Startsignal für barrierefreien Bahnhof Petershausen

Investitionen von rund 6,3 Millionen Euro, Bahn und Land übernehmen Großteil der Kosten

(v.l.n.r.) Kemal Bayrak (TGH), Sigrun Bode-Jakisch (Projektleiterin DB Station und Service), Michael Groh (Leiter Regionalbereich Südwest bei DB Station und Service), Grünen-Landtagsabgeordnete Nese Erikli, OB Uli Burchardt, Bürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn und Dieter Gaßner (Leiter Bahnhofsmanagement) gaben das Startsignal zum barrierefreien Ausbau des Bahnhofs Petershausen.

Die Deutsche Bahn erneuert im Rahmen des Bahnhofsmodernisierungsprogramms Baden-Württemberg gemeinsam mit dem Land und den Kommunen die Verkehrsstationen an der Seehas-Strecke und baut sie in diesem Zuge barrierefrei aus. Im 1. Bauabschnitt wurden bereits die Stationen Konstanz-Wollmatingen, Reichenau (Baden), Hegne, Allensbach und Markelfingen modernisiert. Im Rahmen der zweiten Baustufe starten nun auch in Konstanz-Petershausen die Baumaßnahmen. Die Investitionen an diesem Bahnhaltepunkt belaufen sich auf insgesamt rund 6,3 Millionen Euro. Die Deutsche Bahn und das Land Baden-Württemberg übernehmen 5,24 Millionen Euro des Bauvorhabens, die Stadt Konstanz beteiligt sich mit 1,07 Millionen Euro. Der städtische Anteil wird durch einen Zuschuss in Höhe von 40 % (ca. 0,43 Mio. Euro) des Landkreises Konstanz auf 0,64 Mio. Euro verringert.
 
Am 7. März gaben Michael Groh, Leiter Regionalbereich Südwest der DB Station & Service AG und OB Uli Burchardt das Startsignal für die Arbeiten in Konstanz-Petershausen. Im Zuge der Modernisierungsmaßnahmen werden der bestehende Mittelbahnsteig und die Personenunterführung verfüllt und zurückgebaut und als Ersatz zwei neue Außenbahnsteige mit einer Länge von jeweils 210 Meter gebaut. Somit ist gewährleistet, dass die Schwarzwaldbahn auch zukünftig in Konstanz-Petershausen halten kann. Zusätzlich erfolgt der Neubau der Bahnsteigbeleuchtung und der Bahnsteigausstattung. Die beiden neuen Bahnsteige werden durch die von der Stadt Konstanz gebaute Z-Brücke mit Aufzügen barrierefrei erschlossen.
 
Während der Bauarbeiten ist die Station Konstanz-Petershausen weiterhin erreichbar, da erst der Neubau der Außenbahnsteige und dann der Abbruch des alten Bahnsteiges erfolgt. Für die Arbeiten wurden zwei Lärmschutzwände mit einer Höhe von jeweils 3,50 Meter errichtet, die parallel zu den Gleisen auf beiden Seiten des Baufeldes verlaufen.
 
Nach derzeitigem Stand des Bauablaufplans wird es nur im März und Juli zu Nachtarbeiten kommen, über die sowohl an der Baustelle als auch durch die Stadt Konstanz informiert wird. Trotzdem lässt sich, durch die Bauausführungen Lärm nicht ganz vermeiden. Für Informationen ist das Baustellentelefon unter 01523 740 79 12 oder die Mail-Adresse info-seehas@deutschebahn.com zu erreichen.
 
Im Quartier Bahnhof Petershausen sind in den vergangenen Jahren knapp 700 Wohnungen entstanden. Auf dem Bereich des Ravensbergareals, auf dem ehemaligen Siemensareal und beim Telekomhochhaus werden in den kommenden Jahren noch weitere Wohnungen entstehen. Die Gemeinschaftsschule wurde gebaut und wird nun um einen Anbau für die Oberstufe erweitert. A dem Gelände der Zeppelin Gewerbeschule plant der Landkreis den Bau eines neuen Berufsschulzentrums. Mit der Modernisierung und dem barrierefreien Ausbau des Bahnhofs Konstanz-Petershausen wird der zentral gelegene und bevölkerungsstarke Stadtteil Petershausen für Konstanz noch attraktiver.