Erstes Treffen der Task Force Wirtschaft

Gastronomie und Einzelhandel sind geschlossen, viele Betriebe melden Kurzarbeit an: Die strikten Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus hat die Konstanzer Wirtschaft hart getroffen. Gemeinsam mit den Unternehmern sucht die Stadt nach Lösungen, um diese Ausnahmesituation zu überstehen.

© Hajo Dietz

Die Task Force Wirtschaft, initiiert von der Wirtschaftsförderung der Stadt Konstanz und der Marketing und Tourismus GmbH, traf sich am Donnerstag, den 26. März, zu einer ersten Videokonferenz. Dabei waren neben Landrat Zeno Danner und dem Konstanzer Oberbürgermeister Uli Burchardt Vertreter der lokalen Wirtschaft, der Kammern sowie verschiedener Verbände wie Dehoga oder dem Handelsverband und den Netzwerken BioLago und CyberLago.
 
Sehr offen und direkt wurden die Themen der Tagesordnung diskutiert, sowie Sorgen und Kritik geäußert. Neben der aktuellen Lage im Landkreis und in der Stadt wurde auch über die Soforthilfeprogramme von Land und Bund sowie deren Handhabung gesprochen. Die Schließung der Grenze zur Schweiz und das Abwandern der Kunden zum Onlinehandel tragen ebenfalls zum Ernst der Lage bei. Man müsse sich nun noch besser untereinander vernetzen und das Bewusstsein dafür schaffen, was jeder einzelne vor Ort leisten kann, damit Konstanz wieder so lebendig wird, wie vor dem Ausbruch des Virus.
 
Die Sorge, wie es nach Corona weiter geht, ist zwar bei allen Beteiligten groß. Dennoch ist genauso der Optimismus vorhanden, dass man die Situation gemeinsam durchstehen wird, wenn alle – Stadt, Bevölkerung und Wirtschaft – mithelfen. Eine Stadt – ein Team.