Sicherer durch die Fürstenbergstraße radeln

Schutzstreifen sind markiert

Von der seit Januar laufenden Sanierung der Fürstenbergstraße profitiert auch der Radverkehr maßgeblich. Anfang September wurde der erste Straßenabschnitt vom Siebenbürgener Weg bis zur Hardtstraße asphaltiert, so dass er wieder für alle VerkehrsteilnehmerInnen befahrbar ist. Vorige Woche wurden die Schutzstreifen für Radfahrende markiert und aktuell werden noch die Schilder montiert. Die Schutzstreifen stellen eine wesentliche Verbesserung der Radinfrastruktur in der Fürstenbergstraße dar. Bislang waren Radverkehr und motorisierter Verkehr nicht (kenntlich) von voneinander getrennt. Die deutlich sichtbare Teilung des Straßenraums erhöht  somit künftig die Sicherheit für beide Verkehrsarten deutlich.  
 
Im Abschnitt zwischen der Hardtstraße und der Riedstraße laufen die Sanierungsarbeiten noch. Zwischen dem Buhlenweg und dem Beginn des Sanierungsabschnitts am Siebenbürgener Weg sind ebenfalls noch Schutzstreifen vorgesehen. Die geplanten Fahrradpiktogramme im Schutzstreifen werden in den nächsten Wochen von den Technischen Betrieben Konstanz (TBK) ebenfalls angebracht.
Die Markierung der Schutzstreifen in der Fürstenbergstraße ist eine Maßnahme aus dem Handlungsprogramm Radverkehr und wird vom Land Baden-Württemberg über das Landesgemeindefinanzierungsgesetz gefördert.
 

(Erstellt am 22. September 2020)