Kunstsalon – Surrealistinnen aus dem Schatten holen

Ab Montag, 2. März widmet sich der neue Kunstsalon im Seniorenzentrum Bildung + Kultur jeweils von 14:30 bis 16:30 Uhr dem Werk der Frauen in einer vielschichtigen Kunstrichtung des 20. Jahrhunderts, dem Surrealismus.

Meret Oppenheim hat mit ihrer Pelztasse ein Symbol des Surrealismus geschaffen. Andere, weniger bekannte Künstlerinnen, werden im Kunstsalon aus dem Schatten geholt. Sie entwickelten in der männlich bestimmten Kunstszene ebenfalls spannende eigene Positionen. An insgesamt vier Terminen immer montags, stellt Dr. Hanna Gagel, Dozentin für Kunstgeschichte und Kunstvermittlung, anhand von Lichtbildern die Arbeiten von Leonora Carrington, Meret Oppenheim, Dorothea Tanning, Remedios Varo, Leonora Fini, Hannah Höch und anderen vor und lädt zum Gespräch über Leben und Werk der Surrealistinnen ein.

Die Teilnahmegebühr beträgt 20,-Euro.

Anmeldung und weitere Informationen im Seniorenzentrum Bildung + Kultur, Obere Laube 38, Tel: 07531-9189834.

(Erstellt am 13. Februar 2020)