Mit Hans-Dieter May geht ein Fähre-Urgestein in den Ruhestand

Nach über 40 Jahren wurde der langjährige stellvertretende Leiter des Fährebetriebs iverabschiedet.

Hans-Dieter May, der langjährige stellvertretende Leiter des Fährebetriebs, geht in den Ruhestand. Vor über 40 Jahren kam er zu den Stadtwerken Konstanz. Viele Jahre war er Technischer Leiter des Fährebetriebs. „Mit Hans-Dieter May verlässt ein Urgestein die Fähre. Er kannte jede technische Feinheit der Schiffe. Auf ihn war jederzeit Verlass“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Norbert Reuter.
Hans-Dieter May hat als Kassier auf der Fährverbindung Konstanz-Meersburg begonnen. Schnell entwickelte er sich weiter zum Maschinisten und wechselte dann als Betriebselektriker in die Werkstatt. Mit viel Engagement absolvierte er die Meisterschule und stellte sein Wissen und seine Erfahrung weiter in den Dienst des Fährebetriebs. In seinen über 40 Jahren im Unternehmen hat May viele Projekte in leitender Funktion begleitet und vorangebracht. Der Bau des Fährschiffs „Kreuzlingen“ mit ihrem dieselelektrischen Antrieb, die Einführung des ersten digitalen Handgerätes, die Einführung der Joy-Stick-Steuerung, aber auch der Bau und Bezug des neuen Fährebetriebs-Gebäudes in Konstanz-Staad tragen alle seine Handschrift. Er hatte zudem die Projektleitung für das neue mit Gas betriebene Fährschiff, das er noch gerne in seiner aktiven Zeit in Betrieb genommen hätte. Die Liste könnte beliebig weitergeführt werden. So ist es nicht verwunderlich, dass der langjährige Technische Leiter im Jahr 2000 zum stellvertretenden Geschäftsbereichsleiter bestellt wurde.
Einige Jahre hat Hans-Dieter May als Betriebsrat die Belange der Kollegen erfolgreich mit Augenmaß vertreten und jederzeit ein offenes Ohr für sie gehabt. Norbert Reuter: „Bei all dem uneigennützigen Engagement für die Mitarbeiter und den Betrieb ist er auch ein besonderer Mensch. Seine Kollegen haben ihn als sehr kompetente und immer hilfsbereite Persönlichkeit kennengelernt. Viele haben bis heute von seinem profunden Wissen profitiert, das er immer gerne verständlich weitgegeben hat.“
Nach über 40 Jahren wurde May von einer sehr kleinen Runde in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Leider war ein großes Fest durch die Corona-Pandemie nicht möglich.

(Erstellt am 21. Dezember 2020)