Aktuelle Informationen Covid-19 und der Umgang in den Sportanlagen der Stadt Konstanz

Änderung der Corona-Verordnung zum 03.05.2021

das Land BW hat am 01. Mai 2021, eine erneute Änderung der Corona-Verordnung beschlossen und durch Veröffentlichung auf der Internetseite des Landes (www.baden-wuerttemberg.de/corona-verordnung) verkündet. Die Verordnung tritt ab dem 03. Mai 2021 in Kraft. Mit der Überarbeitung passt das Land BW die Regelungen an die bundeseinheitlichen Vorgaben des novellierten Infektionsschutzgesetztes des Bundes an. Alle Regeln gelten bei einer dreitägigen Inzidenz von über 100. Diese weißt der Landkreis Konstanz leider auf, weshalb die verschärften Regeln auch in Konstanz gültig sind.

Generelle Regelungen:

  • Liegt die 7- Tages-Inzidenz im jeweiligen Stadt oder Landkreis über 100 ist Sport nur noch mit den Angehörigen des eigenen Haushalts und einer weiteren nicht zum Haushalt gehörenden Person erlaubt. Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 13 Jahre zählen nicht mit.
  • Absenkung der Altersgrenze bei der Ausnahmereglung für Kinder auf einschließlich 13 Jahre.
  • Kinder bis einschließlich 13 dürfen in Gruppen von maximal fünf Kindern kontaktlosen Sport im Freien ausüben. Anleitungspersonen brauchen einen durch eine offizielle Stelle durchgeführten negativen Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf.
  • Die Ausgangsbeschränkung gilt nun von 22 Uhr (vorher 21 Uhr) bis 5 Uhr. Zusätzlich ist zwischen 22 Uhr und 24 Uhr im Freien allein ausgeübte körperliche Bewegung erlaubt. Dies gilt jedoch nicht für Sportstätten. D.h. beispielsweise Joggen ist alleine bis 24 Uhr erlaubt.
  • Der Betrieb von Fitnessstudios ist generell untersagt. Der Bund rechnet diese nicht mehr den Sportstätten, sondern den Freizeiteinrichtungen zu.

Mögliche Lockerungen werden ab einer fünftägigen Inzidenz von unter 100 in Kraft treten. Wir werden Sie über den Newsletter auf dem Laufenden halten, sobald Änderungen in Kraft treten.

Weitere Informationen finden Sie im umfangreichen FAQ des Landes BW.

Umsetzung auf den städtischen Sportanlagen (Update: 28.04.2021)

Freisportanlagen

Gemeinsam mit dem StadtSportVerband Konstanz hat das Amt für Bildung und Sport folgende Entscheidung gefällt:

Mit den neuen Regelungen öffnen die Konstanzer Freisportanlagen wieder für den das Kinder- und Jugendtraining bis einschließlich 13 Jahre. Anleitungspersonen brauchen einen durch eine offizielle Stelle durchgeführten negativen Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Das Erwachsenentraining alleine, zu zweit und mit einer weiteren Person ist weiterhin ausgeschlossen. Bei weiteren Lockerungen durch das Land BW werden wir auch im Erwachsenenbereich Lockerungen vorsehen. Mit der Wiedereröffnung sind auch alle Rasenplätze wieder für die Nutzung eröffnet. Ausnahmeregelungen gelten weiterhin für den Profi- und Spitzensport bzw. das Training für Kaderathleten.

Folgende Sportflächen werden wir im Zeitraum von 17.00 – 22.00 Uhr direkt vergeben. Die Nutzer dürfen dort die Einteilung der Nutzung durch die verschiedenen Abteilungen/Nutzergruppen selbst vornehmen.

Vor der ersten Nutzung gilt es dem Amt für Bildung und Sport einen entsprechenden Belegungsplan vorzulegen. Das angepasste Hygienekonzept müssen Sie die nicht dem Amt für Bildung und Sport vorlegen. Sie müssen allerdings dieses für eine mögliche Prüfung durch das Gesundheitsamt vorweisen können. Auf allen Anlagen gilt es Begegnungsflächen auf das Mindeste zu minimieren.

  • Freisportareal Schänzle I und II (Rasenplätze, Leichtathletische Anlagen, Basketballbereich): TV Konstanz
  • Sportzentrum Wollmatingen: Leichtathletische Anlage und Rasensportfläche: PTSV Konstanz Beachvolleyball-Anlage: USC Konstanz
  • Sportplatz Allmannsdorf: Rugby Club und Spvvg Allmannsdorf (in gemeinsamer Absprache)
  • Oberlohn-Kunstrasenplatz: Türk. SV Konstanz
  • Tannenhof-Kunstrasenplatz: DJK Konstanz
  • Waldheim-Kunstrasenplatz, Hockgraben- und Fürstenberg-Rasensportplatz: SC Konstanz-Wollmatingen
  • Thingolt und Klausenhorn-Rasenplatz: SV Dingelsdorf
  • Dettingen Rasen- und Kunstrasenplatz: TSV Dettingen/Wallhausen

Wie können wir die Trainingsfläche gestalten?

Eine Mehrfachnutzung  der weitläufigen Trainingsflächen (Rasen- und Kunstrasenfelder) ist möglich. Die Zoneneinteilung der Sportanlagen bleibt weiterhin bestehen. D.h.  Rasen-/Kunstrasenplätzen dürfen maximal in drei Zonen aufgeteilt und somit von drei Übungsgruppen gleichzeitig genutzt werden.

Ein besonderes Augenmerk gilt es auf die Zu- und Abwege zu legen. Es darf zu keiner Vermischung der Gruppen kommen. In den möglichen Begegnungszonen gilt Maskenpflicht.

Bitte beachten Sie: Es dürfen keine Personen auf die Anlage, welche keinen tagesaktuellen, negativen Schnelltest von offizieller Stelle vorweisen können bzw. nachgewiesen als geimpfte bzw. genese Personen gelten (siehe Fragen und Antworten). Alle weiteren Infos unter: https://www.konstanz.de/coronatest. D.h. Eltern dürfen Ihre Kinder bis zum Eingangstor zur Anlage bringen. Dort werden diese vom Verein empfangen und „übernommen“. Gleiches gilt es beim Abholszenario.

Welche Voraussetzungen benötigen Sie für den Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb?

  • Es gilt weiterhin die Dokumentationspflicht vor Ort (auch über das negative Schnelltestergebnis, Impfnachweis, etc.  durch die Übungsleitung)
  • Ein Hygienekonzept seitens des Vereins für die Durchführung des Trainingsbetriebs
  • Anleitungspersonen brauchen einen durch eine offizielle Stelle durchgeführten negativen Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf bzw. Nachweis über eine vollständige Impfung bzw. Genesung.

Wer darf trainieren?

Vereine und Sportgruppen, welche unter die oben genannten zugelassenen Ausnahmereglung fallen, können sich beim Amt für Bildung und Sport unter bildungundsport@konstanz.de melden. Die Meldung darf nur durch die Vereins- oder Abteilungsleitung per Mail abgegeben werden. Einzelne Anfragen von Übungsleiterinnen und Übungsleiter werden nicht berücksichtigt. 

Bereits genehmigte Zeiten für den Spitzen- und Profisport bleiben weiterhin bestehen.

Achtung: Nur nach der Bestätigung durch das Amt für Bildung und Sport kann ein Trainingsbetrieb zugelassen werden!

Sporthallen

Alle Sporthallen bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Ausnahmen gelten gemäß der Corona-Verordnung für den Spitzen- und Profisport, Kaderathleten und den Rehasport. 

Bereits genehmigte Zeiten für den Spitzen- und Profisport bleiben weiterhin bestehen.

Die Öffnung der Hallen wird über den Sport-Newsletter der Stadt Konstanz rechtzeitig kommuniziert.

Häufige Fragen und Antworten

Wo finde ich den aktuellen Inzidenzwert?

Die Stadt Konstanz wird den aktuellen Inzidenzwert auf der städtischen Homepage immer tagesaktuell veröffentlichen (www.konstanz.de). Das Land Baden-Württemberg bietet über verschiedene Messenger-Dienste tagesaktuelle Updates zu den Inzidenzwerten. Den Direktlink finden Sie hier.

Wo finde eine offizielle Teststelle für einen Corona-Schnelltest? (Update: 05.05.2021)

Unter https://www.konstanz.de/coronatest finden Sie alle offiziellen Teststationen in Konstanz. Die Tests vor Ort sind kostenfrei unter der Voraussetzung, dass dort ein Termin vereinbart. Dort finden Sie auch alle Informationen über den Ablauf und die Voraussetzungen für den Test in einem der Testzentren.

Das Länd BW hat am 03.05.2021 nochmals die Anforderungen an den Nachweis von COVID-19-Schnelltests konkretisiert (§4.1 der Corona-Verordnung):

Soweit durch Regelungen dieser Verordnung oder aufgrund dieser Verordnung ein tagesaktueller negativer COVID-19-Schnelltest erforderlich ist, ist ein Test im Sinne von § 28b Absatz 9 Satz 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) auf das Coronavirus vorzunehmen. Ein Nachweis über das negative Testergebnis kann ausgestellt werden durch
1) eine nach § 6 Absatz 1 der Verordnung zum Anspruch auf Testung in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronavirus-Testverordnung – TestV vom 8. März 2021 - BAnz AT 09.03.2021 V1) testende Stelle,
2) einen Arbeitgeber im Rahmen der betrieblichen Testungen der Beschäftigten,
3) einen Anbieter einer Dienstleistung im Rahmen der Inanspruchnahme durch die jeweiligen Kundinnen oder Kunden oder Patientinnen oder Patienten oder
4) eine Schule oder Kindertageseinrichtung für die diese besuchenden Schülerinnen und Schüler oder Kinder und das dort beschäftigte Personal,

sofern der Test durch fachkundige oder in der Anwendung der jeweiligen eingesetzten Tests geschulte Personen vorgenommen und bescheinigt worden ist. In den Fällen von Satz 2 Nummern 2 bis 4 kann die zu testende Person die Probenentnahme und Auswertung mit einem für die Anwendung durch medizinische Laien zugelassenen Test selbst durchführen, sofern ein geeigneter Beschäftigter dies überwacht und das Ergebnis bescheinigt. In diesem Fall kann die Überwachung und Bescheinigung des Tests auf einen geeigneten Dritten übertragen werden.

Benötigen Übungsleiterinnen und Übungsleiter mit bereits erfolgter Impfung auch einen tagesaktuellen Schnelltest?

Anleitungspersonen können alternativ zum Nachweis eines tagesaktuellen negativen COVID-19-Schnelltests auch eine Impfdokumentation oder einen Nachweis einer bestätigten Infektion im Sinne des § 4a vorlegen. Diese gilt dann ebenfalls als Zugangsberechtigung.

D.h. geimpfte Personen, welche eine seit mindestens 14 Tagen abgeschlossene Impfung mittels Impfdokumentation vorweisen können, benötigen keinen tagesaktuellen Schnelltest.

Die genaue Definition einer geimpften Person finden Sie unter §4a der aktuellen Corona-Verordnung.

Wer fällt unter Profi- und Spitzensport?

Profi- und Spitzensportler sind Sportlerinnen und Sportler, die einen Arbeitsvertrag haben, der sie zu einer sportlichen Leistung gegen ein Entgelt verpflichtet und dieses überwiegend zur Sicherung des Lebensunterhalts dient. Es sind Bundes- und Landeskaderathletinnen und -athleten sowie paralympische Bundes- und Landeskaderathletinnen und -athleten, selbstständige, vereins- oder verbandsungebundene Sportlerinnen und Sportler (Vollzeittätigkeit), Mannschaften, die in länderübergreifenden Ligen Im Erwachsenenbereich (z.B. Bundesligen) sowei Spielerinnen und Spieler der Jugend- bzw. Nachwuchsalterklassen im Leistungsbereich (mind. U15-Mannschaften), deren Mannschaften in der höchsten länderübergreifenden Liga spielberechtigt sind, vereins- oder verbandsungebundene Profisportlerinnen und -sportler ohne Bundeskaderstatus, sowie professionelle Balletttänzerinnen und -tänzer. Dabei gelten die Maßgaben zum Trainings- und Übungsbetrieb der Corona-Verordnung Sport.

Was ist mit sanitären Anlagen?

Sanitäre Anlagen, Umkleiden und andere Gemeinschaftseinrichtungen dürfen nicht benutzt werden – Ausnahmen für die Einzelnutzung der Toiletten. 

Was gilt für vereinseigene Kraft- und Fitnessräume?

Kraft- und Fitnessträume dürfen alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts genutzt werden.

Was ist mit Tanzschulen, Ballettschulen und ähnlichen Einrichtungen?

Unterricht in Tanz- und Ballettschulen ist nur noch als Paartanz von Paaren die in einem Haushalt leben sowie von Paaren in einer festen Beziehung aus zwei verschiedenen Haushalten zulässig.

Was gilt für Sportboothäfen und Sportflugplätze?

Sportboothäfen und Sportflugplätze bleiben weiterhin offen. Sie dürfen daher tagsüber genutzt werden. bei ist aber zu beachten, dass die Nutzung außerhalb des privaten Raums stattfindet und eine Begleitung daher nur ausnahmsweise (oder „eingeschränkt“) möglich ist. Auch hier gilt aber ganz klar die Bitte, auf Flüge und Ausfahrten nach Möglichkeit zu verzichten. Wir setzen hier auf die Eigenverantwortung jeder und jedes Einzelnen. In Kontaktbereichen gilt Maskenpflicht. 

Was gilt für Modelsportflugplätze?

Modelsportflugplätze gelten als weitläufige Anlagen und dürfen weiterhin unter den entsprechenden Abstandsregeln von mehreren Personen genutzt werden. In Kontaktbereichen, wie Ein-, Aus- und Zugängen zum Platz gilt Maskenpflicht. Umkleide- und Duschräumlichkeiten müssen geschlossen bleiben. 

Was gilt für Kampfsport-Dojos?

In Kampfsport-Dojos darf kontaktlos alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts trainiert werden.

Was gilt für Tennishallen?

Mit der Änderung der Corona-Verordnung darf wieder ein Platz in der Halle genutzt werden.. Nur kontaktlose Sportausübung alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts. Allerdings gilt die gesamte Halle als Anlage, d.h. es darf nur ein Platz genutzt werden, nicht mehrere…Hier spielt auch die Anzahl der Notausgänge, etc. keine Rolle. Halle = 1 Platz

Sanitäre Anlagen, Umkleiden und andere Gemeinschaftseinrichtungen dürfen nicht benutzt werden. Ausnahmen für die Einzelnutzung der WCs

Was gilt für Tennisplätze?

Auf weitläufigen Tennisanlagen im Freien dürfen auch mehrere Personen unter Einhaltung der Abstandsregeln die Plätze nutzen. Nur kontaktlose Sportausübung alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts. Kinder bis einschließlich 13 dürfen in Gruppen von maximal fünf Kindern kontaktlosen Sport im Freien ausüben. Anleitungspersonen brauchen einen durch eine offizielle Stelle durchgeführten negativen Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Sanitäre Anlagen, Umkleiden und andere Gemeinschaftseinrichtungen dürfen nicht benutzt werden. Ausnahmen für die Einzelnutzung der WCs

Bei mehreren Tennisplätzen auf der Anlage wird empfohlen, dass mindestens ein Platz zwischen den genutzten Plätzen freigelassen wird. In Kontaktbereichen, wie Ein-, Aus- und Zugängen zu den Plätzen gilt Maskenpflicht.

Was gilt für Schießsportanlagen?

Schießsportanlagen dürfen im Freien oder in geschlossenen Räumen alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts genutzt werden. Sanitäre Anlagen, Umkleiden und andere Gemeinschaftseinrichtungen dürfen nicht benutzt werden. Ausnahmen für die Einzelnutzung der WCs.

Was gilt für Yogastudios?

Yogaunterricht darf im Freien und in geschlossenen Räumen alleine, zu zweit und mit den angehörigen des eigenen Haushalts stattfinden.

Was gilt für Reitanlagen?

In Stadt- und Landkreisen mit einer 7-Tages-Inzidenz drei Tage in Folge über 100 ist der Betrieb von Sportanlagen für die Ausübung von Individualsportarten alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts erlaubt. Kinder bis einschließlich 13 dürfen in Gruppen von maximal fünf Kindern kontaktlosen Sport im Freien ausüben. Anleitungspersonen brauchen einen durch eine offizielle Stelle durchgeführten negativen Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Sanitäre Anlagen, Umkleiden und andere Gemeinschaftseinrichtungen dürfen nicht benutzt werden – Ausnahmen für die Einzelnutzung der WCs.

Reitunterricht ist in den oben angegebenen Gruppengrößen möglich.

Die Nutzung von Umkleiden, sanitären Anlagen und anderen Aufenthaltsräumen oder Gemeinschaftseinrichtungen ist in keinem Fall gestattet. Ausgenommen hiervon ist die Einzelnutzung von Toiletten. Die Toiletten dürfen jedoch nicht geteilt werden. Es muss ausgeschlossen werden, dass Personen, die nicht gemeinsam sportlich aktiv sind, sich begegnen.

Versorgung von Tieren

Neben den oben aufgeführten Regelungen für die Durchführung von Reitstunden muss die tierschutzgerechte Versorgung, Pflege und Bewegung von Tieren aus Gründen des Tierwohls sichergestellt sein. In Landkreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 gelten Ausgangsbeschränkungen. Bitte informieren Sie sich über die 7-Tage-Inzidenz in Ihrem Landkreis. Im Falle einer bestehenden Ausgangsbeschränkung ist der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder sonstigen Unterkunft in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr des Folgetags nur bei Vorliegen triftiger Gründe gestattet. Dazu gehören auch Handlungen zur Versorgung von Tieren.

Zur Bewegung von Pferden aus Gründen des Tierwohls empfehlen wir den Betreibern von Reithallen und Pferdebetrieben ein Konzept zur Bewegung der Pferde zum Schutz des Tierwohles und zur maximalen Kontaktreduzierung auszuarbeiten, welches auf Verlangen der zuständigen Behörde vorgelegt werden kann und unter anderem folgende Punkte beinhalten:
Notwendiges Minimum an täglicher Bewegung zur Sicherstellung des Tierwohls.Wie viele Pferde mit den dazugehörigen Personen sich jeweils gleichzeitig in der Reithalle befinden – maximal eine Person und Pferd pro 200 Quadratmetern.Wie sind die Zeiten der Bewegungseinheiten über den Tag verteilt, also eine Art Belegungsplan für die Halle (ggf. auch mit Pausen zum Lüften, je nach Art der Halle) oder den Außenplatz.
Leitgedanke ist die Gewährleistung des notwendigen Tierschutzes in Hinsicht auf die Bewegung der Tiere bei maximaler Kontaktreduzierung.

Nähere Informationen zur Pferdehaltung und zum Pferdesport in Zusammenhang mit dem Coronavirus-Geschehen sind auf der Homepage der Deutschen Reiterlichen Vereinigung verfügbar. Für Inhalte und Aktualität der Homepage ist die Deutsche Reiterliche Vereinigung selbst verantwortlich.

Was gilt für Bolzplätze, Skate-Anlagen oder Streetball-Anlagen?

Bolzplätze dürfen nur noch kontaktlos alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts genutzt werden.