Fasnacht 2022

Glasverbot, Sperrzeiten, Regeln in der Gastronomie und Öffnungszeiten der Verwaltungsgebäude

Bunte Stoffbändel

Die Corona-Lage im Landkreis Konstanz ist weiterhin angespannt und die Infektionszahlen sind hoch. Um dieser Situation Rechnung zu tragen, hat der Gemeinderat in seiner gestrigen Sitzung eine Änderung der Sperrzeit für die Fasnacht 2022 beschlossen. Die sogenannte „Freinacht“ am „Schmotzigen“ ist somit aufgehoben. Die Konstanzer Gaststätten dürfen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag und von Rosenmontag auf Fasnachtsdienstag jeweils längstens bis 1 Uhr (linksrheinisch) bzw. 2 Uhr (rechtsrheinisch) geöffnet sein.
 
Außerdem werden die städtischen Dienststellen am Donnerstag, den 24. Februar, sowie am Rosenmontag, den 28. Februar, nur bis 12 Uhr geöffnet sein.

Der Landkreis Konstanz befindet sich nach der aktuellen Corona-Verordnung des Landes in der „Warnstufe“. Das bedeutet, dass sich nichtimmunisierte Personen ab 14 Jahren grundsätzlich nur mit den Angehörigen eines Haushalts plus 10 treffen können. In viele Bereichen gilt außerdem wieder die 3G-Regel. Hier geht es zur aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg.

Glasverbot
Die Stadt Konstanz hat am 22. Februar eine Allgemeinverfügung über das Verbot des Mitführens und der Verwendung von Glasbehältnissen im öffentlichen Raum in der Konstanzer Altstadt am „Schmotzigen Dunschtig“ erlassen.
 
Die Verwaltung ging zunächst davon aus, dass eine Straßenfasnacht in diesem Jahr nur in eingeschränktem Umfang stattfindet. In den vergangenen Tagen hat sich die Situation jedoch geändert. Hinweise aus den Sozialen Medien lassen befürchten, dass am „Schmotzigen“ auch in diesem Jahr wieder Straßenfasnacht im großen Stil stattfinden wird. Auch hat die Landesregierung heute wie in den letzten Tagen angekündigt Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ab Mittwoch gilt wieder die Warnstufe und in vielen Lebensbereichen die 3G-Regel. Trotz der Corona-Pandemie ist wieder mit zahlreichen feiernden Menschen in der Fußgängerzone zu rechnen, zumal die Wetterprognose für den „Schmotzigen“ gut aussieht und nicht alle Gaststätten geöffnet haben werden bzw. nur einen Gassenschank planen.
 
Die Masse an Scherben, die am „Schmotzigen“ durch zerbrochenes Glas entstehen, bergen ein erhebliches Gefahrenpotenzial. Sie führen zu Verletzungen bei Mensch und Tier und zu Reifenschäden bei Fahrrädern und Autos. Eine besondere Gefahr entsteht auch dadurch, dass Rettungskräfte aufgrund der Scherben nicht fahren können oder wegen einem platten Reifen erst verspätet bei Hilfesuchenden ankommen.
 
Das Glasverbot gilt in der Zeit von Donnerstag, 24.02.2022, 05:00 Uhr bis Freitag, 25.02.2022, 06:00 Uhr in der gesamten Altstadt. Diese wird umgrenzt vom Rheinsteig (im Norden), Konzilstraße und Bahnhofplatz (im Osten), Bodanstraße (im Süden) sowie Obere und Untere Laube (im Westen). Zudem gilt das Glasverbot auf der öffentlichen Verkehrsfläche Bahnhofplatz von der Konzilstraße bis zur Einmündung Bahnhofstraße. Zum öffentlichen Raum gehört auch öffentliche Verkehrsfläche, die über eine straßen- und gaststättenrechtliche Erlaubnis als Außenbewirtschaftungsfläche konzessioniert ist.


Diese Regeln gelten in der Gastronomie:
Merkblatt für Gastronomie_Fasnacht 2022 (216 KB)

OB Burchardt zur Fasnacht 2022

(Erstellt am 18. Februar 2022 13:55 Uhr / geändert am 01. März 2022 13:44 Uhr)