampe vom städtischen Hochbauamt verantwortlich, Entwurfsverfasserin der Außenanlagen ist Claudia Schöbel vom städtischen Amt für Stadtplanung und Umwelt.
 
Drei Kindergartengruppen sind für Kinder über drei Jahre geplant und drei Krippengruppen für Kinder unter drei Jahre. Geleitet wird die Kita von zwei Betriebsträgern: der Kath. Kirchengemeinde St. Georg Maria Hilf und dem Deutschen Kinderschutzbund. Die vorhandenen Betreuungsplätze in der benachbarten KiTa St. Georg in der Kirchgasse bleiben erhalten.
 
Nach dem Projektbeschluss des Gemeinderats zum Neubau der KiTa im Juli 2019 erfolgte die Ausarbeitung des Gebäudeentwurfs sowie der gebäudetechnischen Aspekte. Im Mai 2020 begann das Hochbauamt mit den Erd- und Rohbauarbeiten. 2022 soll die KiTa fertiggestellt werden. Der Bau kostet ca. 5.650.000 Euro.