Aktuelle Informationen Covid-19 und der Umgang in den Sportanlagen der Stadt Konstanz

"Notbremse" durch den Landkreis Konstanz am 24.03.2021 gezogen

Der Landkreis Konstanz hat am 24.03.2021 am dritten Tag in Folge die kritische Marke der 100er Inzidenz überschritten, weshalb der Landkreis eine Allgemeinverfügung verfasst und notverkündet hat. Die "Notbremse" regelt, dass auch der Sportbetrieb ab dem 25.03.2021 wieder für Kinder- und Jugendgruppen untersagt ist. Es gelten erneut die Regelungen, wie vor dem 08.03.2021. Alle Lockerungsschritte sind vorerst zurückgestuft. Die Stadt Konstanz wird daraufhin wieder alle Sportstätten schließen. Ausnahmen gelten nur für den Profi- und Spitzensport bzw. für das Training von Kaderathleten.

Wir werden Sie über den Sport-Newsletter auf dem Laufenden halten, sollten sich wieder Lockerungen oder gegebenenfalls weitere Verschärfungen für den Sport ergeben.

Weitere Regelungen und Auswirkungen auf die verschiedenen Sportanlagen finden Sie nachfolgend.

Umsetzung auf den städtischen Sportanlagen (Update: 24.03.2021)

Freisportanlagen

Aufgrund der gezogenen Notbremse werden alle Sportanlagen in Konstanz ab dem 25.03.2021 wieder für den Sportbetrieb geschlossen. Es dürfen keine Gruppen-Trainings mehr durchgeführt werden. Ausnahmeregelungen gelten für den Profi- und Spitzensport bzw. das Training für Kaderathleten. 

Wer darf trainieren?

Vereine und Sportgruppen, welche unter die oben genannten zugelassenen Ausnahmereglung fallen, können sich beim Amt für Bildung und Sport bei Patrick Glatt (patrick.glatt@konstanz.de) melden. Die Meldung darf nur durch die Vereins- oder Abteilungsleitung per Mail abgegeben werden. Einzelne Anfragen von Übungsleiterinnen und Übungsleiter werden nicht berücksichtigt. 

Bereits genehmigte Zeiten für den Spitzen- und Profisport bleiben weiterhin bestehen.

Achtung: Nur nach der Bestätigung durch das Amt für Bildung und Sport kann ein Trainingsbetrieb zugelassen werden!

Sporthallen

Alle Sporthallen bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Ausnahmen gelten gemäß der Corona-Verordnung für den Spitzen- und Profisport, Kaderathleten und den Rehasport. 

Bereits genehmigte Zeiten für den Spitzen- und Profisport bleiben weiterhin bestehen.

Die Öffnung der Hallen wird über den Sport-Newsletter der Stadt Konstanz rechtzeitig kommuniziert.

Wo finde ich den aktuellen Inzidenzwert?

Die Stadt Konstanz wird den aktuellen Inzidenzwert auf der städtischen Homepage immer tagesaktuell veröffentlichen (www.konstanz.de). Das Land Baden-Württemberg bietet über verschiedene Messenger-Dienste tagesaktuelle Updates zu den Inzidenzwerten. Den Direktlink finden Sie hier.

Wer fällt unter Profi- und Spitzensport?

Profi- und Spitzensportler sind Sportlerinnen und Sportler, die einen Arbeitsvertrag haben, der sie zu einer sportlichen Leistung gegen ein Entgelt verpflichtet und dieses überwiegend zur Sicherung des Lebensunterhalts dient. Es sind Bundes- und Landeskaderathletinnen und -athleten sowie paralympische Bundes- und Landeskaderathletinnen und -athleten, selbstständige, vereins- oder verbandsungebundene Sportlerinnen und Sportler (Vollzeittätigkeit), Mannschaften, die in länderübergreifenden Ligen Im Erwachsenenbereich (z.B. Bundesligen) sowei Spielerinnen und Spieler der Jugend- bzw. Nachwuchsalterklassen im Leistungsbereich (mind. U15-Mannschaften), deren Mannschaften in der höchsten länderübergreifenden Liga spielberechtigt sind, vereins- oder verbandsungebundene Profisportlerinnen und -sportler ohne Bundeskaderstatus, sowie professionelle Balletttänzerinnen und -tänzer. Dabei gelten die Maßgaben zum Trainings- und Übungsbetrieb der Corona-Verordnung Sport.

Was gilt für Sportboothäfen und Sportflugplätze?

Sportboothäfen und Sportflugplätze bleiben weiterhin offen. Sie dürfen daher tagsüber genutzt werden. bei ist aber zu beachten, dass die Nutzung außerhalb des privaten Raums stattfindet und eine Begleitung daher nur ausnahmsweise (oder „eingeschränkt“) möglich ist. Auch hier gilt aber ganz klar die Bitte, auf Flüge und Ausfahrten nach Möglichkeit zu verzichten. Wir setzen hier auf die Eigenverantwortung jeder und jedes Einzelnen. In Kontaktbereichen gilt Maskenpflicht. 

Was gilt für Modelsportflugplätze

Modelsportflugplätze gelten als weitläufige Anlagen und dürfen weiterhin unter den entsprechenden Abstandsregeln von mehreren Personen genutzt werden. In Kontaktbereichen, wie Ein-, Aus- und Zugängen zum Platz gilt Maskenpflicht. Umkleide- und Duschräumlichkeiten müssen geschlossen bleiben. 

Was gilt für Kampfsport-Dojos?

Kampfsport-Dojos müssen schließen!

Was gilt für Tennishallen?

Tennishallen müssen schließen!

Was gilt für Tennisplätze?

Auf weitläufigen Tennisplätzen im Freien dürfen auch mehrere Personen unter Einhaltung der Abstandsregeln die Plätze nutzen. D.h. es dürfte auf jedem Platz Einzel (Haushaltsregel beachten!) gespielt werden. Bei mehreren Tennisplätzen auf der Anlage wird empfohlen, dass mindestens ein Platz zwischen den genutzten Plätzen freigelassen wird. In Kontaktbereichen, wie Ein-, Aus- und Zugängen zu den Plätzen gilt Maskenpflicht.

Was gilt für Bolzplätze, Skate-Anlagen oder Streetball-Anlagen?

Bolzplätze dürfen nur von maximal drei Personen aus zwei Haushalten bzw. mit Kindern aus den jeweiligen Haushalten unter 14 Jahren genutzt werden. Der Sport muss kontaktlos erfolgen.

Was gilt für Reitanlagen?

Ausritte und Reitsport sind erlaubt. Hier gelten die Kontaktbeschränkungen von nicht mehr als drei Personen aus maximal zwei Haushalten. Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit.
Auch Reitunterricht kann unter diesen Voraussetzungen auf Reitanlagen und in Reithallen stattfinden.

Weitläufige Reitanlagen im Freien dürfen auch von mehreren Nutzern unabhängig voneinander unter Einhaltung der Abstandsregeln genutzt werden. Die Nutzung von Aufenthaltsräumen oder Gemeinschaftseinrichtungen ist nicht gestattet. Gruppentraining ist untersagt.
Reitunterricht ist in den oben angegebenen Gruppengrößen möglich. Reithallen mit geöffneten Seitenteilen fallen unter den Bereich der Freiluftanlagen.

Die Nutzung von Umkleiden, sanitären Anlagen und anderen Aufenthaltsräumen oder Gemeinschaftseinrichtungen ist in keinem Fall erlaubt.

Versorgung von Tieren
Neben den unten aufgeführten Regelungen für die Durchführung von Reitstunden muss die tierschutzgerechte Versorgung, Pflege und Bewegung von Tieren aus Gründen des Tierwohls sichergestellt sein.

Hierzu empfehlen wir den Betreibern von Reithallen und Pferdebetrieben ein Konzept zur Bewegung der Pferde zum Schutz des Tierwohles und zur maximalen Kontaktreduzierung auszuarbeiten, welches auf Verlangen der zuständigen Behörde vorgelegt werden kann und unter anderem folgende Punkte beinhaltet:

Notwendiges Minimum an täglicher Bewegung zur Sicherstellung des Tierwohls. Wie viele Pferde mit den dazugehörigen Personen sich jeweils gleichzeitig in der Reithalle befinden - maximal eine Person und Pferd pro 200 m². Wie sind die Zeiten der Bewegungseinheiten über den Tag verteilt, also eine Art Belegungsplan für die Halle (gegebenenfalls auch mit Pausen zum Lüften, je nach Art der Halle) oder den Außenplatz.

Leitgedanke ist die Gewährleistung des notwendigen Tierschutzes (Bewegung der Tiere) bei maximaler Kontaktreduzierung.
In manchen Landkreisen gibt es bei einer 7-Tages-Inzidenz von über 100 Ausgangsbeschränkungen. Im Falle einer bestehenden Ausgangsbeschränkung ist der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder sonstigen Unterkunft in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr des Folgetags nur bei Vorliegen triftiger Gründe gestattet. Dazu gehören auch unaufschiebbare Handlungen zur Versorgung von Tieren.