Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Inhaltsbereich

Aktuelle Ausstellungen


V O R S C H A U



Exponat Tonoskop© Klaus Wiebel

Die Mitmach-Ausstellung aus dem Koffer:

PiKuS - Physik in Kindergarten und Schule

15.09. - 23.10.2016


ERÖFFNUNG mit Physik-Show

Mittwoch, 14. September 2016, 19 Uhr, Wolkensteinsaal/BildungsTURM

Physik-Show "Da liegt was in der Luft!" - Dr. Klaus und Brigitta Wiebel

Förderverein Science & Technologie e.V.

  

Öffnungszeiten:
Dienstag - Freitag 10 - 18 Uhr
Samstag/Sonntag 10 - 17 Uhr

 

EINTRITT FREI 

Für Schulklassen und Kindergärten ist eine Anmeldung  erforderlich. Ein Besuch auch außerhalb der genannten Öffnungszeiten ist möglich.

 

Information und Anmeldung
Stadt Konstanz - Amt für Schulen, Bildung und Wissenschaft
Untere Laube 24
78462 Konstanz
Tel. +49 (0)7531 900 907
Fax +49 (0) 7531 900-959
Bildungsturm@konstanz.de

 

PiKuS ist die interaktive Wanderausstellung für Nachwuchsforscher zwischen 5 und 11 Jahren. Im Mittelpunkt stehen Naturphänomene, die mit allen Sinnen wahrgenommen werden.

Die verschiedenen Experimentierstationen gliedern sich in mehrere Bereiche der Physik und umfassen Optik, Akustik, Mechanik, Magnetismus und Thermik.

Der Mitmachparcours bietet faszinierende Erfahrungen in den Bereichen Sehen und Hören sowie Fühlen von Temperatur und Kräften und soll Kinder mit einfachen Experimenten an die Physik heranführen.

Die Ausstellung wird vom Amt für Schulen, Bildung und Wissenschaft der Stadt Konstanz in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Science & Technologie e.V. Teningen präsentiert.

Der Förderverein Science & Technologie e.V. begeistert seit 1998 Kinder, Jugendliche und Erwachsene für Naturwissenschaften und Technik. Mit Aktionen, Projekten und Veranstaltungen wie beispielsweise den Science Days und dem Science Mobil wird schon früh deer Grundstein für ein naturwissenschaftlich-technisches Verständnis gelegt. Damit setzt Science & Technologie Impulse für den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht und bietet Hilfestellung bei der Berufsorientierung junger Menschen.



Indien Bundesstaat Tamil Nadu - Nilgiris Biosphäre 10-05-2010© Éric Tourneret

29.10. - 11.12.2016

Die Straßen des Honigs. Fotografien von Éric Tourneret

 

Vernissage

Freitag, 28.10.2016, 19 Uhr

Volksbank Konstanz, Lutherplatz 3 (Seiteneingang)

    

Öffnungszeiten
Dienstag - Freitag 10 - 18 Uhr
Samstag/Sonntag 10 - 17 Uhr


Eintritt
3 €/2 € (Ausstellung) / 3 € (Vorträge)

 

Führungen
Öffentliche Führungen immer an Sonntagen um 14 Uhr
Eintritt inkludiert Führung
Für Schulklassen und Gruppen auf Anfrage 


Information und Anmeldung
Stadt Konstanz - Amt für Schulen, Bildung und Wissenschaft
Untere Laube 24
78462 Konstanz
Tel. +49 (0)7531 900-907
Fax +49 (0)7531 900-959
bildungsturm@konstanz.de

 

Begleitprogramm

 

 

 

 

 

 

 

Vorträge jeweils um 18 Uhr im BildungsTURM

Moderation:
Giovanni Galizia, Universität Konstanz

02.11.2016 - Randolf Menzel, Freie Universität Berlin
„Die Intelligenz der Bienen"

09.11.2016 -  Hannah Burger, Universität Konstanz
„Solitärbienen und ihre Vorliebe für spezielle Blüten"

16.11.2016 - Peter Rosenkranz, Universität Hohenheim
„Bienensterben, Bienengesundheit und die Imker"

23.11.2016 - Anja Weidenmüller, Universität Konstanz
„Der Bienenstaat als Superorganismus"

30.11.2016 - Sara Leonhardt, Universität Würzburg
„Die Ökologie von stachellosen Bienen"

07.12.2016 - Christoph Kleineidam, Universität Konstanz
„Auch Ameisen bilden große Insektenstaaten"

Die Ausstellung "Die Straßen des Honigs" führt die Besucher*innen in die große und lange Geschichte des Zusammenlebens zwischen Biene und Mensch ein. Gezeigt werden Ergebnisse der Arbeit von Éric Tourneret, die im September 2015 im „Jardin du Luxembourg" in Paris zu sehen waren. Mit 45 atemberaubenden Bildern lädt uns der Fotograf Éric Tourneret ein, die Welt der Bienen und die Vielfalt der Erntestrategien kennenzulernen, welche die Menschen auf der Suche nach Honig entwickelt haben. 

 

Dieses weit gespannte Panorama ist das Ergebnis von zehn Jahren intensiver Recherchearbeit in 20 Ländern auf fünf Kontinenten. Die Bilder zeigen nomadische Hirtenvölker im Omo-Tal in Äthiopien, bei denen anlässlich der Initiationsriten junger Männer Honigwein reichlich fließt. Sie zeigen aber auch den industriellen Einsatz der Bienenvölker in Plantagen, wo die Bienenstöcke auf Lastwagen zu immer neuen Orten gefahren werden und die Bienen ihre Arbeit verrichten. Und sie zeigen die Irulas von Südindien, die mit großem Mut an den gefährlichen und steilen Klippen Honig von Riesenbienen ernten. Auf den „Straßen des Honigs" führen uns Tourneretsr auch direkt mitten in das Herz des Bienenstocks. 

 

Die Ausstellung erzählt auch von der äußerst wichtigen Bedeutung der Bestäubung durch die Bienen, die sowohl für die Landwirtschaft als auch für die ständige Durchmischung des Genpools der Pflanzenwelt unentbehrlich sind. Als Garanten für die biologische Vielfalt gehören die Bienen mit zu den Arten, welche die Nachhaltigkeit des Lebens auf der Erde fördern und gewährleisten. Doch sie sind äußerst gefährdet und verschwinden zunehmend. 

 

Unsere Herausforderung besteht heute darin, einen verantwortungsvollen Umgang mit gegebenen Ressourcen zu schaffen und uns dem Klimawandel durch einen Ausgleich von Wohlstand der Bevölkerung und Erhalt der Ökosysteme anzupassen. 

 

Éric Tourneret, seit 1989 freier Fotograf, hat sich auf Bienenfotografie spezialisiert. Er hat verschiedene Ausstellungen über Bienen konzipiert und diverse Filme zu diesem Thema gedreht. Tourneret lebt und arbeitet an der Ardeche/Frankreich.

 

Die Ausstellung wird präsentiert von der Stadt Konstanz, Amt für Schulen, Bildung und Wissenschaft in Zusammenarbeit mit dem Imkerverein Konstanz e.V. und der Universität Konstanz, Zukunftskolleg sowie mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Konstanz sowie dem SCALA-Kino Konstanz

 


Ende Inhaltsbereich