Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Inhaltsbereich

Informationen für Personen, die Kinder in Tagespflege betreuen möchten



© Shutterstock.com


Pflegeerlaubnis

Jede Tagespflegeperson benötigt grundsätzllich vor Beginn einer Betreuung eines Kindes in Tagespflege eine Pflegeerlaubnis.

Für die Erlangung einer Pflegeerlaubnis ist unter anderem der Besuch von Qualifikationskursen zur Kindertagespflege und Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs am Kind nachzuweisen.

Die Pflegeerlaubnis wird für Tagespflegepersonen mit Wohnsitz in Konstanz vom Jugendamt der Stadt Konstanz erteilt.

Eignungsvoraussetzungen für Tagespflegepersonen

  • Freude und Erfahrung in der Betreuung von Kindern
  • Vertiefte Kenntnisse (Qualifizierungskurs)
  • Kooperationsbereitschaft
  • Kindgerechte Räumlichkeiten
  • Gesundheitliche Eignung
  • Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses
  • abgeschlossene Schulbildung (mindestens Hauptschulabschluß)
  • Deutschkenntnisse (ggf. B2-Zertifikat)

Steuer- und Sozialversicherung in der Kindertagespflege

Jedes Einkommen aus  der Kindertagespflege ist steuer- und sozialversicherungspflichtig. 

Tagespflegevereinbarung

Zu Beginn einer Tagespflege sind alle wichtigen Absprachen für die Tagespflege  schriftlich zwischen den Eltern/dem Elternteil und der Tagespflegeperson zu vereinbaren.
Der Fachbereich Kindertagespflege des Jugendamtes Konstanz hat hierzu ein entsprechendes Vereinbarungsformular.

Haftpflichtversicherung 

Bei Tagespflegen, die über das Jugendamt gefördert werden, sind alle Pflegekinder und Tagespflegepersonen im Rahmen einer Sammelhaftpflichtversicherung versi­chert.

Eine bestehende Haftpflichtversicherung der Eltern oder der Tagespflegeperson ist jedoch vorran­gig.

Pflegegeld und Kostenbeitrag

Die Kindertagespflege wird vom Jugendamt gefördert, wenn die gesetzlichen Vorraussetzungen hierfür vorliegen. Das Jugendamt zahlt das Pflegegeld an die Tagespflegeperson und die Eltern werden zu einem Kostenbeitrag, vergleichbar mit dem Elternbeitrag in der Kita, herangezogen. 

Tagespflegepersonen aus dem Freundes-, Verwandten- oder Bekanntenkreis

Die Tagespflegebetreuung als bekannte oder befreundete Person der suchenden Eltern ist in Ausnahmesituationen im Rahmen der gesetzlichen Regelungen möglich.

Betreuungen als Verwandte bis zum dritten Grad des zu betreuenden Kindes können nur bei Vorliegen einer Pflegeerlaubnis gefördert werden.

 









Ende Inhaltsbereich

Links und Downloads

Wissenswertes


Sie möchten Kinder in Kindertagespflege betreuen? Sie interessieren sich für diese Tätigkeit und möchten sich bewerben? Sie sind bereits in der Kindertagespflege tätig?
Ihrer persönlichen Ansprechpartnerinnen finden Sie hier:



Informationsveranstaltung zum Thema "Tätigkeit als Tagesmutter / -vater"






© shutterstock.com