Lastenrad als Alternative zum Pkw

Cargobike Roadshow kommt nach Konstanz

Ein Konstanzer Tink-Lastenrad (Foto: Stadtwerke Konstanz)

Den Großeinkauf erledigen, die Kinder in die Kita bringen, im Frühling Pflanzen für den Balkon besorgen - dafür braucht man längst kein Auto mehr, sondern lediglich ein Lastenrad. Um noch mehr Bürgerinnen und Bürger vom Lastenrad als Alternative zum PWK zu überzeugen, kommt das Team der Cargobike Roadshow am Samstag, den 12. September von 9 bis 14 Uhr auf den St.-Gebhard-Platz nach Konstanz.
 
Das Cargobike Roadshow-Team tourt auch in diesem Jahr 14 Tage lang mit zwölf Lastenrädern durch 14 Kommunen der Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e.V. (AGFK-BW). Vor Ort haben Interessierte die Möglichkeit, E-Lastenräder Probe zu fahren.
 
Cargobikes liegen nach wie vor im Trend und bieten ein erhebliches Potential für die Mobilitätswende. Dabei ist das Lastenfahrrad bei weitem keine neue Erfindung: Bereits Ende des 19. Jahrhunderts waren Lastenräder weit verbreitet – vor allem unter Händlern und Kurieren, die die Lademöglichkeiten der Räder für ihr Gewerbe nutzten.
Heute ist das moderne Elektro-Cargobike auch im Alltag beliebt. Die Ladefläche bietet Transportmöglichkeiten, die weit über den Gepäckträger eines normalen Fahrrads hinausgehen. Der E-Antrieb sorgt für Entlastung und den Extra-Fahrspaß – besonders beim Anfahren und am Berg. So lassen sich Autofahrten in Städten effektiv reduzieren.