Lodi (I)

Kleinod im Herzen des „Landes der Farben“

Wappen Lodi

Konstanz und Lodi sind seit über 30 Jahren freundschaftlich verbunden, die Beziehungen zwischen den Städten reichen jedoch viel weiter zurück: Bereits 1152 baten zwei Kaufleute aus Lodi Kaiser Friedrich Barbarossa bei einem Reichstag in Konstanz um Beistand im Konflikt mit der Nachbarstadt Mailand. Nachdem Lodi 1158 von den Mailändern zerstört worden war, legte Barbarossa den Grundstein für die neue Stadt. 25 Jahre später, 1183, wurden die Feindseligkeiten mit Mailand schließlich mit dem Frieden von Konstanz beigelegt – die Urkunde ist am Konstanzer Kaiserbrunnen in Bronze verewigt. Auch zwischen dem Konstanzer Konzil und Lodi gibt es erstaunliche historische Bezüge: Von der Bischofsstadt aus wurde nicht nur das Konzil einberufen, sondern der damalige Bischof hielt auch die Eröffnungsrede bei der Versammlung und war überdies einer der Hauptankläger von Jan Hus und Hieronymus von Prag.

Ehemals dem Bezirk Mailand untergeordnet, ist Lodi seit 1993 eine eigene Provinz und mit ca. 45.000 Einwohnern das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des landwirtschaftlich geprägten Gebietes „Lodigiano“, das wegen der roten Backsteinkirchen, grünen Alleen und vielen blauen Kanäle auch „Land der Farben“ genannt wird. Die historische Altstadt Lodis ist einer der schönsten Stadtkerne der Lombardei, sehenswert sind hier vor allem die bischöfliche Domkirche, die Kirche Incoronata und die vielen anderen Kirchen, Patrizierpaläste und einstigen Klöster, die von Lodis glanzvoller Vergangenheit zeugen.

In der Gegenwart sind Konstanz und Lodi im Zuge des städtepartnerschaftlichen Austauschs bei gemeinsamen Aktivitäten immer näher gerückt: In Konstanz ist Lodi immer wieder mit Ausstellungen, Konzerten und kulinarischen Spezialitäten vertreten. Im Gegenzug nehmen in Lodi regelmäßig Konstanzer Vereine am „Palio dei Rioni della città di Lodi“, einem Wettkampf der Stadtbezirke Lodis auf Eisenpferden, teil. Auch auf wirtschaftlicher Ebene tauschen sich die beiden Partnerstädte aus. So trägt seit 2010 eine Fähre der Stadtwerke Konstanz den Namen „Lodi.“

Im Fokus

Radstadt Konstanz

Die Stadt Konstanz gehört zu den Städten mit dem höchsten Radverkehrsanteil in Deutschland. Hier finden Sie ausführliche Informationen zur Radstadt Konstanz.

Der Siegerentwurf für den Hafner aus der Vogelperspektive

Heimat Hafner

Konstanz wächst. Die Stadt möchte mit diesem Wachstum Schritt halten und entsprechend Wohnraum bieten können. Als größtes Projekt im Handlungsprogramm Wohnen soll deshalb ein neuer Stadtteil entstehen: der Hafner.

Verkehrsplanung

Kurzfristige, mittelfristige und langfristige Maßnahmen zur Verkehrsentwicklung in Konstanz.