Gesamtüberblick: Coronavirus

Die aktuelle Situation in Konstanz und alle wichtigen Hinweise

Bitte an den Mund- und Nasenschutz denken - er ist u.a. in Geschäften, im ÖPNV und in den Verwaltungsgebäuden verpflichtend

Das Gesundheitsamt des Landratsamtes Konstanz informiert fortlaufend über den aktuellen Stand zum Coronavirus: https://www.lrakn.de/coronavirus

Außerdem hat das Gesundheitsamt ein Bürgertelefon für Fragen rund um das Coronavirus eingerichtet. Es ist unter der Nummer 07531/800-7777 erreichbar. Wann? Montag bis Freitag 8 bis 17 Uhr, Samstag 8-12 Uhr. Das Infotelefon des Landesgesundheitsamtes ist täglich von 9 bis 18 Uhr unter der Nummer  0711/904-39555 erreichbar.

Verdachtsfall am Wochenende: Wenn Sie glauben, am Coronavirus erkrankt zu sein und Ihr Hausarzt zum Beispiel am Wochenende nicht erreichbar ist, melden Sie sich beim Ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116 117. Der Ärztliche Bereitschaftsdienst wird Sie mit einem Arzt verbinden, dem Sie Ihre Symptome schildern und der anschließend über das weitere Vorgehen entscheidet.

Zurück aus dem Urlaub? Das müssen Rückkehrer aus Risikogebieten beachten.

Update 27.10.

Der Landkreis Konstanz hat am Wochenende die Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen überschritten. Das Landratsamt erlässt daher eine Allgemeinverfügung. Die darin genannten Maßnahmen sind mit sofortiger Wirkung gültig.

Zu den Maßnahmen gehören u. a. eine Sperrstunde sowie ein generelles Alkoholausschankverbot für Gaststätten und Restaurants zwischen 23 und 6 Uhr des Folgetages. Weiterhin gilt eine Maskenpflicht auf Märkten. Auch bei Veranstaltungen jeglicher Art ist das Tragen einer Alltagsmaske verpflichtend, dies gilt auch für Zuschauer von Sportveranstaltungen. Zudem gilt die Maskenpflicht bei Beerdigungen, ausgenommen ist hiervon der Trauerredner während der Rede.

Sollten die Infektionszahlen weiter steigen, ist in einem Folgeschritt die weitere Reduzierung von Gruppengrößen im privaten Bereich und bei Veranstaltungen unabwendbar. In Fußgängerzonen oder anderen öffentlichen Plätzen gilt die allgemeine Regel der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg: Ist der Mindestabstand von 1,50 Meter nicht einzuhalten, sind Mund und Nase zu bedecken. Die Allgemeinverfügung gilt ab sofort und ist einsehbar auf der Homepage des Landratsamtes.

Update 23.10.

OB Uli Burchardt zur aktuellen Situation in Konstanz

Auch bei in unseren Nachbarn steigen die Infektionszahlen rasant: In den Schweizer Kantonen Thurgau, Schaffhausen, Zürich und St. Gallen sowie im österreichischen Vorarlberg sind die 50er-Marke pro 100 Tausend Einwohner deutlich überschritten. Gestern, 22.10.2020, hat die Bundesregierung die gesamte Schweiz zum Risikogebiet erklärt

Das bedeutet:

·Deutsche Pendler mit Arbeit in der Schweiz dürfen weiterhin täglich ein- und ausreisen, ohne sich testen zu lassen oder in Quarantäne zu müssen – das gilt in beide Richtungen und für alle an BW angrenzenden Länder.

·Auch Besuche bei Freunden und Familien im Schweizer Risikogebiet sind weiterhin  möglich. Aber: Dauert der Aufenthalt länger als 48h, muss man sich nach der Rückkehr in Quarantäne begeben. Bitte melden Sie sich dann unter: Einreise@konstanz.de

·Ausnahme von der 48h-Regel gibt es, wenn man z.B. seinen Partner (egal ob verheiratet oder nicht) oder Kinder besucht, für die man ein Sorgerecht hat. Auch die Pflege von Angehörigen oder dringende medizinische Behandlungen begründen einen längeren Besuch ohne Vorsorge-Pflichten bei der Rückkehr. Diese Ausnahmen gelten auch für Bewohner von Risikogebieten.

·Bewohner aus folgenden Risikogebieten dürfen für 24h nach Baden-Württemberg einreisen ohne in Quarantäne zu müssen: Vorarlberg, Fürstentum Lichtenstein, aus den Kantonen Appenzell, Aargau, Basel, Basel Landschaft, Jura, Schaffhausen, Solothurn, St. Gallen, Thurgau und Zürich sowie aus dem französischen Départements Bas-Rhin und Haut-Rhin.

·Deutsche müssen nicht in Quarantäne, wenn sie in die Schweiz einreisen, da die Schweiz Deutschland bislang nicht als Risikogebiet führt. Ausnahme gilt für Personen aus Hamburg und Berlin.

Weihnachtsmarkt abgesagt: Die Stadt hat gemeinsam mit dem Gemeinderat beschlossen, den Weihnachtsmarkt abzusagen.

Update 22.10.

Stadtverwaltung weist auf aktuelle Corona-Verordnung des Landes hin: Wesentliche Änderungen der seit dem 19. Oktober geltenden Fassung im Überblick

Update 20.10.

Ab Mittwoch, 21.10., ist der Zutritt zum Bürgerbüro und den Verwaltungsgebäuden nur noch mit Termin möglich

Update 19.10.

Baden-Württemberg: Neue Corona-Regeln gelten ab heute

Update 18.10.

Ab dem 19. Oktober gilt in Baden-Württemberg die 3. Pandemiestufe. Die wesentliche Änderungen zum 19. Oktober 2020

Update 16.10.

„Bitte die AHA-Regeln einhalten!“: Appell der Stadt Konstanz zur Beachtung und Einhaltung der Corona-Präventionsmaßnahmen

Update 15.10.

Bis zum 31. Dezember 2020 gelten bei Pflegebedürftigkeit Sonderregelungen. Hier die Info des Landratsamtes.

Update 13.10.

Aktuelle Informationen und Verhaltensregeln im Überblick: hier

Update 09.10.

Information des Landratsamtes: Aufgrund einer Familienfeier aus dem Landkreis Tuttlingen gibt es ein erhöhtes Infektionsgeschehen im Landkreis Konstanz. Bisher stehen knapp 30 Covidfälle und über 120 Kontaktpersonen der ersten Kategorie mit dieser Feier im Zusammenhang. Mehrere Schulen und Kindergärten im Raum Stockach sind vom aktuellen Geschehen betroffen. Es gibt bislang keine schweren Verläufe. In den meisten Fällen zeigen die Infizierten keinerlei Symptome. Schüler, Lehrer und Erzieher der betroffenen Einrichtungen wurden informiert und können sich am Samstag in einem mobilen Testzentrum testen lassen. Ziel ist es, die Ausbreitung des Virus so schnell wie möglich zu unterbrechen.

Update 06.10.

Aufgrund steigender Infektionszahlen und diffusem Ausbruchsgeschehen in einzelnen Landkreisen hat die Landesregierung Baden-Württemberg die zweite (von drei) Pandemiestufe ausgerufen. Ministerpräsident WinfriedKretschmann appelliert eindringlich an die Menschen, sich an die Corona-Regeln zu halten. Kontrollen werden weiter verschärft. Mehr dazu hier.

Update 01.10.

Ab Montag, 5. Oktober 2020, ist in den Corona-Abstrichzentren in Singen und Konstanz teilweise eine Terminvereinbarung erforderlich. Mehr dazu hier.

Update 24.09.

Am Mittwoch, den 23.09.2020, hat das Auswärtige Amt das Bundesland Vorarlberg als Covid-19-Risikogebiet eingestuft. Bei einer Rückkehr aus einem Risikogebiet unterliegt der Einreisende einer Einreise-Quarantäne- und Testpflicht, es sei denn der Aufenthalt im Risikogebiet dauerte weniger als 48 Stunden. Die Quarantäne kann erst mit negativem PCR-Testergebnis aufgehoben werden.
 
Die Schiffe der Bodensee-Schiffsbetriebe fahren ab sofort nur noch bis Lindau. Nachdem die deutsche Bundesregierung Vorarlberg wegen steigender Corona-Infektionszahlen zum Risikogebiet erklärt hat, kann Bregenz nicht mehr angefahren werden. Die Schiffe der österreichischen Vorarlberg Lines bedienen auch den Kursverkehr auf deutscher Seite. Da sie weiterhin im Einsatz sind, fahren sie ohne Fahrgäste auf die deutsche Seite. So können alle Corona-Regeln eingehalten werden.

Update 23.09.

Die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg wird bis zum 30. November 2020 verlängert und stellenweise angepasst.

Hier einige Änderungen:
 
· Die Maskenpflicht gilt nun auch für Kundinnen und Kunden in Gaststätten, Restaurants und Bars etc., wenn sie sich nicht am Platz befinden - etwa auf dem Weg zum Tisch, zur Toilette oder zum Buffet.
· Die Maskenpflicht gilt ferner nun auch in Freizeitparks und Vergnügungsstätten in geschlossenen Räumen und in Wartebereichen.
· Es gilt ein Zutritts- und Teilnahmeverbot bei Verstoß gegen die Maskenplicht
· ...

Ältere Meldungen zum Coronavirus

Update 04.09.

Landratsamt sucht Personal für Abstrichzentren: Für einen reibungslosen Ablauf fehlen in den Zentren noch helfende Hände. Vorrangig werden in Konstanz Personen für die Befundmitteilung gesucht und in Singen medizinisches Personal, beispielsweise Medizinische Fachangestellte aber auch Medizinstudierende. Die Arbeit wird vergütet. Wer die Abstrichzentren unterstützen möchte, kann sich unter Abstrichzentrum.Gesundheitsamt@lrakn.de melden.
 
Der Verein „Leben mit Corona“ bietet Hilfe für Betroffene und deren Angehörige. Bei einem ersten Treffen am 19. September können sich Interessierte über die Angebote des Vereins informieren. Hier mehr dazu.

Update 02.09.

Eine Anmeldung zu der in den Medien thematisierten großen „Querdenker“-Demo oder einer Menschenkette am 3. Oktober in Konstanz liegt der Stadtverwaltung nicht vor.
 
Oberbürgermeister Burchardt erklärte heute Mittag gegenüber der Presse: „Die Versammlungsfreiheit ist natürlich ein hohes Gut, das wir selbstverständlich schützen. Klar ist aber auch: Alte Reichskriegsflaggen und entsprechende Parolen möchten wir hier nicht sehen und hören. Wenn eine Anmeldung für eine Demonstration eingereicht wird, so wird geprüft, ob die Versammlung bestätigt werden kann. In der gegenwärtigen Situation würden sicher Auflagen wie Maskenpflicht, Abstandsregeln und Einhaltung der Hygieneregeln erteilt. Es sind für den 3. Oktober aber bereits fünf andere Demonstrationen bzw. Versammlungen angemeldet. Das könnte eng werden.“

Update 26.08.


++ Neues Onlineformular für Reiserückkehrer aus Risikogebieten ++Das muss bei Rückkehr beachtet werden:
Corona-Verordnung „Einreise-Quarantäne“Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen und Testungen ·Wer aus einem Risikogebiet zurück nach Baden-Württemberg kommt, muss sich sofort in seine „eigene Häuslichkeit“ begeben und sich dort für 14 Tage „absondern“. ·Risikogebiete sind hier aufgelistet. ·Wenn eine Absonderung zu anderen Haushaltsmitgliedern durch eine zeitliche und räumliche Trennung nicht erfolgte oder nicht mehr möglich ist, müssen alle Personen des gleichen Haushalts in Quarantäne. ·In Quarantäne darf kein Besuch empfangen werden. ·Die Person muss sich bei der zuständigen Behörde melden und diese über die Einreise-Quarantäne informieren: Nach Rückkehr aus einem Risikogebiet: einreise@konstanz.de(bitte Personalien, Kontaktdaten, Urlaubsland und Einreisedatum angeben) oder direkt online das Formular ausfüllen
-> Hier ist auch ein negatives Testergebnis einzureichen. In der Regel erfolgt noch am gleichen Tag Rüpckmeldung und eine offizielle Quarantäne-Aufhebung.  ·Ein Verstoß gegen die „Corona-VO EQ“ ist eine Ordnungswidrigkeit. Die Ortspolizeibehörde überwacht die Einhaltung der Quarantäne. ·Wer sich nicht an die Absonderung hält, Besuch empfängt oder die entsprechenden Behörden nicht informiert, wird mit einem Bußgeld belegt.

Update 21.08.

In Konstanz eröffnet ab Montag, 24. August 2020, ein Abstrichzentrum. Beschwerdefreie Reiserückkehrer, beschwerdefreie Mitarbeitende aus Schulen und Kitas sowie beschwerdefreie Personen, die über die Corona-Warnapp kontaktiert wurden, können sich hier von Montag bis Freitag jeweils zwischen 12 und 16 Uhr testen lassen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
 
Mitzubringen sind die Versicherungskarte der Krankenkasse sowie gegebenenfalls Reisezeugnisse wie Quittungen oder Buchungsnachweise. Das Abstrichzentrum befindet sich im Altbau des Klinikums Konstanz.

Update 12.08.

Information des Landes zu Gesichtsschilden:

Ein Gesichtsschild oder „Faceshield“ (Schutzschild aus dünnem und hochtransparentem Polyester mit Bügel) entspricht nicht einer Mund-Nasen-Bedeckung im Sinne von § 3 Absatz 1 der Corona-Verordnung des Landes.
Schutzschilde sind lediglich eine Art „Spuckschutz“ oder Schutzbrille. Sie eignen sich als zusätzliche Komponente der persönlichen Schutzausrüstung für Tätigkeiten, bei denen es spritzt. Beim alleinigen Einsatz eines Schutzschildes fehlt eine Filterwirkung der Ausatemluft, wie sie bei Gewebe gegeben ist. Insofern ist ein Schutzschild – wie ein Motorradhelm – als ungeeignet anzusehen. Hier weitere Informationen zum Thema Maskenpflicht.

Update 03.08.

Mit Abstand fit: Ein Angebot für alle Konstanzerinnen und Konstanzer, deren Urlaub und deren Sportangebote durch die Corona-Pandemie ausfallen. Die Interessensgruppierung "Bewegende Gesundheitsförderung in Konstanz" bietet während der Sommerferien ein kostenfreies Sportprogramm ab 18 Jahren an. Hier gehts zur Anmeldung.

Update 31.07.

Corona macht keine Sommerpause: Stadt startet Präventions- und Informationskampagne!

Ein Hinweis an die Gastronomen in Konstanz:

Bittet achtet auf Mund-/Nasenschutz beim Personal mit Kundenkontakt - auch im Freie,  einen Abstand von 1,50m zwischen Gästegruppen,  die Erfassung der Gästedaten und regelmäßige Reinigung von Oberflächen und Gegenständen, z.B. beim Tischwechsel.

Update 23.07.

Das Infektionsgeschehen im Landkreis nimmt zu. Durch Hygienemaßnahmen, Mund-Nasen-Bedeckung und ausreichend Abstand kann jeder dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu behindern. Corona-Verordnung „Einreise-Quarantäne“ (CoronaVO-EQ) Die aktuellen Vorschriften in Kurzfassung: ·Wer aus einem Risikogebiet zurück nach Baden-Württemberg kommt, muss sich sofort in seine „eigene Häuslichkeit“ begeben und sich dort für 14 Tage „absondern“. ·Risikogebiete sind immer aktuell auf der Homepage des Sozialministeriums BW aufgelistet. ·Wenn eine Absonderung zu anderen Haushaltsmitgliedern durch eine zeitliche und räumliche Trennung nicht erfolgte oder nicht mehr möglich ist, müssen alle Personen des gleichen Haushalts in Quarantäne. ·In Quarantäne darf kein Besuch empfangen werden. ·Die Person muss sich bei der zuständigen Behörde melden und diese über die Einreise-Quarantäne informieren: Nach Rückkehr aus einem Risikogebiet: einreise@konstanz.de(bitte Personalien, Kontaktdaten, Urlaubsland und Einreisedatum angeben) · Verordnung zur Testpflicht (224 KB) von Einreisenden aus Risikogebieten (6.8.2020) ·Ein Verstoß gegen die „Corona-VO EQ“ ist eine Ordnungswidrigkeit. Die Ortspolizeibehörde überwacht die Einhaltung der Quarantäne. ·Wer sich nicht an die Absonderung hält, Besuch empfängt oder die entsprechenden Behörden nicht informiert, wird mit einem Bußgeld belegt.

Update 15.07.

Am 30.07.2020 beginnen die Schulferien in Baden-Württemberg. Damit beginnt auch die Reisezeit. Die „Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne“ des Landes Baden-Württemberg ordnet für Personen, die aus einem Risikogebiet einreisen, eine 14-tägige Quarantäne an. Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt durch das Ministerium für Soziales- und Integration Baden-Württemberg. Die Liste der Risikogebiete wird in der jeweils gültigen Fassung auf der Webseite des Ministeriums für Soziales- und Integration veröffentlicht.

Update 09.07.

Trotz der Lockerungen der aktuellen Corona-Landesverordnung BW (zum 01.07.2020) werden Trauungen im Standesamt weiter mit maximal 10 Personen durchgeführt, da die Raumgröße im Trauzimmer keine höhere Personenzahl zulässt. Diese Anzahl versteht sich inklusive Brautpaar, Trauzeugen, Familienangehörigen, Gästen, Kindern (außer Babys im Arm der Eltern) - die Standesbeamtin zählt im Übrigen nicht zu den 10 Personen.

Die Hochzeitsgesellschaft muss mit einem Mund-Nasen-Schutz erscheinen, der dann getragen wird, wenn Hygiene- und Abstandsregeln nicht eingehalten werden können. Die an der Trauung teilnehmenden Personen werden darum gebeten, von sich aus auf den 1,5-Meter-Abstand zu achten. Ein Sektempfang im Rathausinnenhof ist wieder möglich, da im öffentlichen Raum eine Zusammenkunft von bis zu 20 Personen erlaubt ist.

Update 30.06.

Die Corona-Verordnung in der ab 1. Juli 2020 gültigen Fassung findet sich hier auf der Seite des Landes Baden-Württemberg. Sie ersetzt die bisherige Verordnung und sämtliche dazu ergangenen Unterverordnungen. Für einige Bereiche (z.B. Bäder und Saunen, Sport, Musikschulen) sind zwischenzeitlich neue Unterverordnungen erlassen worden, die dann ebenfalls ab dem 01.07.20 gelten.

Update 25.06.

Informationen zur Öffnung der Kitas im „Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen“ hier.

Update 23.06.

Die Konstanzer Verwaltungsgebäude öffnen ab dem 1. Juli wieder für den Publikumsverkehr. Davon ausgenommen sind jedoch weiterhin das Servicebüro Ausländerbehörde und das Servicebüro Verwarnungen im Bürgeramt sowie das Standesamt. Mehr Infos hier.

Update 16.06.

Der Grenzzaun, der Deutschland und die Schweiz coronabedingt voneinander trennte, geht in die Sammlung des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg über. Mehr Infos hier.

Update 12.06.

Die aktuelle Landesverordnung zu den Kitas sorgt für Enttäuschung bei Stadt und Kita-Gesamtelternbeirat. Das Land verlängert entgegen den Erwartungen die Schließung der Kindertageseinrichtungen auf den 30. Juni 2020. Die gesamte Meldung mit Stellungnahme der Stadt und des Gesamtelternbeirats gibt es hier.

Am Montag, 15. Juni, öffnen das Freibad der Bodensee-Therme Konstanz sowie das Rheinstrandbad wieder täglich von 10 bis 18 Uhr (Ende der Badezeit 20 Minuten vorher) ihre Pforten für Badegäste. Tickets müssen online gekauft werden. Mehr Infos hier.

Update 10.06.

Seit heute gilt in Baden-Württemberg eine neue gelockerte Corona-Verordnung. Im privaten Raum dürfen nun bis zu 20 Personen zusammenkommen, im öffentlichen Raum bis zu 10 Personen. Die Geltungsdauer der Verordnung wurde bis einschließlich 30.6. verlängert.

Buslinie 908
Ab 15. Juni fährt die Buslinie 908 ab Betriebsbeginn auch wieder den deutschen Teil der grenzüberschreitenden Strecke an. Es gilt der ausgewiesene Fahrplan. Die Stadtwerke bitte alle Fahrgäste zu beachten, dass im Bus die Pflicht besteht, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen.

Update 08.06.

Das Baden in den Strandbädern ist ab sofort wieder erlaubt - Mindestabstand muss weiterhin eingehalten werden. Mehr zum Thema hier.

Update 05.06.

Am 4. Juni wurde die neue CoronaVO „Sportstätten“ verkündet. Diese ermöglicht jetzt auch einen Betrieb von Schwimm- und Hallenbädern sowie Thermal- und Spaßbädern, einschließlich Badeseen mit kontrolliertem Zugang unter der Einhaltung der genannten Bedingungen. Zum Thema frei zugängliche Strandbäder enthält diese Verordnung leider noch keine Hinweise – die Stadt bemüht sich weiter um Klärung.

Update 04.06.

Öffentliche Grillstellen:

Seit heute sind die Grillplätze in Konstanz wieder zugänglich. Schilder weißen vor Ort jedoch auf die nach wie vor geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen hin.

Update 29.05.

Corona-Verordnung des Landes:

Die Corona-Verordnung wurde am 26. Mai erneut geändert. Hier eine Zusammenfassung der wesentlichen Änderungen, die ab 27. Mai bzw. 2. Juni gelten.

Update 28.05.

Strandbäder:

OB bittet Land um Badeerlaubnis in Strandbädern - hier mehr zum Schreiben.

Kinderbetreuung:

OB bittet Kultusministerium um flexible Lösungen. Hier das Schreiben.

Notbetreuung von Schulkindern in den Pfingstferien:

Unter der Regie des geschäftsführenden Schulleiters Frank Raddatz findet in beiden Pfingstferienwochen eine zentrale Notbetreuung statt. Hier mehr zum Angebot.

Update 27.05.

Strandbäder:

Die Bädergesellschaft wird in den kommenden Tagen in den Strandbädern verstärkt die Einhaltung der Corona-Verordnung kontrollieren. „Wir können aufgrund der Verordnung das Baden in den Strandbädern nach wie vor nicht zulassen. Auch wenn in den Pfingstferien mit vielen Menschen am See zu rechnen ist, müssen wir diese Regeln beibehalten. Wir hoffen sehr, dass wir die Strandbäder für das Baden bald wieder freigeben dürfen", sagt Geschäftsführer Robert Grammelspacher. Hier mehr zum Thema.

Fähre-Fahrplan:

Ab dem 29.5. verdichtet die Autofähre zwischen Konstanz und Meersburg ihren Fahrplan: die Schiffe fahren werktags 6-20 Uhr wieder nach regulärem Fahrplan, ebenso an Wochenenden und an Feiertagen 9-20 Uhr. Der aktuelle Fahrplan ist unter www.stadtwerke-konstanz.de/fähre zu finden.

Update 25.05.

Wertstoffhöfe:

Auch die Wertstoffhöfe Gartenstraße und Dettingen öffnen wieder. Wann und zu welchen Anlieferbedingungen, hier.

Update 19.05.

Kinderbetreuung:

"Den engen Spielraum, den das Land den Städten bei der Betreuung der Kinder lässt, haben und werden die Stadt und alle beteiligten Träger weiterhin zu Gunsten der Konstanzer Eltern und Kinder voll ausnutzen. Es war und bleibt unser Ziel, möglichst vielen Kindern einen Platz in der Betreuung anbieten zu können", so Bürgermeister Dr. Andreas Osner. Warum trotzdem nur geringe Spielräume für Kommunen bleiben: hier

Update 17.5.:
Am Wochenende gab es seitens des Landes weitreichende Änderungen für die Kindertagesbetreuung. Die Stadt geht mit dieser Grundlage nun in die Planung mit den einzelnen städtischen Einrichtungen, wie die Umsetzung personell und räumlich erfolgen kann. Das wird vermutlich noch diese Woche brauchen.

Regeln für Speisewirtschaften:

Die Vorschriften der neuen Verordnung des Landes für eine Öffnung und heute im Gemeinderat beschlossene Vergünstigungen bei Außenbewirtschaftung hier.

Corona-Verordnung des Landes:

Hier die ab dem 18.5. gültige neue Fassung der Corona-Verordnung für Baden-Württemberg und hier die Verordnung des Landes zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende.

Update 15.05.

Grenzübertritt für Paare ohne Trauschein und Kleingärtner:


Nach wochenlangem Tauziehen ist nun eine Lösung für Paare ohne Trauschein und die Konstanzer Kleingärtner gefunden: Ab Samstag ist für sie die Grenze zur Schweiz wieder offen. Sie müssen aber eine Selbstdeklaration ausfüllen und beim Grenzübertritt mitführen. Und die Kleingärtner müssen zusätzlich den Pachtvertrag des Kleingartens dabei haben. Vorsicht: Wer sich ohne die Selbstdeklaration rübermogelt oder sie missbräuchlicht nutzt, wird geahndet. Hier mehr Infos und der Link zum Download für die Selbstdeklaration.

Update 14.05.

Sportstätten:

Sportboothäfen, Häfen, Flugplätze und Freiluftsportanlagen sind wieder geöffnet. Hier mehr dazu.

Klinikum:

Neue Besucherregelung im Krankenhaus ab 18. Mai

Grenzkontrollen:

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat nach Gesprächen mit den betroffenen Nachbarstaaten und den betreffenden Bundesländern entschieden, aufgrund der bisherigen Entwicklung der Infektionslage das Grenzregime zum Ende dieser Woche anzupassen. Hier die Info des BMI.

Reduzierter Regelbetrieb:

Ein Zwischenstand zur Kita-Betreuung

Update 13.05.

Update 12.05.

Jugendzentrum: Das digitale Angebot des Juze ist ein Erfolg  - hier mehr dazu.

Update 11.05.

"Grenze schnellstmöglich öffnen" - Der Kreuzlinger Stadtpräsident Thomas Niederberger und Oberbürgermeister Uli Burchardt fordern die Öffnung der Grenze. Ihr Appell richtet sich an die Bundesregierungen in Bern und Berlin.

Lockerungen des Landes ab den 11. Mai - mehr dazu hier.

Update 07.05.

Bücherlieferung: Stadtbibliothek liefert weiter - unter neuen Bedingungen

Update 06.05.

Autokino in Konstanz: Landratsamt gibt grünes Licht – Mehrere Anträge liegen vor. Hier mehr dazu.
 

Update 05.05.

Kleingärten im Tägermoos / Döbeli: Absage der Schweiz zur Sonderregelung für Konstanzer Kleingärtner.

Das Schweizer Staatssekretariat für Migration erklärt in einem Brief, dass das Bestellen und die Pflege von Kleingärten „keinen Härtefall im Sinne der Covid-19-Verordnung 2“ darstellen. „Einreisen zu diesem Zweck sind daher zu verweigern.“  Oberbürgermeister Uli Burchardt, der Bundestagsabgeordnete Andreas Jung und weitere Stellen beiderseits der deutsch-schweizerischen Grenze hatten über eine Sonderregelung für die Konstanzer Kleingärtner verhandelt. Den rund 400 Konstanzer Kleingärtnern sollte zunächst begrenzt auf zwei Wochenenden der Grenzübertritt auf die Konstanzer Gemarkungen Tägermoos und Döbeli zu ermöglicht werden. Diese Bemühungen waren nicht erfolgreich. Mehr dazu hier.
 
Bestattungen:  Größerer Personenkreis bei Trauerfeiern erlaubt. Hier mehr dazu.

Kinderspielplätze: Kinderspielplätze sind ab 6. Mai wieder offen. Bolzplätze, Sportanlagen und Grillstellen bleiben jedoch weiter gesperrt.  Mehr dazu hier.

Kulturzentrum: Ab dem 9.5. öffnen auch die Ausstellungsräume des Kulturzentrums wieder. Damit die Abstände bei der Einlassregelung eingehalten werden können, werden die Stadtbibliothek und die Ausstellungen wechselweise öffnen:
Stadtbibliothek Mo-Do, 10-18.30 Uhr & Museen Fr- So. Das Rosgartenmuseum hat bereits ab den 6.5. wieder geöffnet und bittet um das Tragen von Mund-/Nasenschutz.

Update 04.05.

Die Landesregierung beschloss weitere Lockerungen der Corona-Verordnung: Mehr dazu hier.

Der Stadtarchiv öffnet zum 4.5. wieder - hier Informationen zur Voranmeldung und Sicherheitsvorkehrungen.

Update 30.04.

Ferienprogramme:

KiKuZ-Programm und Verlässliche Ferienbetreuung in den Pfingstferien abgesagt.  Mehr dazu.

Wertstoffhöfe:

Nach dem Wertstoffhof Dorfweiher öffnet zum 5.5. auch der in der Fritz-Arnold-Straße wieder. Es gilt Maskenpflicht und  Folgendes ist bei der Anlieferung zu beachten: Hier mehr.

Update 29.04.

Kita-Gebühren:

Die Stadt Konstanz hat entschieden auch für den Monat Mai vorerst auf den Einzug der Elternbeiträge für städtische Kitas zu verzichten. Das gilt, sofern die Kinder nicht in der Notbetreuung sind. Mehr dazu.

Parkgebühren:

Mit der schrittweisen Wiedereröffnung des Einzelhandels und der Rückkehr vieler an ihren Arbeitsplatz startet auch die Bewirtschaftung des Parkplatzes am Döbele wieder. Ab Montag, den 4. Mai 2020, werden hier die Parkscheinautomaten reaktiviert und wieder auf Parkscheine kontrolliert. Mehr hier.

Update 27.04.

Termine bei städtischen Ämtern:

Ab dem 4. Mai sind Besuche bei der Verwaltung nach vorheriger Terminvereinbarung wieder möglich. Die Stadtverwaltung nimmt ihren Präsenzbetrieb stufenweise wieder auf. Das bedeutet aber auch: Für den allgemeinen Publikumsverkehr bleiben die städtischen Gebäude vorerst noch geschlossen. In den Verwaltungsgebäuden gilt Maskenpflicht. Mehr dazu.


Wochenmarkt:

Die Stadt und die Marktbetreiber bitten Besucher und Kunden des Wochenmarktes darum, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen. Mehr dazu.

Wochenrückblick 20.-24.4.


· Corona-Verordnung:

Hier der aktuelle Stand der Verordnung des Landes sowie eine Übersicht über die wichtigsten Änderungen vom 17.4.

· Maskenpflicht:

Ab dem 27.4. gilt in Baden-Württemberg Maskenpflicht beim Einkauf und im ÖPNV. Das gilt für alle ab 6 Jahren.
Hier unser Video, wie man sich eine Maske nähen kann.
Hier Infos dazu, was beim Tragen der Maske zu beachten ist und eine Übersicht über Konstanzer Bezugsquellen für Mund- und Nasenschutz - ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

· Notbetreuung für Kinder:

Am 20. April 2020 hat das Kultusministerium seine Vorgaben für die erweiterte Notbetreuung, die ab dem 27. April 2020 in Kraft treten wird, bekannt gegeben. Diese Maßnahme gilt derzeit bis einschließlich Sonntag, den 03. Mai 2020. Alle Infos und Formulare hier.

· Grenzübertritte:

Familien können sich sehen. Bundesinnenministerium ermöglicht Ausnahmen.

· Einzelhandel:

Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von mehr als 800 Quadratmetern können künftig durch Abtrennung von Verkaufsflächen in begrenztem Umfang öffnen. Nach Entscheidung des Verwaltungsgerichts Sigmaringen ändert das Land die Richtlinie zur Öffnung von Einrichtungen des Einzelhandels.

In einem Brief an Ministerpräsident Winfried Kretschmann hatte auch Oberbürgermeister Uli Burchardt diese Woche beim Land um eine entsprechende Anpassung der 800 qm-Ladengrenze sowie um verpflichtenden Mundschutz gebeten.

· Wirtschaft:

Alle Infos und Unterlagen versammelt auf einer Seite. Die News der Woche: Update vom 23.04.2020 zur Auslegung der Corona-Verordnung und Infos für Start-ups.

· OB-Wahl verschoben:

Nach dem derzeitigen Stand der Ausbreitung des Corona-Virus und unter Berücksichtigung der Regelungen in der derzeitig gültigen Fassung der Corona-Verordnung des Landes ist nach Ansicht der Wahlleitung eine ordnungsgemäße OB-Wahl aller Voraussicht nach nicht durchführbar. Der Gemeinderat beschloss deshalb in seiner Sitzung am 21. April, den bisher festgelegten Termin für die Wahl des Oberbürgermeisters im Juli zu verschieben. Er legte für den neuen Wahltermin den 27.09.2020 fest. Eine eventuell notwendige Neuwahl würde am 18.10.2020 stattfinden. Die öffentliche Vorstellung der BewerberInnen wird zu einem späteren Termin festgelegt und bekannt gegeben.

· Augenmaß bei Grenzübergängen: Gemeinsames Statement des Landkreises Konstanz, der Stadt Konstanz und der Stadt Kreuzlingen.

· Grenzüberschreitender Flohmarkt Konstanz / Kreuzlingen fällt aus. Nächster Flohmarkt am 12. und 13. Juni 2021 geplant. Mehr dazu.

· Kommunales Crowdfunding:

Ab sofort können Betroffene aus Konstanz und der Region, die aufgrund der Corona-Krise finanziell in Schieflage geraten sind, auf der nationalen Plattform www.kommunales-crowdfunding.de ihr persönliches Herzensprojekt vorstellen und um Unterstützer werben. Hier mehr zur Aktion der Stadtwerke.

· Jugendherbergsturm bleibt geschlossen: Aussichtplattform ist voraussichtlich erst am 6. September wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.

· Stadtbibliothek öffnet am 28. April - Medienausleihe unter Einschränkungen

Update 20.04.2020

Das Kultusministerium hat heute die Vorgaben für die erweiterte Notbetreuung ab dem 27.4. bekanntgegeben. Die Stadt und die Träger der Kindertagesbetreuung prüfen diese nun und klären deren Umsetzung in Konstanz. Gleiches erfolgt für die städtischen Schulen. Weitere Infos folgen im Lauf der Woche.

Update 18.04.2020

Änderung der Corona-Verordnung: Ein Überblick über die wesentlichen Neurungen der fünften Verordnung der Landesregierung.


Notbetreuung: Die Landesregierung hat am 15.04. angekündigt die Notbetreuung für Kinder auszuweiten. Die genaue Ausgestaltung der Ausweitung der Notbetreuung ist bisher unklar. Hierzu werden aktuell durch das Land die konkreten Regelungen ausgearbeitet. Bis dahin verbleibt es bei der bisherigen Regelung der Notbetreuung und den entsprechenden Aufnahmekriterien.

Stadtbibliothek: Die Stadtbibliothek Konstanz öffnet am 28. April wieder - Medienausleihe unter Einschränkungen


Offen /  Zu: Das Wirtschaftsministerium veröffentlicht Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung, die regelmäßig aktualisiert werden und einen Überblick darüber geben, welche Geschäfte derzeit geöffnet haben dürfen. Hier die Übersicht.

Update 17.04.2020

Ab dem 20. April 2020 ist die Öffnung von Geschäften bis 800 qm Verkaufsfläche wieder möglich. Der Handelsverband Südbaden bietet UnternehmerInnen einen Leitfaden für ein Desinfektionsschutzkonzept sowie Hinweisschilder. Hier zum Download.

Update 16.04.2020

Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 15. April 2020: Hier die Ergebnisse

Update 14.04.2020

Ein Update zur Situation im Atrium in der Luisenstraße: Inzwischen liegen die Tests der Bewohner des Atriums vor. Von den 97 Bewohnern sind zusätzlich zu dem bereits bekannten Fall drei weitere Personen positiv auf das Covid-19-Virus getestet worden. Es handelt sich dabei um zwei Mitglieder einer 9-köpfigen Familie sowie eine Einzelperson. Die positiv getesteten Personen und deren Kontaktpersonen (Familienmitglieder und Zimmerbewohner) wurden von den übrigen Personen isoliert und in separate Unterkünfte gebracht. Dort gilt für sie weiterhin die Quarantäne. Für die übrigen Bewohner des Atriums ist die Quarantäne aufgehoben. Der Bauzaun wurde wieder entfernt.

Informationen zum Vorgehen der Stadt am vergangenen (Oster-)Wochenende: Mehr lesen

Update 11.04.2020

Atrium vorsichtshalber unter Quarantäne: Ein Bewohner der Unterkunft für Geflüchtete in der Luisenstraße ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Person ist isoliert und in ärztlicher Betreuung.
 
Momentan wird festgestellt, wer in den letzten Tagen Kontakt zur infizierten Person hatte. Bis dies abschließen geschehen ist, hat sich die Stadtverwaltung in Abstimmung mit dem Landratsamt und der Polizei dazu entschlossen, die Unterkunft ab Samstag, den 11. April 2020, vorübergehend unter Quarantäne zu stellen. Die Technischen Betriebe haben einen Bauzaun aufgestellt. Die Stadtverwaltung informiert die Bewohner vor Ort und noch heute, am Samstag, werden alle Bewohner des Atriums vorsorglich getestet.
 
In verschiedenen Sprachen sind Informationen auf dem städtischen YouTube-Kanal sowie über die Homepage www.konstanz-fuer-fluechtlinge.de zu finden.

Update 10.04.2020

Oberbürgermeister Uli Burchardt hat sich wie sein Kreuzlinger Amtskollege an Innenminister Strobl gewandt und darum gebeten, dass für Paare und Partnerschaften mit Blick auf die besondere Situation der traditionell engen Verbundenheit zwischen Konstanz und Kreuzlingen/dem Thurgau und die besondere Härte bei den betroffenen Fällen eine Lösung gefunden wird, damit die Paare bzw. Partnerschaften die Grenze passieren und sich treffen können. OB Burchardt ist sich außerdem mit seinem Kreuzlinger Kollegen Niederberger einig, dass der Grenzzaun so schnell wie möglich wieder entfernt wird. Bisher war dieser infektiologisch notwendig. Ist diese infektiologische Notwendigkeit nicht mehr gegeben, ist er umgehend zu entfernen. Es gab seit März bereits mehrere Treffen zwischen OB Burchardt und Stadtpräsident Niederberger vor Ort.
 

Update 03.04.2020

Die Stadt Konstanz bittet Spaziergänger, Jogger und alle, die sich draußen aufhalten, auf den nötigen Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern zwischen sich und anderen zu achten. Ist dies nicht möglich, weil vor allem bei schönem Wetter viele Menschen unterwegs sind, appelliert die Stadtverwaltung an die Konstanzerinnen und Konstanzer, sich gegebenenfalls an einem weniger besuchten Ort aufzuhalten. Die Verordnung des Landes Baden-Württemberg, dass man nur alleine oder zu zweit oder mit im eigenen Haushalt lebenden Personen unterwegs sein darf, gilt weiterhin.
 
Die Stadt Konstanz bittet alle Bürgerinnen und Bürger, ihren Teil beizutragen und die Anordnungen zu befolgen. Sich an die Regeln zu halten, kann Leben retten. Werden die Anordnungen missachtet, behält sich die Stadt vor, in Abstimmung mit der Polizei Betretungsverbote für bestimmte Zonen auszusprechen.

Update 31.03.2020

Auch während der Osterferien kann die Kinder-Notbetreuung in den städtischen Einrichtungen fortgesetzt werden. Auch die meisten Einrichtungen freier Träger haben signalisiert, dass sie sich anschließen.

Update 25.03.2020

Kita-Gebühren: Vorerst kein Geldeinzug für den April.  Mehr dazu hier.

Der Wochenmarkt erhält mehr Raum. Mehr dazu hier.

Update 22.03.2020

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder fassen folgenden Beschluss:

Update 21.03.2020

10 Uhr: Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus geändert. Die neuen Regelungen gelten ab heute, Samstag, den 21. März 2020.

Update 20.03.2020

21.30 Uhr: Es wird erwartet, dass die neue Regelung des Landes heute Abend noch veröffentlicht und um 00.00 in Kraft tritt. Mit Inkrafttreten der verschärften Regelung des Landes ist die Allgemeinverfügung der Stadt Konstanz über das Verbot von Ansammlungen mit über fünf Teilnehmenden im öffentlichen Raum vom 19.03.2020 überholt.

17 Uhr: Wegen der weiteren Verschärfung der Beweglichkeit selbst für die Schweizer Bevölkerung sieht die eidgenössische Grenzwacht derzeit keinerlei Spielraum, die Kleingärtner über die Grenze einreisen zu lassen. Eine Notlösung könnte darin bestehen, dass Schweizer Pächtern die nötigsten Arbeiten für ihre Konstanzer Kleingartenfreunde übernehmen. Die Verwaltung prüft, wie sie die Kleingärtner bei der Vermittlung von Kontakten unterstützen können.
 
15 Uhr: Wir hatten im Südkurier-Interview von OB Burchardt eine Lösung für die Gemüsebauern und Kleingärtner im Tägermoos angekündigt. Hier ein Zwischenstand: Die Lösung für die Gemüsebauern steht (Betriebe sind kontaktiert), für die Kleingärtner sind wir mit dem Zoll noch im Gespräch.

Update 19.03.2020

17 Uhr: Die Stadt Konstanz hat alle Ansammlungen im öffentlichen Raum mit über fünf Teilnehmenden seit 19. März 2020 verboten. Mehr dazu hier.

Update 18.03.2020

10 Uhr: Landesregierung beschließt Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Eine Auflistung der Maßnahmen findet sich hier.

Update 17.03.2020

18 Uhr: Die aktuelle Allgemeinverfügung zum Veranstaltungsverbot in Konstanz findet sich hier.

Update 16.03.2020

19 Uhr: Die Verordnung des Landes mit Regelungen für Einrichtungen und Gaststätten findet sich hier.

 
Info des Landratsamtes: Ab sofort generelles Besuchsverbot in den Gemeinschaftsunterkünften für Asylbewerber. Mehr Infos hier:

17 Uhr: Alle Ausschusssitzungen und die Sitzung des Gemeinderates werden zwischen dem 16. und 24. März 2020 abgesagt. Mehr Infos hier.

Update 15.03.2020

14 Uhr: In den Einrichtungen der Spitalstiftung Konstanz gilt ab sofort ein beschränktes Besuchsrecht. Mehr Infos hier.

10 Uhr: Eine Notfallbetreuung für Krippen-, Kindergarten-, Hortkinder sowie Schüler bis zur 6. Klasse ist vorbereitet. Sie arbeiten in einem der definierten, systemrelevanten Bereichen? Hier gibt es nähere Informationen zum Ablauf.

Update 14.03.2020

16 Uhr: Information des Gesundheitsamtes --> Klinikum Konstanz:

Aufgrund eines Beschlusses des Sozialministeriums Baden-Württemberg gilt ab Montag, 16. März 2020, 12 Uhr in den Krankenhäusern des Gesundheitsverbundes Landkreis Konstanz ein absolutes Besucherverbot. Das dient dem Schutz der Patienten und der Mitarbietenden. In Einzelfällen gelten eng begrenzte Ausnahmeregelungen. Dazu zählen beispielsweise Eltern von Kindern, die in der Kinderklinik liegen sowie Eltern von Kindern, die auf der Frühchenstation betreut werden. Zudem fallen Besucher, deren Angehörige im Sterben liegen, darunter. Hierbei gilt weiterhin die Regelung, dass ein Patient einen Besucher pro Tag empfangen darf. Wichtige Gegenstände wie Wäsche oder Dinge des persönlichen Bedarfs können von Angehörigen am Infoschalter abgegeben werden. Sie werden dann an die Patienten weitergeleitet. Patienten, die für eine Untersuchung, beispielsweise CT, MRT oder Herzschrittmacherkontrolle, einbestellt wurden, wenden sich bitte ebenfalls zuerst an den Infoschalter.

Update 14.03.2020

12 Uhr: Information von Bundesgesundheitsminister Spahn --> Grenzgänger:

"Besonders Reisende und Ski-Urlauber, die aus der Schweiz, Italien und Österreich zurückkehren, sollten so weit möglich ein bis zwei Wochen zu Hause bleiben, auch ohne Symptome. Wer zur Arbeit über die Grenze pendeln muss, kann durch einfache und bekannte Verhaltensweisen das Risiko reduzieren. Man muss sich im Alltag so verhalten, als wolle man sich vor einer Grippeansteckung schützen."

Auch hier gilt der Grundsatz, dass auf alles verzichtet werden sollte, was nicht unbedingt notwendig ist - also besonders Urlaube in stark betroffenen Gebieten. Hinsichtlich des Coronavirus ist nach Einschätzung des Bundesgesundheitsministeriums die Situation in den Skigebieten eine andere als im deutsch-schweizerischen Grenzgebiet.

Update 13.03.2020

18 Uhr: Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen ergreift die Stadt Konstanz weitere Maßnahmen:
 
Veranstaltungen


Gemäß der heute veröffentlichten Allgemeinverfügung der Stadt werden alle Veranstaltungen in Gaststätten, Vergnügungs- und Versammlungsstätten und sonstigen Räumen im Stadtgebiet Konstanz einschließlich den Ortsteilen Dettingen-Wallhausen, Litzelstetten und Dingelsdorf untersagt. Hierzu zählen alle Aktivitäten, die über die reine Abgabe von Speisen und Getränken hinausgehen (z.B. Disko- und Tanzveranstaltungen, Bühnenprogramme, Künstlerauftritte, Konzerte, Vorträge, etc.). Ebenfalls untersagt ist die Nutzung städtischer Räume, Gebäude und Sportstätten zum Spiel- und Trainingsbetrieb.
 

 
Schulen und Kitas


Die Landesregierung hat angekündigt, ab Dienstag, 17.03.20, alle Schulen im Land zu schließen. Ab diesem Tag sind auch die Kitas geschlossen. Die Stadt bietet für Eltern, die beide in systemrelevanten Berufen arbeiten (Feuerwehr, Hilfsdienste, Polizei, Kliniken, Altenheime, bestimmte Sparten der Ver- und Entsorgung) einen Betreuungsnotdienst für Kita- und Schulkinder an. Hier gibt es nähere Informationen.

 
Städtische Einrichtungen


Alle übrigen städtischen Dienststellen und Einrichtungen sind ab sofort für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Ämter der Stadtverwaltung arbeiten weiter und sind online und telefonisch erreichbar.
In unabweisbaren Fällen ist eine telefonische Terminvereinbarung möglich. Kontakt: 07531-900-0 und www.konstanz.de.
 
Vorratshaltung


Die Stadt empfiehlt den Haushalten eine Vorratshaltung für 14 Tage. Die Bundesregierung hat hierzu Empfehlungen herausgegeben. Die entsprechenden Links sind auf dieser Seite zu finden.
 
Prävention


Die Stadt weist nochmals auf die Einhaltung der Präventions- und Hygieneregeln hin. Wer Erkältungssymptome hat, sollte zu Hause bleiben und telefonisch Kontakt mit seinem Hausarzt aufnehmen.
 
Solidarität


Die Stadtverwaltung bittet um Solidarität mit den Mitmenschen, zum Beispiel im Rahmen der Nachbarschaftshilfe.
 

++++++++++++++++++++++++++++++


Die Regelungen gelten zunächst bis zum Ende der Osterferien.
 
Oberbürgermeister Burchardt bittet die Konstanzerinnen und Konstanzer um Verständnis: „Wir befinden uns in einer Ausnahmesituation, in der wir alle zusammenhalten müssen. Die weitreichenden Maßnahmen sind notwendig, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und damit ein funktionierendes Gesundheitssystem für alle aufrecht zu erhalten. Jeder, der eine stationäre Behandlung braucht, soll diese auch bekommen können.“

Infos für Arbeitnehmer

Hier gibt es Infos des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zu arbeitsrechtlichen Auswirkungen.

Infos der Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg zum Hinzuverdienst zum Kurzarbeitergeld gibt es hier.

Infos für Gewerbetreibende und Betriebe

Hier finden Sie alle Informationen zu "Coronavirus &  Wirtschaft"

Infos für Eltern von Kita- & Schulkindern

Kita-Gebühren April / Mai / Juni: Vorerst kein Geldeinzug für Kinder, die nicht in der Notbetreuung sind. Mehr dazu hier

Mit der Familie in Quarantäne: Tipps der städtischen Erzieherinnen und Erzieher

Infos für den privaten Alltag

Durch diese einfachen Hygienemaßnahmen im Haushalt kann das Coronavirus unschädlich gemacht werden. 

Das sollte zu Hause vorrätig sein: Checkliste des  Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Der Wochenmarkt erhält mehr Raum - mehr dazu hier.

So gehts: Unser Video mit einer Nähanleitung für eine Behelfsmaske

Antworten auf die häufigsten Fragen

Corey: Landesregierung hat einen Chatbot zum Corona-Virus entwickelt.

Hier geben die FAQ des Robert-Koch-Institutes einen gebündelten Überblick über COVID-19.

Hier finden sich Informationen der Weltgesundheitsorganisation WHO.

Hier Informationen der Bundesregierung für Reisende.

Informationen über das Corona-Virus in Leichter Sprache

Das Corona-Virus verursacht eine neue Krankheit. Die Krankheit verbreitet sich schnell. Kranke Menschen können andere mit dem Virus anstecken. Hier finden Sie Informationen über das Corona-Virus. Und dazu, was Sie für Ihren Schutz machen können.

Ein Video in Gebärdensprache gibt es hier.

Regeln zum Schutz vor dem Coronavirus: Zum Erklärvideo in Leichter Sprache

Bitte beachten

Maßnahmen, um Ansteckungen so gering wie möglich zu halten:

·  Häufig und gründlich Hände waschen
·  Hände schütteln vermeiden
·  In Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen
·  Abstand halten
·  Bei Grippesymptomen wie Fieber und Husten zu Hause bleiben
·  Nur nach telefonischer Anmeldung in Arztpraxis oder Notfallambulanz gehen

 
Personen über 65 Jahren und alle mit einer Vorerkrankung (Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronische Atemwegserkrankungen, geschwächtes Immunsystem, Krebs) sind besonders gefährdet. Für sie gelten zusätzlich folgende Empfehlungen:

·  Öffentliche Verkehrsmittel meiden
·  Nicht zu Stoßzeiten einkaufen
·  Orte mit vielen Menschen meiden
·  Unnötige geschäftliche und private Treffen vermeiden
·  Kontakte mit erkrankten Personen vermeiden
·  Bei Atembeschwerden, Husten oder Fieber zuhause bleiben und telefonisch an den Hausarzt wenden