Radbeauftragter

Herr
Gregor Gaffga
Amt für Stadtplanung und Umwelt
Telefon +49 7531 900-994

Umfrage zum Fahrradparken in Konstanz

Bedarf an vor Diebstahl geschützten Fahrradparkplätzen im Fokus

Die Stadt Konstanz möchte im Rahmen des Handlungsprogramms Radverkehr das Angebot an Fahrradparkplätzen erweitern. Für die Standorte Haltepunkt Petershausen, Bahnhof Konstanz, Obere Laube sowie Hafen/Konzil sind die Planungen bereits im Gange. So sollen an den Bahnhöfen sowie am Rande der Altstadt monats- oder jahresweise mietbare Fahrradboxen oder Plätze in Sammelgaragen angeboten werden. Am Bahnhof Konstanz soll eine große Radstation entstehen. Doch wie viele Plätze werden überhaupt benötigt?
 
Die Umfrage soll den Planern in erster Linie dabei helfen, den Bedarf an vor Diebstahl geschützten Fahrradparkplätzen an verschiedenen Orten in Konstanz besser abzuschätzen. Gleichzeitig ist für die Planer auch von Interesse, wie hoch die Zahlungsbereitschaft der KonstanzerInnen für Fahrradabstellanlagen mit einem höheren Standard ist.
 
Die Befragung wird auf freiwilliger Basis durchgeführt und richtet sich an alle Personen, die in Konstanz radfahren und ihr Fahrrad zumindest gelegentlich am Bahnhof oder in der Altstadt parken. Der Fragebogen kann bis zum 15. Februar 2019 online unter https://www.soscisurvey.de/KN_Fahrradparken/ ausgefüllt werden und ist auf Anfrage auch bei Gregor Gaffga in Papierform erhältlich.

Im Fokus

Radstadt Konstanz

Die Stadt Konstanz gehört zu den Städten mit dem höchsten Radverkehrsanteil in Deutschland. Hier finden Sie ausführliche Informationen zur Radstadt Konstanz.

Der Siegerentwurf für den Hafner aus der Vogelperspektive

Heimat Hafner

Konstanz wächst. Die Stadt möchte mit diesem Wachstum Schritt halten und entsprechend Wohnraum bieten können. Als größtes Projekt im Handlungsprogramm Wohnen soll deshalb ein neuer Stadtteil entstehen: der Hafner.

Verkehrsplanung

Kurzfristige, mittelfristige und langfristige Maßnahmen zur Verkehrsentwicklung in Konstanz.