Arbeiten am Bärengraben

Warum eine Sperrung der Alten Rheinbrücke für den Radverkehr erforderlich ist

Die Sanierung der Fahrradspindel am Bärengraben stellt eine deutliche Verbesserung der Radinfrastruktur in der Konstanzer Innenstadt dar. Die aktuellen Arbeiten am zweiten Bauabschnitt erfordern wie vermeldet die Sperrung der Alten Rheinbrücke für den Radverkehr, der in dieser Zeit deshalb über die Fahrradbrücke umgeleitet wird.
 
Die Planungen für die Sanierung samt Umleitung des Radverkehrs während der Arbeiten am Bärengraben wurden im Herbst 2020 dem Gemeinderat vorgestellt und beschlossen. „Die nun gewünschte Einrichtung einer Radspur war allein aus verkehrstechnischen Gründen schlicht nicht möglich“, erklärt das zuständige Tiefbauamt. Voraussetzung dafür wären ein Rückbau und Teilabbau der Signalanlage inklusive deren Umprogrammierung am Rheinsteig sowie eine komplette Ummarkierung der Fahrspuren auf der Brücke und an den Knotenpunkten. Dies würde laut Tiefbauamt den Rahmen für eine 6- bis 8-wöchige Maßnahme nicht rechtfertigen und darüber hinaus den Kostenrahmen erheblich sprengen. Im Vordergrund der aktuellen Sanierung des Bärengrabens steht eine deutliche Verbesserung für den Konstanzer Radverkehr. Das Tiefbauamt stellt den Umfang und die notwendigen Voraussetzungen für die Realisierung einer Radspur auf der Rheinbrücke im AK Rad und im Technischen und Umweltausschuss vor, damit nachvollziehbar wird, in welchem Umfang Baumaßnahmen dazu erforderlich wären und welchen zeitlichen Rahmen diese benötigen würden.
 
Als Grundlage der zukünftigen Verkehrsführung auf dem Altstadtring wurde 2014 das C-Konzept beschlossen. Es beinhaltet ein ausgewogenes Maßnahmenbündel, um allen Verkehrsarten gerecht zu werden. Bei der Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen ist immer im Einzelnen zu prüfen, ob beziehungsweise mit welchen Einschränkungen oder Änderungen dies erfolgen kann. Die Reihenfolge, in der die verschiedenen Maßnahmen umgesetzt werden, resultiert nicht aus einer Priorisierung einzelner
 
Verkehrsarten, sondern basiert auf der Festlegung mehrerer Bauabschnitte. Diese können nicht – weder finanziell noch in der Bauausführung – gleichzeitig oder direkt aufeinander folgend abgearbeitet werden. Der erste Bauabschnitt war der Rheinsteig, der zweite soll nun den Bahnhofplatz und den Kreisverkehr am Bahnhof umfassen. Geplanter Baubeginn ist im Herbst 2021.

(Erstellt am 12. Februar 2021)