Information zur Einreise aus Corona-Risikogebieten

Ein Überblick über die Corona-Verordnung „Einreise-Quarantäne“

Luftbild Konstanz
Foto: Emanuela Picone, Unsplash

Die aktuellen Vorschriften in Kurzfassung:
 
· Wer aus einem Risikogebiet zurück nach Baden-Württemberg kommt, muss sich sofort in seine „eigene Häuslichkeit“ begeben und sich dort für 10 Tage „absondern“.
 
· Risikogebiete sind hier aufgelistet
 
· Wenn eine Absonderung zu anderen Haushaltsmitgliedern durch eine zeitliche und räumliche Trennung nicht erfolgte oder nicht mehr möglich ist, müssen alle Personen des gleichen Haushalts in Quarantäne.
 
· In Quarantäne darf kein Besuch empfangen werden.
 
· Die Person muss sich auf der Homepage unter www.einreiseanmeldung.de registrieren und das Gesundheitsamt dadurch über die Einreise-Quarantäne informieren. Frühestens ab dem fünften Tag nach der Einreise kann die Quarantäne durch Vorlage eines negativen Testergebnisses verkürzt werden.
 
· Wer sich nicht an die Absonderung hält, Besuch empfängt oder die entsprechenden Behörden nicht informiert, wird mit einem Bußgeld belegt.


Die neue Verordnung berücksichtigt verschiedene Ausnahmen von der Quarantänepflicht, z.B.: Die bereits geschaffenen Erleichterungen für Grenzpendler und Grenzgänger, die täglich bzw. wöchentlich zum Zwecke der Berufsausübung, ihres Studiums oder ihrer Ausbildung in oder aus einem Risikogebiet reisen, bleiben bestehen. Grenzpendler und Grenzgänger sind von der Quarantänepflicht damit weitestgehend ausgenommen.
 
 
Weitere Informationen dazu auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit und in der Corona-Verordnung des Sozialministeriums Baden-Württemberg
Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung