Biografiegespräche: Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte erzählen einander aus ihrem Leben

Ein Wochenende lang erzählen Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte aus ihrem Leben

Die Idee

Erzählen, zuhören, nachfragen, verstehen. Das ist das Prinzip der Biografiegespräche zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft. Am Anfang steht das gegenseitige Interesse: Wie leben, denken und fühlen diejenigen, die schon immer in Deutschland zuhause waren? Welche Erfahrungen bringen diejenigen mit, die dazugekommen sind?

Einiges weiß man voneinander. Oder glaubt es zu wissen: Schließlich leben Menschen aus Italien, der Türkei, Afghanistan oder Eritrea schon seit vielen Jahren hier. Doch wie gut kennen wir uns wirklich? Das Zusammenleben ist oft eher ein Nebeneinander als ein echtes Miteinander. Dies zu ändern ist Ziel der Biografiegespräche.

Das Konzept wurde vor über 20 Jahren von Axel Schmidt -Gödelitz auf Gut Gödelitz entwickelt, um Ost- und Westdeutsche zusammen zu bringen. Nach dem "Gödelitzer Model" des ost-west-forum Gut Gödelitz e.V. soll in einem ganz persönlichen Dialog eine Begegnung auf Augenhöhe ermöglicht werden. Seit einigen Jahren wird es auch für den interkulturellen Austausch angewendet, mittlerweile bundesweit.

Zwei Mal im Jahr finden auf der Insel Reichenau Biografiewochenenden statt. Ein internationales Moderatorenteam führt durch die Veranstaltung, die am Freitagabend beginnt und am Sonntagmittag endet. Die Teilnahme ist kostenlos. Termine: 09.10 bis 11.10.20, 14.05. bis 16.05.21 und 15.10. bis 17.10.21.


Wenn Sie offen für einen interkulturellen Austausch und neugierig auf das Leben der Anderen sowie bereit sind, Ihre eigene Lebensgeschichte zu erzählen, nehmen Sie mit BueroIB@Konstanz.de Kontakt auf.
 


Die Biografieveranstaltungen werden unterstützt von:

Logo Biografiegespräche