Gezeichnete Skizze des Hafner-Rings
Skizze des Hafner-Rings

Die nächsten Schritte

Im Jahr 2019 will die Verwaltung den vorliegenden Wettbewerbsentwurf gemeinsam mit dem Team von KCAP weiterentwickeln und zu einem abschließenden städtebaulichen Entwurf ausarbeiten. In diesem sind viele Fachthemen gemeinsam mit den beteiligten Akteuren zu bearbeiten, z.B. Mobilität, Energie, Schallschutz, Stadtklimatologie, Entwässerung, städtebauliche Dichten, Umweltplanung. Ein Zwischenstand (Infoabend am 4. Juni) und das Endergebnis des Plans werden der Öffentlichkeit präsentiert.

Zeitstrahl zu den Meilensteinen in der Entwicklung des Hafners im Jahr 2019
Zeitstrahl 2019

 
 
Der städtebauliche Entwurf ist Basis beispielsweise für

  • zweite Runde der Eigentümergespräche (Der Grund gehört nicht allein der Stadt: Wer will verkaufen? Wer will selbst bauen? Fragen, die mit den Eigentümern noch zu klären sind)
  • Kosten- und Finanzierungsplanung für die städtebauliche Entwicklungsmaßnahme
  • Klärung rechtlicher Fragen
  • exakte Abgrenzung des Entwicklungsbereiches
  • Klärung des naturschutzrechtlichen Ausgleiches, u.v.m.


Anfang 2020 soll es dann einen Gemeinderatsbeschluss für die Entwicklung geben. Dem Entwicklungsbeschluss folgen u.a. folgende Schritte:

  • Bebauungsplanverfahren (voraussichtlich in Teilabschnitten)
  • detaillierte Fachplanungen (Straßen- und Infrastrukturplanung, Energie, Entwässerung, Freiraumplanung, naturschutzrechtlicher Ausgleich, etc.), die teilweise auch über das eigentliche Planungsgebiet hinausgehen können
  • Ausarbeitung und Abschluss vertraglicher Vereinbarungen liegenschaftlicher Art, weitere Abstimmung mit Eigentümern
  • Bodenordnung
  • möglicherweise einzelne Realisierungswettbewerbe für Teilgebiete oder größere Vorhaben (z.B. Schulbau)
  • Grundstücksvergabe (inklusive Entwicklung der Vergabeverfahren) und -vermarktung
  • Verhandlungen und Abstimmung mit Projektpartnern, möglichen Bauträgern und Trägern sozialer Infrastrukturen
  • Entwicklung von Verfahren zur städtebaulichen und architektonischen Qualitätssicherung im konkreten Projekt


Aufgrund der Größe des Gebietes und der Vielzahl der Beteiligten sehr komplexe Aufgaben, die einige Zeit in Anspruch nehmen. Mit der Erschließung des Gebietes wird die Stadt voraussichtlich 2025 beginnen können.