Gemeinsam wohnen im Alter

Die Spitalstiftung eröffnete in den vergangenen Monaten zwei WGs für ältere Menschen

Das vom Spar- und Bauverein geschenkte Vogelhäuschen vor der WG im Erich-Bloch-Weg.
Der Spar-und Bauverein Konstanz schenkt der WG im Erich-Bloch-Weg ein Vogelhäuschen. Vlnr: Winfried Lang (SBK), Andreas Voß, Maike Schäberle (Spitalstiftung Konstanz).

Mit den beiden neuen Konstanzer Wohngemeinschaften nimmt die Spitalstiftung eine Tendenz auf, die bundesweit auf dem Vormarsch ist. Stiftungsdirektor Andreas Voß sagt: „Die Stiftung wird gerne ihrer Aufgabe gerecht, mit der gesellschaftlichen Entwicklung zu gehen. Dazu gehört auch, vielfältige Wohnformen für ältere Menschen anzubieten.“

Die „Talgarten-WG“ ist die erste Wohngemeinschaft in der Stadt für Menschen mit einer demenziellen Erkrankung. Sie wurde am 1. März 2019 eröffnet. Es sei auch ein Herzensprojekt gewesen, die WG zu planen, die durch eine großzügige Spende des Altenhilfevereins Konstanz ermöglicht wurde, so Andreas Voß. Die zweite Wohngemeinschaft liegt am Rande des Chérisy-Geländes im Erich-Bloch-Weg. Die Zimmer in einem Neubau wurden im November 2018 von den ersten BewohnerInnen bezogen. Sie entstand mit dem Projektpartner der Stiftung, dem Spar- und Bauverein. „Der Verein hat die WG mit uns geplant und besonders sensibel auf die Bedürfnisse älterer Menschen reagiert“, betont Annette Bortfeldt, die bei der Stiftung für die Planung der Wohngemeinschaften zuständig ist. In den WGs kümmern sich AlltagsbegleiterInnen um das Wohl der BewohnerInnen. Bei Bedarf können die WG-Mitglieder ambulante Hilfe in Anspruch nehmen. Für die Wohngemeinschaften gilt, dass un-ter bestimmten Voraussetzungen die Kosten durch das Sozialamt übernommen werden. In beiden WGs sind noch Zimmer frei. Interessenten erhalten Informationen unter 07531/801-3001 oder unter www.spitalstiftung-konstanz.de.