Handwerker übergeben Spende an die Stiftung Stadtbild

Elf Handwerksbetriebe haben insgesamt 5.500 Euro für den Erhalt historischer Wohngebäude gespendet

Christoph Vayhinger von der Zimmerei Weber und Andreas Brütsch von Hermann Müller Putz+ Stuck übergaben stellvertretend für die anderen neuen Betriebe den symbolischen Spendenscheck an OB Uli Burchardt sowie die beiden Stiftungsvorstände Winfried Koeder und Angela Büsing. Aufgrund von Corona-Schutzmaßnahmen konnten nicht alle Vertreter der Handwerksbetriebe anwesend sein.

Die Stiftung Stadtbild fördert den Erhalt wertvoller historischer Wohngebäude in der Konstanzer Altstadt mittlerweile schon seit fast 40 Jahren. Hierbei ist sie vor allem auf Spendenmittel angewiesen. Elf Handwerksbetriebe haben sich nun zusammengetan und unterstützen die Stiftung mit einer Spende in Höhe von 5.500 Euro – jeder Betrieb spendete 500 Euro. Für die elf Handwerksbetriebe lag dieser Spendenzweck nahe, denn damit tragen sie dazu bei, dass weiterhin vorbildliche Restaurierungsprojekte von historischen und stadtbildprägenden Bauten bezuschusst und ausgezeichnet werden können. Gespendet haben die Schlosserei Böhler, Sanitär Geray, Fensterbau Häberlein, Hermann Müller Putz+ Stuck, Schreinerei Ott, Blechnerei Pfingst, Schütz Bedachungen, Gerüstbau Scheideck, Maler Stadel, FVG Fliesen und die Zimmerei Weber.
 
Oberbürgermeister Uli Burchardt sowie die beiden Vorstände der Stiftung Stadtbild, Winfried Koeder und Angela Büsing, nahmen die Spende entgegen.
 
Über die Stiftung Stadtbild
Die Stiftung Stadtbild Konstanz wurde 1981 gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Denkmalpflege in der Konstanzer Altstadt zu unterstützen und zu fördern. Vorsitzender des Stiftungsrates ist OB Uli Burchardt. Mit den Mitteln der Stiftung werden vorbildliche Instandhaltungen oder Restaurierungen von historischen und stadtbildprägenden Gebäuden prämiert. Die Auszeichnung ist mit 2.500 Euro dotiert. Die prämierten Häuser verfügen seit diesem Jahr über einen einscannbaren QR-Code an der Hauswand, der zu weiteren Informationen und zu einer Karte mit weiteren ausgezeichneten Gebäuden führt.

(Erstellt am 22. Dezember 2020)