Radfahren in Konstanz – Spaß oder Stress?

Stadt macht mit beim Fahrradklima-Test des ADFC

Er ist der Zufriedenheitsindex für Deutschlands Radverkehr: Heute startet die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2020. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club ruft gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur wieder hunderttausende RadfahrerInnen dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten.
 
Auch die Stadt Konstanz unterstützt den Fahrradklimatest. „Wir rufen alle KonstanzerInnen auf, ihre Stadt hinsichtlich der Fahrradfreundlichkeit zu bewerten. Nach den ausgezeichneten Ergebnissen bei der Befragung vor zwei Jahren bin ich gespannt, wie sich das Fahrradklima seither entwickelt hat“, so Gregor Gaffga, städtischer Radverkehrsbeauftragter.
Beim letzten Fahrradklima-Test machte Konstanz in der Kategorie „Aufholer“ deutschlandweit den 1. Platz und in der Kategorie „Spitzenreiter“ den 3. Platz von insgesamt 111 Plätzen unter den Städten mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern. Seither wurden im Rahmen des Handlungsprogramms Radverkehr weitere Maßnahmen umgesetzt, um Radfahrenden mehr Komfort, Sicherheit und Platz zu geben.
 
Beim ADFC-Fahrradklima-Test kommen RadfahrerInnen selbst zu Wort und beurteilen die Situation in ihrer Stadt. Wie steht es um den Radverkehr in Baden-Württembergs Städten und Gemeinden? Werden RadfahrerInnen als Verkehrsteilnehmer ernst genommen? Gibt es sichere und durchgängige Radwege und genügend Abstellanlagen? Wie fühlt sich das Radfahren an – macht es Spaß oder ist es eher Stress? Die Online-Umfrage ist eine der größten Befragungen zum Radfahrklima weltweit und findet dieses Jahr bereits zum neunten Mal statt. Vom 1. September bis 30. November können Radfahrende die Fahrradfreundlichkeit ihrer Städte und Gemeinden über www.fahrradklima-test.adfc.de bewerten.

„Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte und Gemeinden nach vier Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben“, erklärt Kathleen Lumma, Landesgeschäftsführerin des ADFC Baden-Württemberg.
Bei der Umfrage 2018/2019 haben sich mehr als 170.000 BürgerInnen beteiligt und die Situation für Radfahrende in 683 Städten bewertet. Jetzt gelte es, erneut abzustimmen und den Verantwortlichen zu zeigen, dass Radverkehrsförderung ist ein wichtiger Baustein der kommunalen Verkehrspolitik ist: „Je mehr Menschen teilnehmen, desto aussagekräftiger sind die Ergebnisse – und desto schlagkräftiger sind unsere Argumente für fahrradfreundlichere Städte und Kommunen.“ Die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests werden im Frühjahr 2021 präsentiert.

(Erstellt am 01. September 2020)