Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche




Standort:


Inhaltsbereich

Notwendige Baumfällungen im Stadtgebiet

Die TBK werden in den Monaten Dezember 2017 bis Februar 2018 im Stadtgebiet einige größere, nicht mehr verkehrssichere Bäume fällen. Bei folgenden Bäumen sollen die Gründe näher erläutert werden:

Die TBK unterliegen wie jeder private Baumeigentümer der städtischen Baumschutzsatzung. Alle Fällungen sind mit dem Amt für Stadtplanung und Umwelt abgestimmt. Grundsätzlich werden alle gefällten Bäume am selben Ort oder in der unmittelbaren Nähe nachgepflanzt. Wenn es möglich ist, werden die Baumstandorte vergrößert und mit geeignetem Baumpflanzsubstrat aufgefüllt um für die Zukunft einen größeren Wurzelraum zu erhalten. Da dies teilweise planerisch sehr aufwändig ist, kann es bei den Nachpflanzungen zu Verzögerungen um eine Pflanzsaison kommen. In Ausnahmefällen wird der Standort aufgegeben und der Baum an anderer Stelle nachgepflanzt.

Artenschutzrechtliche Belange werden mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt, bei Bedarf werden externe Gutachter eingeschaltet.

Für weitergehende Fragen wenden Sie sich bitte an Herr Majer:

Gerhard Majer

Tel. +49 7531 997-274

Fax +49 7531 997-272

 

Hier können Sie sich eine Liste der geplanten und ggfs. bereits durchgeführten Baumfällungen herunterladen. Die Liste wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert.

TBK Baumfällungen 2017 2018 [PDF, 39 kb]

aktuelle Liste der Baumfällungen durch die TBK im Winter 2017/2018



Dritte Straße (TG): Birne

Eine große Mostbirne an der Dritten Straße im Tägermoos ist abgestorben. Sie wird durch einen Obstbaum ersetzt.

Mostbirne an der Dritten Straße im Tägermoos


Freizeitbad Horn: Eiche

Eine große Eiche im Uferbereich des Freizeitbads Horn stirbt ab, vermutlich ist sie vom Hallimasch befallen.

Eiche im Uferbereich des Freizeitbads Horn


Fürstenberg: Bergahorn und Rotbuche

Am Fürstenberg im Waldbestand wurde ein Bergahorn bei Sturm angeschoben. Eine Buche hat eine Faulstelle am Stammfuß, sie ist nicht mehr bruchsicher.

Bergahorn im Waldbestand Am Fürstenberg Buche im Waldbestand Am Fürstenberg

Herosépark: Gleditschie

Bei einem Sturm im Sommer 2016 wurde im Herosépark eine große Trauerweide umgedrückt. Dieser prägende Baum soll ersetzt werden. Der ursprüngliche Standort war sehr nahe an der Ufermauer. Um Schäden für die Zukunft zu vermeiden, soll der neue Baum von der Ufermauer abgerückt werden. Um dafür Raum zu schaffen muss eine Gleditschie entfernt werden.

Gleditschie im Herosepark

Hoerlepark: Bergahorn und Eiche

Im Hoerlepark wurden bei einem Sturm im Juli 2017 mehrere Bäume umgedrückt. Ein Ahorn wurde dabei im Wurzelbereich beschädigt und soll in diesem Winter gefällt werden. Bei einer Sturmböe am 13.11.2017 ist ein Teil einer Eiche abgebrochen, der Baum ist so schwer geschädigt, dass er entfernt werden muss.

Bergahorn im Hoerlepark Eiche im Hoerlepark

Humboldt-Gymnasium: Silberahorn

An der Unteren Laube, vor dem Humboldt-Gymnasium, brach bei einem Silberahorn bei dem Sturm am 02.08.2017 ein großer Ast ab und stürzte auf den Gehweg. Da bei diesem Baum in der Vergangenheit schon mehrfach Äste abgebrochen sind und seine Krone dadurch nicht mehr geschlossen ist, ist sein Verhalten bei Sturmböen nicht mehr kalkulierbar, der Baum wird entfernt.

Silberahorn vor dem Humboldt-Gymnasium Silberahorn vor dem Humboldt-Gymnasium

Kindergarten Sankt Georg: Douglasie

Bei einer Douglasie auf dem Grundstück des Kindergartens Sankt Georg in Allmannsdorf sind in der Vergangenheit mehrfach Äste ausgebrochen, zuletzt im Juli 2017. Die Krone ist inzwischen so weit geöffnet, dass weitere Astabbrüche bei Sturmböen zu befürchten sind zumal Douglasien für solche Astbrüche bekannt sind. An diesem Standort beim Kindergarten, vor den Glascontainern und in der Zufahrt zu den Parkplätzen der Läden, ist das Risiko zu groß, der Baum wird entfernt.

Douglasie im Kindergarten St. Georg Douglasie im Kindergarten St. Georg

Kleingartenanlage Haidelmoos: Erle

Am 19.07.2017 stürzte bei einer Sturmböe eine Hainbuche an einem Weg in der Kleingartenanlage Haidelmoos um. Bei dieser Böe wurde auch eine Erle angeschoben, dieser Baum wird jetzt entfernt.

Erle in der Kleingartenanlage Haidelmoos

Kloster Petershausen: Esche

Auf dem Gelände des Klosters Petershausen soll das ehemalige Klosterportal am Originalstandort wieder aufgebaut werden. Für die Fundamentarbeiten muss eine Esche entfernt werden.

Esche auf dem Gelände des Klosters Petershausen

Obere Laube: Linde

An der Oberen Laube muss die letzte große Linde entfernt werden. Am Stammfuß löst sich die Borke ab, Ursache dafür ist ein Pilzbefall mit dem Hallimasch. Der Baum ist nicht mehr standsicher.

Linde an der Oberen Laube Linde an der Oberen Laube

Stadtgarten: Silberahorn

Bei einem großen Silberahorn im Stadtgarten ist ein Teil der Krone abgestorben, an einem Teil des Stammes wachsen große Pilzfruchtkörper. Nach Einschätzung eines Gutachters muss der Baum gefällt werden.

Silberahorn im Stadtgarten Silberahorn im Stadtgarten

Tägermoosstraße: zwei Baumhasel

An der Tägermoosstraße sterben zwei Baumhasel ab, sie waren in diesem Sommer fast ohne Laub. Sie werden entfernt und ersetzt.

Baumhasel an der Tägermoosstraße Baumhasel an der Tägermoosstraße

Winterersteig: Pappel

Am Winterersteig muss eine der zwei letzten Pappeln gefällt werden. Sie wurde vor drei Jahren von einem Gutachter noch als stabil eingestuft, bei der Nachuntersuchung 2017 zeigte es sich, dass sie inzwischen weiter abgebaut hat und gefällt werden sollte. Zudem hat sich an dem Baum bei dem Sturm am 02.08.2017 ein Riss gebildet. Der Baum wurde von den TBK danach entlastet und muss jetzt entfernt werden. An der Stelle wird die bereits von 2003 bis 2014 begonnene Eichenreihe fortgesetzt.

Pappel am Winterersteig Pappel am Winterersteig Pappel am Winterersteig

Zasiusstraße: Rosskastanie

Eine Kastanie an der Zasiusstraße, auf Höhe des Ellenrieder-Gymnasiums, hat schon seit einigen Jahren eine große Faulstelle am Stammkopf. Die Höhlung ist inzwischen soweit ausgefault, dass der Baum an dieser Stelle nicht mehr stabil ist und abzubrechen droht.

Rosskastanie an der Zasiusstraße Rosskastanie an der Zasiusstraße

Zogelmannstraße: Scheinakazie

Bei einer Scheinakazie in der Zogelmannstraße löst sich am Stammfuß die Rinde ab, vermutlich ist der Baum vom Hallimasch befallen. Er ist nicht mehr standsicher und wird absterben. Er wird gefällt und ersetzt.

Scheinakazie in der Zogelmannstraße Scheinakazie in der Zogelmannstraße

Klein Venedig: zwei Pappeln

Auf Klein Venedig müssen zwei größere Pappeln am Uferbereich gefällt werden. Bei dem einen Baum ist die Borke infolge von Befall mit dem Hallimasch am Stammfuß zu ca. 50 % abgestorben. Der Pilz zerstört die Leitungsbahnen des Baumes und bringt ihn zum Absterben. Bei dem zweiten Baum wurden in der Vergangenheit bereits mehrere größere abgestorbene Äste eingekürzt. An den Schnittstellen fault der Baum ein, die Fäule ist inzwischen in den Stammkörper eingedrungen, der Baum ist nicht mehr bruchsicher.

Pappel auf Klein Venedig Pappel auf Klein Venedig Pappel auf Klein Venedig Pappel auf Klein Venedig

Sportplatz Schänzle: Vier Fichten

Bei einem Sturm im August 2017 wurden auf dem Sportplatz Schänzle mehrere Fichten aus einer Baumreihe umgedrückt. Vier Bäume blieben stehen. Diese Bäume stehen jetzt frei und sind nicht mehr wie bisher durch die Nachbarbäume geschützt. Sie sind bei Sturmböen nicht mehr standsicher und müssen gefällt werden.

Fichten am Sportplatz Schänzle Fichten am Sportplatz Schänzle

Strandbad Klausenhorn: Lärche

Eine große Lärche im Strandbad Klausenhorn hat mehrere Faulstellen am Stammfuß. Sie wurde gutachterlich untersucht mit dem Ergebnis, dass sie nicht mehr verkehrssicher ist und gefällt werden muss.

Eine große Lärche im Strandbad Klausenhorn Lärche im Strandbad Klausenhorn

Hauptfriedhof: Birkenallee

Nachdem eine Birke in der Birkenallee auf dem Hauptfriedhof im November 2017 umgestürzt ist, wurden alle Birken zusätzlich eingehend untersucht mit dem Ergebnis, dass von den 57 Birken sieben Birken gefällt, zehn Birken stark entlastet und weitere 14 Birken, infolge der Fällungen und starken Rückschnitte von Nachbarbäumen, in ihrer Krone den neuen Windverhältnissen angepasst werden müssen.

Birkenallee auf dem Hauptfriedhof Konstanz Birkenallee auf dem Hauptfriedhof Konstanz Birkenallee auf dem Hauptfriedhof Konstanz

Hermann-Hesse-Weg: Säulenpappel

Am Hermann-Hesse-Weg vor dem Jakobsteg muss eine große Säulenpappel gefällt werden. Sie ist am Stamm vom Schwefelporling befallen. Dieser Pilz zersetzt das Holz sehr schnell, der Stamm ist im Innern bereits völlig hohl. Der Baum ist mit einer mächtigen Silberweide fast zusammengewachsen. Da die Weide statisch an das Gewicht der Pappel angepasst ist, muss die Weide nach der Fällung stark eingekürzt werden.

Säulenpappel am Hermann-Hesse-Weg Säulenpappel am Hermann-Hesse-Weg Säulenpappel am Hermann-Hesse-Weg - Schwefelporling










Ende Inhaltsbereich