Fragen dazu?

Dr. Barbara Stark
Galerieleitung
Telefon +49 7531 900-376

Die Sammlungen der Städtischen Wessenberg-Galerie

Die Städtische Wessenberg-Galerie ist aus der Sammlung des letzten Konstanzer Bistumsverweser Ignaz Heinrich Freiherr von Wessenberg (gest. 1860) hervorgegangen. Die Sammlung wurde anschließend kontinuierlich durch städtische Ankäufe sowie private Schenkungen erweitert.

Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf der südwestdeutschen Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts bzw. der Kunst des Bodenseeraumes und reicht bis in die Gegenwart hinein. In den historischen Ausstellungsräumen werden wechselweise eigene Bestände und Sonderausstellungen gezeigt.

Die Räumlichkeiten der Wessenberg-Galerie sind begrenzt. Eine Dauerausstellung der Sammlung ist nicht möglich. Das Ausstellungskonzept der Wessenberg-Galerie orientiert sich jedoch an den eigenen Beständen und sucht diese in die jeweilige Wechselausstellung zu integrieren bzw. systematisch aufzuarbeiten.

Nachfolgend erhalten Sie einen kleinen Einblick in die Sammlung.

Ignaz Heinrich von Wessenberg

Ignaz Heinrich von Wessenberg sammelte Gemälde und war auch mit einigen zeitgenössischen Künstlern befreundet. Bei J.J. Biedermann gab er z.B. die Ansicht von Lindau in Auftrag, der Konstanzer Malerin Marie Ellenrieder verhalf er als erster deutscher Frau zu einem Akademiestudium und auf seinen zahlreichen Reisen erwarb Wessenberg Gemälde vorwiegend religiösen und mythologischen Inhalts.

Alle Bilder:
Eigentum des Landes Baden-Württemberg. Erworben mit Mitteln der Baden-Württemberg Stiftung gGmbH.

Konstanzer Bürger

Konstanzer Bürger vermachten der Wessenberg-Galerie immer wieder bedeutende Kunstwerke wie die hier gezeigten Werke von Gerard von Honthorst, Jan Steen und einem unbekannten Meister aus dem Rubens-Umfeld.

Wilhelm Brandes

1907 kam ein wertvolles Konvolut von 450 Handzeichnungen des Bankiers Wilhelm Brandes als Schenkung an die Wessenberg-Galerie.

Kunst des Bodenseeraumes

Einen weiteren Schwerpunkt der Sammlung bildet die Kunst des Bodenseeraumes, der bis in die Gegenwart hineinreicht und kontinuierlich fortgeführt wird. Dabei ist sowohl der See als Motiv von Interesse als auch das Schaffen der in der Region lebenden deutschen, österreichischen und Schweizer Künstler.

Im Fokus

Radstadt Konstanz

Die Stadt Konstanz gehört zu den Städten mit dem höchsten Radverkehrsanteil in Deutschland. Hier finden Sie ausführliche Informationen zur Radstadt Konstanz.

Der Siegerentwurf für den Hafner aus der Vogelperspektive

Heimat Hafner

Konstanz wächst. Die Stadt möchte mit diesem Wachstum Schritt halten und entsprechend Wohnraum bieten können. Als größtes Projekt im Handlungsprogramm Wohnen soll deshalb ein neuer Stadtteil entstehen: der Hafner.

Verkehrsplanung

Kurzfristige, mittelfristige und langfristige Maßnahmen zur Verkehrsentwicklung in Konstanz.