Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

Agglomerationsprogramm Kreuzlingen/Konstanz

Agglomerationsprogramm Kreuzlingen-Konstanz 3. Generation

Einsichtnahme für die Öffentlichkeit
04.Oktober bis 14. Oktober 2016


Das gemeinsam von den Städten Kreuzlingen und Konstanz sowie den Gemeinden Bottighofen, Gottlieben, Kemmental, Lengwil, Münsterlingen, Tägerwilen, Allensbach und Reichenau weiterentwickelte Agglomerationsprogramm liegt vor.

 Öffentliche Bekanntmachung

Agglomerationsprogramm Kreuzlingen-Konstanz 3. Generation 

Die grenzüberschreitende Agglomeration Kreuzlingen-Konstanz hat Ende 2011 das erste Agglomerationsprogramm dem Schweizer Bund zur Prüfung eingereicht. Dieser beurteilte das Programm positiv und hat zur Mitfinanzierung von Infrastrukturmaßnahmen 5,34 Mio. Fr. zugesichert. In den letzten Jahren hat die Trägerschaft, bestehend aus den zwei beteiligten Städten und acht Gemeinden, dem Kanton Thurgau, dem Landkreis Konstanz und dem Regionalverband Hoch-rhein-Bodensee, das Programm weiterentwickelt und den Entwurf des Agglomerationsprogramms der 3. Generation erarbeitet. Ende 2016 wird das Agglomerationsprogramm dem Bund eingereicht. Damit bewirbt sich die Agglomeration um weitere Gelder aus dem Infrastrukturfonds des Bundes für Verkehrsvorhaben.

Mit dem überarbeiteten Zukunftsbild definiert die Agglomeration die Strategie und Abstimmung von Siedlung, Verkehr und Landschaft. Beim vorliegenden Programm handelt es sich vorwiegend um eine Konsolidierung des Programms der 2. Generation und eine Weiterentwicklung der Maßnahmen.

Die Unterlagen liegen im deutschen Teil der Agglomeration 

vom 04.Oktober bis einschließlich 14. Oktober 2016 

im Amt für Stadtplanung und Umwelt der Stadt Konstanz, Untere Laube 24, 5.OG, während der Dienststunden von den Zimmern 5.27 - 5.28 (Tel. 07531/900-537) zur Einsichtnahme für die Öffentlichkeit aus. Im gleichen Zeitraum können die Unterlagen auch in der Gemeinde Allensbach im Bürgermeisteramt - Ortsbauamt - Rathausplatz 8 und in der Gemeinde Reichenau im Rathaus - Hauptamt im EG während der dort üblichen Dienststunden eingesehen werden.

Die Bevölkerung hat die Möglichkeit, schriftlich zum Agglomerationsprogramm Stellung zu nehmen. Die Eingaben sind an die Stadt Konstanz Amt für Stadtplanung und Umwelt Untere Laube 24 oder die jeweilige Gemeinde zu richten.

 

STADT KONSTANZ                                                        Uli Burchardt, Oberbürgermeister

24. 09. 2016

Übersicht Agglomeration Kreuzlingen - Konstanz

Übersicht Agglomeration Kreuzlingen-Konstanz


Die Inhalte des Agglomerationsprogramms finden Sie hier zum Download:

Ansprechpartnerin:

Mechthild Kreis



Ende Inhaltsbereich