Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Inhaltsbereich

Lange Nacht der Wissenschaft 2018

Die 5. Lange Nacht der Wissenschaft fand am
23. Juni 2018 von 17-23 Uhr statt.


Die 6.000 Besucherinnen und Besucher erwarteten mit über 150 Programmpunkten Vorträge und Vorführungen aus allen Bereichen der Wissenschaft, leidenschaftliche Diskussionen und verblüffende Experimente an vier Standorten: An der Universität Konstanz, der Hochschule Konstanz Technik Wirtschaft und Gestaltung (HTWG), der Insel Mainau und erstmals im Bodenseeforum, wo die Pädagogische Hochschule Thurgau (PHTG) und die Stadt Konstanz gemeinsam ihr Programm präsentierten.

Das Programm im Bodenseeforum

Die Besucher und Besucherinnen wurden im Bodenseeforum durch Oberbürgermeister Burchardt begrüßt.

OB Burchardt bezeichnete die Aktionsnacht als Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Bürgern: "Die Hochschulen sind Teil der Identität unserer Stadt".

Im Bodenseeforum wurden spektakuläre Angebote präsentiert.

Zu erleben waren große Shows zu Chemie- und Elektrizität und der Science Slam sowie interessante Vorträge zu Künstlicher Intelligenz, Asteroiden, Planetarium, Parapsychologie und patente Geschichten.

Kinder und Jugendliche waren von den Angebote der Pädagogischen Hochschule Thurgau, den Vorträgen des Bodenseenaturmuseums, von den jungen Forschern des Ellenrieder Gymnasiums und den Science Kids begeistert.

Für Fußballfans gab es in der Public Viewing Arena WM-Spannung sowie die analytische Aufarbeitung des Spiels und eine Ballschuss-Messanlage.

Sportliche konnten sich auch mit den Müsli- und Smoothie-Bikes mit Vitaminen versorgen.


Das Programm im Bodenseeforum auf einen Blick

Die anderen Standorte

Unter dem Thema „Wissenswelten“ führte die Lange Nacht der Wissenschaft hinein in knisternde Hochspannungs- und tiefe Wasserbaulabore, in Windkanäle und virtuelle Landschaften, in die Welt der kleinsten Teile und der großen Fragen der Zukunft.
Sie zeigte, warum der Alltag mit Mathematik schöner ist, was ein Elektro-Rennmotorrad leisten kann, wie wir unseren Planeten vor erdnahen Asteroiden beschützen können, wie eine Blumenuhr funktioniert oder wie anhand des Polarsterns die Zeit bestimmt werden kann.
An jedem der vier Standorte gab es ein breites Programm für Kinder und Familien – den neugierigsten Jungforscherinnen und Jungforschern winkte der Titel „Ehrendoc der Langen Nacht der Wissenschaft“. Zum ersten Mal war die Lange Nacht der Wissenschaft auch Teil des deutschlandweiten GEO-Tages der Natur, der mit dem Ziel ins Leben gerufen wurde, Menschen für die Umwelt zu begeistern und die Natur vor der eigenen Haustür zu erkunden.

Beim Abschlussfest stand Matze Ihring, Musikchef bei Radio 7 und Top-DJ, an den Plattentellern und sorgte für Partystimmung im Schlossgarten.


Ende Inhaltsbereich