Aktuelle Informationen Covid-19 und der Umgang in den Sportanlagen der Stadt Konstanz

Änderung der Corona Verordnung zum 11.01.2021

 
das Land BW hat am 08. Januar 2021, die dritte Veränderung der Corona-Verordnung beschlossen und durch Veröffentlichung auf der Internetseite des Landes (www.baden-wuerttemberg.de/corona-verordnung) notverkündet. Mit der Verordnung wurde geregelt, dass weiterhin alle öffentlichen und privaten Sporthallen schließen müssen . 
 
Des Weiteren gelten für den Sport folgende Regelungen:
- Reha-Sport, Spitzen- oder Profisport ist in der Zeit von 5 – 20 Uhr erlaubt. Die genauen Regelungen ergeben sich aus der weiterhin anwendbaren Coronaverordnung Sport (zur Corona-VO Sport). Inhaltliche Änderungen außer der zeitlichen Einschränkung sind nicht vorhanden.
- Sport und Bewegung im Freien (auch Spazierengehen) ausschließlich alleine, mit einer weiteren nicht im selben Haushalt lebenden Person oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts ist in der Zeit von 5 – 20 Uhr erlaubt; Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit.
- Sportanlagen, Sportstätten, Schwimm-, Hallen-, Thermal-, Spaßbäder und sonstige Bäder sowie Badeseen mit kontrolliertem Zugang sind mit Ausnahmen für den Reha-Sport, Spitzen- oder Profisport geschlossen.
- Der Betrieb von Sportanlagen und Sportstätten im Freien ist davon abweichend für den Freizeit- und Amateurindividualsport allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands zulässig, soweit es sich um weitläufige Außenanlagen handelt und keine Nutzung von Umkleiden und anderen Aufenthaltsräumen oder Gemeinschaftseinrichtungen erfolgt.

Weitere Informationen finden Sie im umfangreichen FAQ des Landes BW.

Umsetzung auf den städtischen Sportanlagen (Update: 10.01.2021)

Gemeinsam mit dem Hallenreferenten des StadtSportVerbands Konstanz hat das Amt für Bildung und Sport folgende Entscheidung gefällt:

Die städtischen Sporthallen und Freisportanlagen werden ab dem 02. November 2020 bis zum 31. Januar 2021 für den Vereinssport geschlossen! Aktuell geht es um die Einschränkung der Corona-Pandemie und des damit verbundene Infektionsgeschehens. Daher werden keine Ausnahmen außer dem Bereich Spitzen- und Profisport gemacht. Individualsport im Freizeit- und Breitensport in den Hallen und Freisportanlagen wird damit ausgeschlossen.

Vereine und Sportgruppen, welche unter die oben genannten zugelassenen Sportarten fallen, können sich beim Amt für Bildung und Sport bei Patrick Glatt melden. Für die Meldung wichtig sind die Trainingszeiten, Gruppen und ein Nachweis über die Zulassung (z.B. ein Meldebericht für die entsprechende Spielklasse oder ein Nachweis über die Zugehörigkeit zu einem der genannten Kader). Bereits genehmigte Zeiten bleiben bis zum 31.01.2021 bestehen.

Achtung: Nur nach der Bestätigung durch das Amt für Bildung und Sport kann ein Trainingsbetrieb zugelassen werden.

Was gilt für den Pferdesport, Reitsport, etc.? (Auszug aus dem FAQ des Land BW)

Reiten ist nur individualsportlich, das heißt alleine oder mit einer Person aus einem anderen Haushalt erlaubt. Für Ausritte gelten die Regelungen für Treffen und Ansammlungen im öffentlichen Raum. Weitläufige Reitanlagen im Freien dürfen auch von mehreren individualsportlich aktiven Personen unter Einhaltung der Abstandsregeln genutzt werden.

Die tierschutzgerechte Versorgung, Pflege und Bewegung von Tieren muss aus Gründen des Tierwohls sichergestellt sein. In der Corona-Verordnung sind in Bezug auf die Ausgangsbeschränkungen als triftiger Grund bzw. als Ausnahme „Handlungen zur Versorgung von Tieren“ explizit erwähnt. Dies umfasst auch die Bewegung von Tieren aus Gründen des Tierschutzes.

Da aufgrund der witterungsbedingten Situation die Außenplätze nur eingeschränkt nutzbar sind, ist dies (ausschließlich aus Gründen des Tierwohls) auch in Hallen mit maximal einer Person und Pferd pro 200 Quadratmetern möglich. Das Reiten als rein sportliche Betätigung (Reitsport) ist in Hallen nicht möglich.

Hierzu empfehlen wir den Betreibern von Reithallen und Pferdebetrieben ein Konzept zur Bewegung der Pferde zum Schutz des Tierwohles und zur maximalen Kontaktreduzierung auszuarbeiten, welches auf Verlangen der zuständigen Behörde vorgelegt werden kann und unter anderem folgende Punkte beinhaltet:
- Notwendiges Minimum an täglicher Bewegung zur Sicherstellung des Tierwohls.
- Wie viele Pferde mit den dazugehörigen Personen sich jeweils gleichzeitig in der Reithalle befinden – maximal eine Person und Pferd pro 200 Qaudratmeter.Wie sind die Zeiten der Bewegungseinheiten über den Tag verteilt, also eine Art
- Belegungsplan für die Halle (gegebenenfalls auch mit Pausen zum Lüften, je nach Art der Halle) oder den Außenplatz.

Leitgedanke ist die Gewährleistung des notwendigen Tierschutzes (Bewegung der Tiere) bei maximaler Kontaktreduzierung.

Reitunterricht ist aktuell ausschließlich tagsüber im Freien als Einzelunterricht möglich. Gruppenunterricht ist nicht erlaubt.

Was gilt für Tennishallen?

Tennishallen müssen als Sportanlagen, die nicht im Freien sind, schließen. Ausnahmen: Profi-, Spitzen und Rehasport.

Was ist mit Tanz- und Ballettschulen?
Tanz- und Ballettschulen müssen unabhängig von der Art des Angebots schließen. Denn auch Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen sind nun geschlossen. Ausnahmen: Rehasport, Profi- und Spitzensport.

Wer fällt unter Profi- und Spitzensport?

Profi- und Spitzensportler sind Sportlerinnen und Sportler, die einen Arbeitsvertrag haben, der sie zu einer sportlichen Leistung gegen ein Entgelt verpflichtet und dieses überwiegend zur Sicherung des Lebensunterhalts dient. Es sind Bundes- und Landeskaderathletinnen und -athleten sowie paralympische Bundes- und Landeskaderathletinnen und -athleten, selbstständige, vereins- oder verbandsungebundene Sportlerinnen und Sportler (Vollzeittätigkeit), Mannschaften, die in länderübergreifenden Ligen Im Erwachsenenbereich (z.B. Bundesligen) sowei Spielerinnen und Spieler der Jugend- bzw. Nachwuchsalterklassen im Leistungsbereich (mind. U15-Mannschaften), deren Mannschaften in der höchsten länderübergreifenden Liga spielberechtigt sind, vereins- oder verbandsungebundene Profisportlerinnen und -sportler ohne Bundeskaderstatus, sowie professionelle Balletttänzerinnen und -tänzer. Dabei gelten die Maßgaben zum Trainings- und Übungsbetrieb der Corona-Verordnung Sport.