Durch digitale Dienstleistungen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg

das Kompetenzzentrum Smart Services, AFSMI German Chapter e.V. (Association for Services Management International) und cyberLAGO laden am 20. September zur Veranstaltung „Rethinking Smart Services – Durch digitale Dienstleistungen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg“ auf die Insel Mainau ein.

Der Einsatz von Smart Services eröffnet Unternehmen neue Wertschöpfungspotenziale. Mit dem Kundennutzen im Fokus tragen digitale Dienstleistungen zu einem nachhaltigen und resilienten Unternehmenserfolg bei und stärken damit die Wettbewerbsfähigkeit. Doch wie können Geschäftsmodellerweiterungen mithilfe von Smart Services im Unternehmen entwickelt werden? Und wie gelingt es, Smart Services kundenorientiert und nachhaltig weiterzuentwickeln? Diese und weitere Fragen werden bei „Rethinking Smart Services - Durch digitale Dienstleistungen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg“ am 20. September 2022 ab 14:00 Uhr auf der Insel Mainau beantwortet. In Fachvorträgen und Breakoutsessions wird das Thema Smart Services von Experten näher beleuchtet. Veranstalter ist das Kompetenzzentrum Smart Services, AFSMI German Chapter e.V. (Association for Services Management International) und das Expertennetzwerk cyberLAGO.

Unternehmen berichten aus der Praxis
Stefan Reuss wird berichten, wie die Würth Industrie Service GmbH & Co. KG Daten nutzt, um die Transparenz und Resilienz in der Supply Chain zu erhöhen. Welche Vorteile es bringt, die Kalbfütterung zu automatisieren und wie diese Daten bei der Förster-Technik GmbH weiterverarbeitet werden, erzählt Völker Bölle. Inwiefern bei der Ibeo Automotive Systems GmbH nachhaltiger Unternehmenserfolg auch mit einem neuen Führungsansatz zusammenhängt, darauf geht Ulrich Lages in seinem Vortrag ein. Dr. Clemens Mast thematisiert, inwiefern Nachhaltigkeit, digitale Services und Geschäftsmodelle im Bereich Aviation für die Siemens Logistics GmbH von Bedeutung sind.

Themenschwerpunkte rund um Smart Services werden in Breakoutsessions
vertieft
Damit digitale Dienstleistungen zu einem nachhaltigen Unternehmenserfolg beitragen, müssen unterschiedliche Aspekte erfüllt und Rahmenbedingungen geschaffen werden. In den Breakoutsessions werden einzelne Themenschwerpunkte aufgegriffen und von Experten des Fraunhofer-Institut IAO, Ibeo Automotive Systems GmbH, Karl Storz SE & Co. KG, Hochschule Furtwangen, Universität Siegen, Institut für Betriebsführung im DHI e.V. (ITB), Forschungs- und Innovationszentrum Kognitive Dienstleistungssysteme Heilbronn (KODIS) sowie AFSMI e.V. vertieft. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Möglichkeit, sich mit einem der folgenden Themen näher auseinanderzusetzen:

  „Die innovationsfördernde Selbstorganisation als zeitgemäße Antwort ineinem dynamischen Umfeld“ | Waltraud Gläser (Organisationsberatung)& Ibeo Automotive Systems GmbH
  „Green Services – Wie verbreitet ist Nachhaltigkeit im Service?“ | Fraun-hofer IAO
  „Künstliche Intelligenz zur Steigerung der Ressourceneffizienz – WieSoftware Unternehmen hilft, bessere Entscheidungen zu treffen“ | Fraun-hofer IAO (KODIS)
  „Verlängerung des Produktlebenszyklus von Geräten aus der Medizin-technik“ | Karl Storz SE & Co. KG & AFSMI e. V.
  „Rapid Service Prototyping (RSP) mit Hilfe eines Referenzmodells“ |Hochschule Furtwangen
  „Einsatz von Smart Services in Form eines Geschäftsmodellkonfiguratorszur Erweiterung bestehender Geschäftsmodelle!“ | Universität Siegen
  „Smart Service Geschäftsmodell im Handwerk am Praxisbeispiel: Nach-haltige Dächer smart vernetzt“ | Smart Roof Solutions GmbH & Institutfür Betriebsführung im DHI e.V. (ITB)

Die Fakten
Was: Rethinking Smart Services – Durch digitale Dienstleistungen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg
Wann: 20. September 2022, Einlass 13:30, Beginn 14:00 Uhr
Ort: Insel Mainau, Restaurant Comturey, 78464 Konstanz
Kosten: Einzelticket für 39,00 € inkl. Essen und Getränke. Eine Anmeldung ist er-forderlich unter https://rethinkingsmartservices3.eventbrite.de/
Veranstalter: „Rethinking Smart Services“ ist eine gemeinsame Veranstaltung des Kompetenzzentrum Smart Services, AFSMI German Chapter e.V. (Association for Services Management International) und des Expertennetzwerks cyberLAGO und wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württem-berg gefördert.

AFSMI e.V.
Der AFSMI (Association for Services Management International) ist der internatio-nale Berufs- und Interessenverband für Führungskräfte der High-Tech-Dienstleis-tungsbranche. Zu seinen Mitgliedern gehören Entrepreneure und Führungskräfte, die sich Qualität und Spitzenleistungen im Services-Business verpflichtet haben. Wir bieten unseren Mitgliedern eine Plattform mit hochwertigen Foren, Chapter Meetings und Publikationen. Sie nutzen unsere Plattform, um Kontakte zu knüp-fen, Wissen auszutauschen und sich persönlich und geschäftlich weiterzuentwi-ckeln.

cyberLAGO e.V.
cyberLAGO ist Netzwerk der Digitalexperten in der internationalen Bodenseere-gion und zentrale Anlaufstelle in allen Fragen rund um Digitalisierung, digitale Transformation und IT. cyberLAGO besteht derzeit aus rund 135 Mitgliedern, die sich aus etablierten Unternehmen, Start-ups, Hochschulen und (öffentlichen) In-stitutionen zusammensetzen. Sie alle verfügen über vielfältige Kompetenzen in den Bereichen IT, Digitalisierung und Innovation. cyberLAGO ist auf europäischer Ebene als Exzellenzcluster ausgezeichnet und hat die Funktion des Transformati-onstreibers, trägt gezielt Impulse und Bedarfe zu Kernthemen wie digitale Ge-schäftsmodelle und neue Technologien in die internationale Bodenseeregion und die ansässigen Unternehmen, um deren Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Kompetenzzentrum Smart Services
Das Kompetenzzentrum Smart Services bietet zentrale Anlaufstellen zu Smart Services in Baden-Württemberg. Hier können sich kleine und mittlere Unterneh-men über neue digitale Technologien im Dienstleistungsbereich informieren und diese hautnah erleben. Unternehmen können verschiedene Maßnahmen für die Entwicklung neuer Ideen und innovativer Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Außerdem vernetzt das Kompetenzzentrum Akteure aus Politik, Wirtschaft, Wis-senschaft und intermediären Organisationen, um Denk- und Ideenprozesse für die zukünftige Ausrichtung der Dienstleistungswirtschaft in Baden-Württemberg in Gang zu setzen und notwendige Maßnahmen zu initiieren. Das Kompetenzzentrum Smart Services wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg gefördert.

(Erstellt am 24. August 2022 09:20 Uhr / geändert am 26. August 2022 02:01 Uhr)